Foto: Rüdiger Wenig

Oftmals sind Empfehlungen besonders wertvoll, um Neues zu entdecken. Also fragen wir namhafte Darmstädter nach ihren fünf liebsten Favoriten in drei selbst ausgewählten Kategorien. In unserer dritten Folge stellt Antje Herden, erfolgreiche Kinderbuchautorin („Anton und Marlene“) bei den Verlagen Tulipan und KJB Fischer Verlag, ihre liebsten Filme, Bücher und Orte vor und erzählt, warum sie gerade diese ausgewählt hat.

Top 5 Bücher

„On The Road (Unterwegs)“ von Jack Kerouac

„Schuld ist Jack Kerouac. An allem. Er hat mich glauben gemacht, dass alles nichts und darum auch nichts alles ist und dass man gut aussehen kann, wenn man sich bei der Wohlfahrt einkleidet.“ (Zitat aus einem Blog-Text, in dem ich über meine erste große Liebe, Jack Kerouac, schrieb. Der ganze Text übrigens hier: ah-rauschmittel.blogspot.de/p/schuld-ist-jack-kerouac.html)

„Schloß Gripsholm“ von Kurt Tucholsky

Ein Buch über die Liebe, das Leben, das Sein. So unendlich klug und ironisch-witzig, dass man niederknien möchte.

„Landkarte der Zeit“ von Felix J. Palma

Der erste von drei Bänden, unbedingt alle lesen! Für die knapp 900 Seiten brauchte ich zwei Tage und die Nacht dazwischen. Dann tauchte ich verwirrt auf. Es dauerte lange, bis ich mein Leben in diesem Paralleluniversum wieder aufnehmen konnte.

„Stadtgeschichten“ von Armistead Maupin

Liebe, Freundschaft, Sex, San Francisco und in jedem Band ein spannendes Geheimnis. Manchmal will ich nur das. Insgesamt neun Bände!

„Flavia de Luce“ von Alan Bradley

Sie ist eine elfjährige Giftmischerin, altklug, gebildet, kultiviert, nervig und furchtbar gemein. Meine ideale Detektivin, um im ländlichen England der 1950er Jahre perfide Morde aufzuklären. Insgesamt sieben Fälle.

 

Top 5 Filme

„Frühstück bei Tiffany“

Ist wohl so ’ne Mädchensache. Ach, Holly!

„Picknick am Valentinstag“

Die Lust am unterschwelligen Grusel, die diesen Film trägt, hat mich nie wieder verlassen.

„Schloß Gripsholm“ (der von ’63)

Perfekte Romanverfilmung, denn der Film versetzt mich in die gleiche Stimmung wie das Buch.

„True Detektive“ (erste Staffel von 2014)

Geheimnisvoll-gruseliger, komplex-verschachtelter Kriminalfall, soziopathischer Detektiv, der auch noch Matthew McConaughey ist. Oh, Himmel.

„Interstellar“

Klar, Weltall. Und McConaughey. Aber viel wichtiger: Erst beim zweiten Mal Schauen bemerkte ich, wie sehr mich der Film zu meinem dritten „Anton und Marlene“-Band inspiriert hatte.

 

Top 5 Orte

Klippenweg zwischen Bondi und Bronté Beach (Sydney)

Die schönste Joggingstrecke der Welt, die einen ständig „Ich fühl mich frei“ juchzen lässt.

Im Line Up (beim Surfen weltweit)

Mittlere, perfekt brechende Wellen, blaugrünes Wasser unterm Surfbrett, darinnen silbern blinkende Fische, die Sonnenstrahlen durch die sanften Wasserwände, eine leichte Böe und der Geschmack nach Salz.

Unter einem Mammutbaum

Natürlich sind die Redwoods in Kalifornien grandios und mächtig, aber die Bäume findet man auch woanders. Zum Beispiel auf der Rosenhöhe. Drunterlegen, hochschauen!

Las Vegas und Disneyland

Ja, ich gebe es zu: So eine bin ich. Obwohl ich auch sehr gerne in Museen aller Arten gehe. Parallelwelten eben.

Acker auf dem Oberfeld

Ich liebe meinen Saisongarten und kann den 1. Mai kaum erwarten, wenn er mir endlich wieder übergeben wird.

Artikel drucken Artikel versenden