Auf MDF, Fliese und in Holzleuchtkästen

Unsere Kunst-Highlights im März

Foto: Ute Döring

Zwischen Malerei und Objekt

Bilder mag man sie deshalb nicht recht nennen, weil Margot Middelhauve ihre collagierten Ölgemälde auf selbst zugeschnittene MDF-Platten malt. Unter ihrem Sägeblatt entstehen objekthafte Arbeiten, deren Form an Landschaften, urbane Architekturen und theatertaugliche Kulissen erinnern. Dank mit pastos aufgetragener Ölfarbe erzeugt sie die Illusion von Räumlichkeit. Die Darmstädter Künstlerin zeigt Arbeiten aus den vergangenen zwei Jahren, in denen sie sich seriell mit Landschaft und Natur sowie den Jahreszeiten beschäftigt.

05.03. bis 09.04.2017

Galerie Lattemann in Trautheim (Pfannmüllerweg 7)

www.galerie-lattemann.de

 

Foto: Gregor Schuster

Britische Bäderstilkunde

Die Fliese ist heute eine industriell gefertigte Massenware. Um 1900 war sie der neueste Schrei, wenn sie aus England kam: Farbenprächtige Blütenmuster, wie sie für den Jugendstil charakteristisch werden sollten, ranken anmutig und strengen Symmetrien folgend im Kachel-Quadrat. 200 Motive solcher englischer Jugendstil-Floristik für Küche, Bad und Hauseingang zeigt das Museum Künstlerkolonie in der Ausstellung „Ornament im Quadrat“, die durch die umfangreiche Schenkung der Jugendstil-Sammlerin Inge Niemöller möglich wurde.

12.03. bis 28.05.2017

Mathildenhöhe Darmstadt, Museum Künstlerkolonie

www.mathildenhoehe.eu

 

Foto: El Scorcho

Weltende als Leuchtreklame

In apokalyptischen Holzleuchtkästen und auf Leinwänden präsentiert der Maler El Scorcho skurrile Weltuntergangsszenarien, in denen kaputte Typen irgendwas machen, was keinerlei Wirkung erzeugt. „Weltkongress der Typen, die übers Wasser laufen können“ ist der Titel der Schau, die für zwei Wochen im Kunstpunkt gastiert. Einflüsse von Graffiti sind in seinen auf Grafiktablets entstehenden Gemälden ebenso zu finden wie die surrealistisch-humorige Vermischung von Objekten aus Popkultur und Comic, genannt lowbrow art.

17.03. bis 26.03.2017

Kunstpunkt Darmstadt (Kaupstraße 44)

 

Foto: Annette Bohn-Meinecke

Keramik trifft Malerei und Skulptur

Keramik erschöpft sich nicht in Vase und Teeservice: Dass sie Ausdrucksform individueller Fantasie sein kann, beweist die Galeristin Gloria Hasse seit Jahren in ihren Ausstellungen. So auch in der aktuellen: Simone Krug hat ihre Arbeiten an der Scheibe gedreht oder mit Fingerspitzengefühl aufgebaut, hat sie durch Farbkörper und Oxide belebt und so fragile Oberflächenstrukturen geschaffen, die von der Gebrauchskeramik oft weit entfernt sind. Als Pendant dazu zeigt Annette Bohn-Meinecke figürliche Objekte und Malerei.

05.03. bis 19.03.2017

Galerie Keramikum (Untere Mühlstraße 26)

www.keramikum.de

 

Foto: INTEF

Glotzen

Ist der klassische Fernseher ein Auslaufmodell? Das fragt die Ausstellung „Glotzen“ im Institut für Neue Technische Form (INTEF) und setzt eine bunte Palette von Gehäuse-Designs gegen aktuelle Schwund-Prophezeiungen. Seit der Röhren-Revolution in den 50er-Jahren haben sich Produkt-Entwickler am Outfit der „Glotze“ kreativ ausgetobt: Die Schau zeigt historische TV-Designs im Military-Look der 70er, in Gestalt eines Astronautenhelms, als Kugel oder mit Vorhang vor der Mattscheibe: Kulturgeschichte zum Anfassen.

Verlängert bis (mindestens) 11.03.2017

Institut für Neue Technische Form

www.institut-fuer-neue-technische-form.de

 

Foto: Das Blumen

Zeitweisen

Kurz vor Schließung seiner temporären Heimstätte bäumt sich das Blumen noch mal kulturell auf: Fünf Tage währt die Schau „Zeitweisen“, bei der Hochschulabsolventen des Fachbereichs Industrie- und Kommunikationsdesign sich dem Topos Zeit widmen. Zu sehen sind subjektive Wahrnehmungen der Zeit: Wie man mit Veränderung umgehen kann, mit Dingen, die einen überraschen, auf die man keinen Einfluss hat. Neben (foto)grafischen Kreationen sind auch Installationen zu erwarten. Dann steigt die Spannung: Wo wird das Blumen erneut auftauchen?

10.03. bis 14.03.2017

das Blumen, Hügelstraße 77

www.dasblumen.de

 

Weitere Austellungen im März

Foyer der Kammerspiele, Staatstheater Darmstadt: „Lems Tierleben nach Daniel Mróz“ (illustriert in beunruhigender Weise die Erzählungen des Science-Fiction-Autors Stanisłav Lem, bis 05.03.) www.komet-lem.de

Galerie C. Klein: „Neue Arbeiten von Julia Philipps (Darmstadt) und Ernst Wolf (Stuttgart)“ (Malerei, bis 18.03.) www.atelierhaus-vahle.de

Galerie Netuschil: E. R. Nele: „Ich arbeite, also bin ich“ (experimentelle Installationen und Skulpturen, Zeichnungen und Schmuck, bis 18.03.) www.galerie-netuschil.net

Galerie der Schader-Stiftung: „Human Upgrade“ (Zeichnungen, Modelle, Videos und realisierte Technik von Susanna Hertrich und Cyborg-Fotos von Hannes Wiedemann, bis 05.03.) www.schader-stiftung.de

Hauptgebäude der Volksbank Darmstadt-Südhessen: „Kicker, Kämpfer, Legenden“ (Ausstellung über Deutsche jüdischen Glaubens im deutschen Fußball, bis 24.03.) www.liberale-synagoge-darmstadt.de

Hessisches Landesmuseum Darmstadt: „Tony Cragg. Unnatural Selection“ (Skulpturen, bis 26.03.) www.hlmd.de

Kunsthalle Darmstadt: Hans Schabus: „The Long Road from Tall Trees to Tall Houses“ (architektonische und geografische Räume, bis 01.05.) www.kunsthalle-darmstadt.de

OUT OF DARMSTADT

Galerie im Hofgut Guntershausen: Birgit Huck: „Innere und Äußere Räume“ (Malerei, 10.03. bis 07.05.)

Nudel Galerie, Ober-Ramstadt: Zeitgenössische Künstler zeigen Installationen, Street Art, Malerei und Plastik www.nudel-galerie.de

Rathaus Ober-Ramstadt: Künstlergruppe Impuls-Art: „auf links gedreht“ (Malerei, Fotografie, Skulptur, Kalligrafie und Text, 03.03. bis 31.03.) www.impuls-art.de

Artikel drucken Artikel versenden