Als Dracula zur Fastnachtsbeichte

Unsere Theater-Tipps im Oktober

Foto: Mollerhaus

Premieren und Eröffnungsfeier im Mollerhaus

Das TUD-Schauspielstudio inszeniert „Dracula“. Frei nach Bram Stokers Klassiker der Gothic Novel geht es um irdische Vergnügen und ewiges Leben als zeitlose Sehnsüchte der Menschheit. Esther Strubelt zeigt in ihrer Inszenierung, dass 1890 und 1980 neben der numerischen auch die gleiche moralische Quersumme haben.

„Venedig im Schnee“ bezieht seine Spannung aus den unterschiedlichen Beziehungsstadien zweier Paare. Zunächst sind bei den entfernt befreundeten Ex-Kommilitonen die Rollen klar verteilt. Bei einem Abendessen zu viert stellt sich heraus, dass jeder Einzelne seine eigene Haltung zur jeweils eigenen und anderen Beziehung einnimmt. Das Theater Curioso zeigt Glück und Unglück in der Liebe als ambivalente Größen.

Außerdem führen das Theater Transit und das Puppentheater Kolibri ihre neuen Inszenierungen für Kinder auf. Die Einweihung des frisch sanierten Theaters Mollerhaus wird ebenfalls im Oktober gefeiert. Am Tag der offenen Tür kann bei einem vielseitigen Programm in allen Räumen des Hauses das Gebäude besichtigt werden, alle Programmpunkte erfahrt Ihr zeitnah online.

„Dracula“ Premiere am Fr, 13.10., um 20 Uhr

„Venedig im Schnee“ Premiere am Fr, 27.10., um 20 Uhr

„Ist da jemand?“ Theater Transit Kinderensemble, Premiere am Sa, 21.10., um 15 Uhr

„Kommissar Gordon – Der erste Fall: Die mutige Mäusedetektivin“ Puppentheater Kolibri, Premiere am So, 29.10., um 15 Uhr

„Tag der offenen Tür und Eröffnungsfeier“ am So, 29.10.

www.theater-mollerhaus.de

 

Zweites Tanzfestival jetzt in drei Städten

Über 4.000 Zuschauer kamen zum ersten Tanzfestival Rhein-Main 2016 in Darmstadt und Frankfurt. In diesem Jahr ist – auch wegen der Zusammenlegung der Ballettensembles Darmstadt und Wiesbaden – die Landeshauptstadt mit dabei. Zahlreiche Choreografien internationaler Ensembles aus unterschiedlichsten Genres sind zu Gast in Hessen. Außerdem gibt es am 21.10. den großen „Tanztag“ zum Mitmachen für alle. Das Rahmenprogramm an allen Spielorten umfasst Schnuppertanzkurse, Workshops für Tanzprofis, Künstlergespräche, Partys und mehr.

Tanzfestival Rhein-Main vom 16. bis 31.10., in Darmstadt, Frankfurt und Wiesbaden

www.tanzplattformrheinmain.de

 

Klassiker der Komödie im Staatstheater

Im Paris des 19. Jahrhunderts war das Vaudeville-Theater ein Vorläufer der Boulevardkomödie mit Gesang und Musik. Georges Feydeau, einer der Größten des Genres, erzählt eine rasante Geschichte von Liebe, Bankrott, Lug und Trug. „Ein Klotz am Bein“ fasziniert durch zeitgenössische Persiflage von Schein und Sein in den Pariser Salons.

Noch früher bezeichnete man musikalische Komödien als Opera Buffa oder Komische Oper. Wolfgang Amadeus Mozart komponierte mit „Die Hochzeit des Figaro“ einen Klassiker dieser Sparte. Liebeshändel unter spanischem Provinzadel führen zu verwirrenden Intrigen; Geld und Macht kämpfen gegen Herz und Verstand.

„Ein Klotz am Bein“ Premiere am Sa, 14.10., um 19.30 Uhr im Kleinen Haus

„Die Hochzeit des Figaro“ Premiere am So, 29.10., um 18 Uhr im Großen Haus

www.staatstheater-darmstadt.de

 

Die fünfte Jahreszeit auf der Neuen Bühne

„Die Fastnachtsbeichte“ von Carl Zuckmayer spielt in Mainz am letzten Fasching vor dem Ersten Weltkrieg. In einer Gesellschaft, die sich bereits zu verändern beginnt, verbinden Liebe und Verbrechen alle Schichten. Eine Kriminalgeschichte um Leidenschaft und Gerechtigkeit. Die erste Premiere zu Beginn des Winterhalbjahres findet wieder im Theater der Neuen Bühne in Arheilgen statt.

Premiere am Sa, 28.10., um 20 Uhr

Neue Bühne, Frankfurter Landstraße 195

www.neue-buehne.de

 

Freie Theaterszene ist wieder zuhause

Nach einem Jahr im „Exil“ in der Hügelstraße kehren die Ensembles der Freien Szene zur Spielzeit 2017/18 an ihre grundsanierte Spielstätte zurück. Das Mollerhaus in der Sandstraße wurde in dieser Zeit energietechnisch auf den neuesten Stand gebracht, behindertengerecht umgebaut und unter anderem mit einer Photovoltaik-Anlage und neuen sanitären Anlagen ausgerüstet. Ab Mitte September gibt es einen noch etwas reduzierten Spielplan, die ersten Premieren und eine Feier zur Wiedereröffnung erwarten Euch im Oktober.

Alle Termine und aktuellen Informationen unter www.theater-mollerhaus.de

 

Mehr Luther im Pädagog

Das zweite Theaterstück im TIP zum Luther-Jahr: „Katharina von Bora“, nach Christine Brückners Monolog „Ungehaltene Reden ungehaltener Frauen“. In diesem Fall geht es um die Ehefrau Martin Luthers, der wohl die Regeln der Religionslehre reformierte, in der Ehe aber an den Traditionen festhalten wollte. „Die Frau schulde ihrem Gemahl Gehorsam? Dass ich nicht lache! Wo steht das geschrieben? Mit solchen Behauptungen verdirbst du die jungen Männer, mein Lieber!“

Am Di, 31.10., um 20 Uhr

Theater im Pädagog (Pädagogstraße 5)

www.paedagogtheater.de

Artikel drucken Artikel versenden