Verspielte Ungeheuer

Unsere Theater-Tipps im Februar

Probenfotos UNGEHEUER,
Theaterlabor INC Darmstadt
Foto: Theaterlabor INC. [/caption]

Klassiker der Tragödie und Komödie im Staatstheater

„Die Orestie“ des Aischylos ist die einzige erhaltene antike Tragödientrilogie. Der Weg von furchtbarem Leid hin zu einer Ordnung des Rechts führt über zahlreiche verwandtschaftliche Gewaltverbrechen, bis die bekannte Familie der Atriden, mit Agamemnon, Iphigenie, Klytämnestra und Oreste, erkennt, dass nur Vergebung die Kette des Schreckens durchbrechen kann. Gustav Rueb inszeniert den Klassiker als Uraufführung der Neuübersetzung durch Kurt Steinmann von 2016.

„Ein seltsames Paar“ ist der größte Broadway-Erfolg von Neil Simon. Viele kennen Oscar und Felix aus dem Erfolgsfilm mit Walter Matthau und Jack Lemmon in den Hauptrollen. Auch eine Fernsehserie wurde aus dem Stoff gestrickt, dank Tony Randall und Jack Klugman recht unterhaltsam. Einige wenige haben vielleicht auch die ARD-Verfilmung mit Eddi Arent und Harald Juhnke von 1991 noch nicht erfolgreich verdrängt … Die unsterbliche Geschichte um den eingefleischten Junggesellen Oscar und seinen unfreiwilligen Mitbewohner, Ehe-Opfer Felix, thematisiert unterhaltsam den schwer zu bestimmenden Unterschied zwischen „Mann“ und „Maus“.

„Die Orestie“ Premiere am Sa, 04.02., um 19.30 Uhr im Kleinen Haus

„Ein seltsames Paar“ Premiere am Fr, 24.02., um 19.30 Uhr im Kleinen Haus

www.staatstheater-darmstadt.de

 

Internationale Artistik in der Knabenschule

Unter dem Titel „Verspielt“ präsentiert das Varieté Extra sein Programm 2017. Moderiert von Archie Clapp zeigt Charlotte de la Bretèque Luftartistik an ihren „Multicordes“, Andalousi brilliert mit Equilibristik, Typen mit Tuben spielen musikalische Artistik-Clownerie, Liv & Tobi schweben am Trapez und Fabian Flender jongliert virtuos. Das jährlich mit neuen Artisten wiederkehrende Programm ist sehr beliebt, also sichert Euch rechtzeitig Karten für einen der sechs Abende!

Fr, 10., bis So, 19.02., um 19 beziehungsweise 20.30 Uhr

Ludwigshöhstraße 42

www.knabenschule.de

www.varieteextra.de

 

Geburtagsparty im Hoffart-Theater

Das Improvisationstheater „Alles auf Anfang“ gibt es seit nunmehr fünf Jahren. Seinen Geburtstag will das Ensemble mit Euch feiern, denn ohne Publikum kann gerade diese besondere Spielart des Theaters nicht existieren. Die achtköpfige Truppe verspricht einen Abend voller Überraschungen, und bietet am selben Tag bereits um 16 Uhr einen Impro-Workshop für alle an, die ihren Sinn für spontane Kreativität schärfen wollen.

Sa,11.02., um 16 beziehungsweise 20 Uhr

Lauteschlägerstraße 28 a

www.hoffart-theater.de

 

Ungeheuer im Mollerhaus-Exil

Das Theaterlabor Inc. zeigt seine neue Produktion „Ungeheuer? Erforschung des Ungeheuren anstatt eines Gesprächs über Bäume“. Das inklusive Ensemble will mit dem Stück, dessen Titel an Bertolt Brecht angelehnt ist, „ein theatrales Statement für Vielfalt in jeglicher Form abgeben in einer ungeheuren Zeit, in der diese Vielfalt vielen Menschen Angst zu machen scheint“. Im Februar an sechs Abenden – und drei Mal um 11 Uhr. Sehenswert!

Alle Termine online.

Hügelstraße 75 (Ersatzspielstätte Mollerhaus)

www.theatermollerhaus.de

 

Phántasien in Arheilgen

Bastian Balthasar Bux, die Kindliche Kaiserin, Fuchur und Atreju kennt fast jeder, der in den letzten 40 Jahren irgendwann mal Kind war. Jetzt zeigt die Neue Bühne ihre Bearbeitung der „Unendlichen Geschichte“ in ihrem Theater in Arheilgen. Es ist ein Stück für Erwachsene, das aber auch gerne von Kindern gesehen werden kann. Vor Beginn und in der Pause werden „fantastische Leckereien“ angeboten.

Alle Termine online.

Frankfurter Landstraße 197

www.neue-buehne.de

Artikel drucken Artikel versenden