Drama, Traum und Wunderheilung

Unsere Theater-Tipps im März

Foto: Mollerhaus

Liebesdramen im Staatstheater

„Jenufa“ ist die zweite Oper von Leoš Janáček, die Dirk Schmeding für das Staatstheater inszeniert. Nach der märchenhaften Geschichte um „Das schlaue Füchslein“ erwartet uns diesmal ein Teufelskreis aus Leidenschaft, Gewalt und Rache auf dem Mährischen Land.

Ballettdirektor Tim Plegge choreografiert Shakespeares „Sommernachtstraum“ für das Tanztheater. Zur Musik von Felix Mendelssohn Bartholdy folgt er den Verwirrungen der Liebe und taucht ein in die Tiefen der Träume.

Frei nach Mozarts bekanntem Singspiel gibt es „Die kleine Entführung“ zu sehen und zu hören. Erstmals spielen in Zusammenarbeit mit dem Theaterjugendorchester und der Akademie für Tonkunst Jugendliche im Staatsorchester.

„Jenufa“ Premiere am Sa, 04.03., um 19.30 Uhr im Großen Haus

„Sommernachtstraum“ Premiere am Sa, 18.03., um 19.30 Uhr im Großen Haus

„Die kleine Entführung“ Premiere am So, 19.03., um 15 Uhr in den Kammerspielen

www.staatstheater-darmstadt.de

 

Gefühlschaos im Mollerhaus

Das Impro-Theater Kurzformchaos präsentiert eine „Late Night“ mit Mario Müller aus Konstanz. Der Schauspieler des Theaters mit Beschränkter Haftung widmet diesen interaktiven Abend der Gefühlswelt, den hellen wie den dunklen Seiten.

Das Theater Curioso zeigt seine dritte Bühnen-Bearbeitung eines Daniel-Glattauer-Romans: „Die Wunderübung“ handelt von Joanna und Valentin, die sich beim Tauchen im Roten Meer verlieben. Zurück an Land verlieren sie ihre Leichtigkeit irgendwann. Schließlich sitzen sie beim Paar-Therapeuten und der Zuschauer erfährt alle Details ihrer tragikomischen Liebesgeschichte.

„Late Night“ mit Mario Müller am Samstag, 04.03., um 23 Uhr.

„Die Wunderübung“ Premiere am Freitag, 17.03., um 20 Uhr.

Hügelstraße 75 (Ersatzspielstätte Mollerhaus)

www.theatermollerhaus.de

 

Wütende Frauen im Pädagog

Die Frankfurter Schauspielerin Madeleine Vermont ist zu Gast im TIP (Theater im Pädagog). „Katharina von Bora“ ist ein Theaterstück nach Christine Brückners Buch „Ungehaltene Reden ungehaltener Frauen“. In diesem Fall geht es um die Ehefrau Martin Luthers, der wohl die Regeln der Religionslehre reformierte, in der Ehe aber an den Traditionen festhalten wollte. „Die Frau schulde ihrem Gemahl Gehorsam? Dass ich nicht lache! Wo steht das geschrieben? Mit solchen Behauptungen verdirbst du die jungen Männer, mein Lieber!“

Am Fr, 17.03., um 20 Uhr in der Pädagogstraße 5.

www.paedagogtheater.de

 

Kulturhäppchen im Schlosskeller

Regelmäßig bringt das Ensemble Kurzformchaos Improvisation in den Keller. Inspiriert von Euren Wünschen entstehen Geschichten, die es nur in diesem einem Moment gibt, die aber in Erinnerung bleiben.

Am Di, 28.03., um 20 Uhr

www.kulturhäppchen.de

www.kurzformchaos.de

 

Phantásien in Arheilgen

Bastian Balthasar Bux, die Kindliche Kaiserin, Fuchur und Atreju kennt fast jeder, der in den letzten 40 Jahren irgendwann mal Kind war. Jetzt zeigt die Neue Bühne ihre Bearbeitung der „Unendlichen Geschichte“ in ihrem Theater in Arheilgen. Es ist ein Stück für Erwachsene, das aber auch gerne von Kindern gesehen werden kann. Vor Beginn und in der Pause werden „fantastische Leckereien“ angeboten.

Alle Termine online.

Frankfurter Landstraße 197

www.neue-buehne.de

Artikel drucken Artikel versenden