Foto: Wolf Werk

Das erste Oktober-Wochenende steht ganz im Zeichen der Bildhauerei. In einem Symposium kommen die Bildhauer:innen Marina Jacob (Frankfurt), Susanne Roewer (Berlin/Basel) und Herbert Nouwens (Niederlande) im Wolf-Werk zusammen, um mit Initiator und Stahlbildhauer Georg-Friedrich Wolf über Formfindung, Material und Bezüglichkeiten zum Raum zu sprechen. Zum Topos „(Un-)Gleichgewicht“ entstehen Arbeiten, die als visuelle Beispiele das Fachgespräch unterstützen. Über sie und das Know-how der Bildhauerei wird vor Ort diskutiert. (jhi)

Wolf-Werk, Halle 109 (ehemaliges Schenk-Gelände) | Fr, 01.10. bis So, 03.10. | Fr + Sa: 15 bis 18 Uhr (Offenes Atelier) + So: 11 Uhr (Vernissage), 14 Uhr: Sound-Performance mit Richmodis und Gunilda Wörner, 15 Uhr: Artist Talk mit Anemone Vostell | Eintritt frei

Partyamtlogo

 

Artikel drucken Artikel versenden