Foto: Romano Dudas

Auf ihren Platten haben sich Joscha Brettschneider und Philipp Eißler alias Brthr maßgeblich vom Tulsa-Sound inspirieren lassen. Benannt nach dem Geburtsort des Komponisten und Pioniers des Genres, J. J. Cale, im US-Bundesstaat Oklahoma, ist bei dieser Spielart des Americana der minimalistische, sparsam instrumentierte Klang prägend. Und den beherrschen die beiden Schwaben! Zwei Platten, die zwischen Blues, Folk und Country changieren, haben Brthr bereits veröffentlicht. Hört mal rein! (mn)

Klingt wie: Calexico, Daniel Norgren, Neil Young

Schlosskeller | Di, 12.02. | 21 Uhr | Eintritt frei (Spenden erwünscht)

Partyamtlogo

 

Artikel drucken Artikel versenden