Foto: J Kraschmer

„Die Uhr tickt“: Das Verfließen der Zeit, das Ticken von Uhren und das Schlagen von Stunden bildet den roten Faden, der sich durch dieses Jahresauftakt-Konzert der Deutschen Philharmonie Merck zieht. Passend gewählt: Joseph Haydns Sinfonie Nr. 101 D-Dur „Die Uhr“ oder der „Tanz der Stunden“ aus Amilcare Ponchiellis Oper „La Gioconda“. Auch Werke von Franz Lehár, Johann Strauss und Engelbert Humperdinck sind dabei; Kiril Stankow dirigiert durch den Abend – der hoffentlich nicht allzu schnell vergeht. (lm)

Wagenhalle Griesheim | Sa, 18.01. | 15 Uhr | 20 € (ermäßigt: 10 €)

Partyamtlogo

 

Artikel drucken Artikel versenden