Foto: Schader Stiftung

In Zeiten von Diesel-Shaming und Lärmstudien ist das „Leben und Wohnen in urbanen Räumen“ jede Diskussion wert: Umweltbelastungen wirken in Ballungszentren wie dem unseren besonders stark. Zwei Impulsvorträge stellen sich der Frage, was eine umweltgerechte Stadt ausmachen würde – und präsentieren, wie die beispielgebende Strategie der Stadt Berlin hierzu aussieht. Anschließend diskutieren die Vortragenden, welcher Handlungsbedarf besteht. Könnte für alle spannend sein, die besser leben wollen. (lm)

Schader Stiftung (Forum) | Do, 21.03. | 17.15 bis 19 Uhr | Eintritt frei

Partyamtlogo

 

Artikel drucken Artikel versenden