Foto: Sabrina Richmann

Geboren und aufgewachsen in Dortmund, inspiriert von der industriellen Ruhrpott-Kultur mit seiner spannenden Mischung aus desillusionierter Abbruch- und kreativer Aufbruchsstimmung hat sich der Sound des Mann-Frau-Duos zu einer eigensinnigen Kombination aus Postrock und Nujazz entwickelt. Basslastige Grooves und handgemachte Drum- und Synthie-Sounds tönen zu mal quäkenden, mal flirrenden E-Gitarren, über die sich der ausdrucksstarke Gesang von Melody und Rene legt. Willkommen in der „Guten Stube“! (kgb)

Klingt wie: Portishead, Einstürzende Neubauten

Hoff-Art Theater | So, 20.10. | 20.15 Uhr | 5 €

Partyamtlogo

 

Artikel drucken Artikel versenden