Foto: Harry Troyke

Man hat dem Menschen noch immer am meisten Angst vorm Fremden genommen, indem man es ihm nahegebracht hat. Aktuell scheint das ganz besonders wichtig – deshalb bieten die Jüdischen Kulturwochen 2019 seit August ein zeitgemäßes Porträt jüdischen Lebens, mit Einblicken in Religion, Tradition und Lebensweise. Im November tun dies die Doku „Forever Pure“ (04.11.), der Vortrag „Der jüdische Witz“ des Frankfurter Rabbiners Julian-Chaim Soussan (14.11.), der Tag der offenen Tür in der Synagoge (17.11.) und das jiddisch-hebräische Abschlusskonzert mit Sharon Brauner & Karsten Troyke (24.11.). (lm)

Galerie Kurzweil + Literaturhaus + Synagoge + Centralstation | noch bis zum So, 24.11. | von „Eintritt frei“ über 8 bis 22 €

Partyamtlogo

 

Artikel drucken Artikel versenden