Foto: Verantalter

Das Virus, dessen Name hier aus Redundanzgründen nicht fallen soll, hat so einiges bewirkt: Clubsterben, Existenzängste und die Verschiebung der Kultur in den digitalen Raum. Diesen Digitalbeschleuniger nimmt das „PAD 01“ auf und zeigt Performance-Stücke mit digitalen Mitteln wie Virtual Reality oder Videokunst. Genauso reflektiert das Festival künstlerisch über Digitalität selbst. Außergewöhnlich, dass es dieser Tage mit einem so reichen Programm online und offline stattfinden kann! (tl)

Im Netz: performingarts.digital, im real life: Staatstheater Darmstadt, Centralstation, 806qm, Kuppelkirche St. Ludwig, Earlstreet 25 | Mi, 30.09. bis So, 04.10. | je 8 bis 15 €

Partyamtlogo

 

Artikel drucken Artikel versenden