Foto: Karwath+Todisko

Ausgangspunkt des aktuelles Werks der Darmstädter Künstlerin Karwath + Todisko ist die Geburt ihres Vaters als „Kriegskind“ im Jahr 1943. Mittels Reduktion und Kombination von Architekturfotografien aus dessen Nachkriegsbiografie nähert sie sich einer Charakteranalyse ihrer Elterngeneration, die von „Vorratsanhäufung und Archivierungswut“ geprägt sei. Die abstrakten Collagen waren 2020 bereits in Offenbach zu sehen, nun werden sie im Rahmen einer Residence im Atelierhaus LEW 1 in sehr freien Formaten öffentlich weiterentwickelt. Ein Video der Künstlerin mit Eindrücken findet Ihr hier.(mn)

LEW 1 (von außen) + online unter kultur-digitalstadt.de | Do, 08.04. bis So, 18.04. | Eintritt frei

Partyamtlogo

 

Artikel drucken Artikel versenden