Foto: God Save The Screen

Sarah McCoy musste in ihrem Leben einiges durchmachen, um ihren Platz zu finden. Den fand sie schließlich – nachdem sie die Spelunken von New Orleans und anschließend Pariser Edelclubs erobert hatte – im Tonstudio mit dem exzentrischen Chilly Gonzales, der ihr Debütalbum „Blood Siren“ produzierte. Ihre Musik ist düster und melancholisch, aber auch immer bestückt mit sanften und zurückhaltenden Klavierklängen. Dazu ihre ausdrucksstarke, gewaltig emotionale Soulstimme, die live verzaubert. (st)

Klingt wie: Amy Winehouse, Tom Waits, Leon Russel

Centralstation (Saal) | Do, 15.08. | 20.30 Uhr | 25 €

Win Win! 2 x 2 Tickets

Partyamtlogo

 

Artikel drucken Artikel versenden