Foto: Christian Zuckermann (Theater Curioso)

Chaim Eisenberg, Israeli mit deutschen Wurzeln, besucht Inning. Ein Alpenort, wie man ihn sich vorstellt: rustikal, ursprünglich und ein bisschen kitschig. Im Gasthof versorgt ihn der Wirt allerbestens – nur eines fehlt: ein würdiger Schachpartner. Nach vielen Nachfragen findet sich Adolf Oberhuber aus der Nachbarschaft. Zug um Zug wird klar, dass es hier um mehr geht als nur Schach, sondern um eine Spurensuche familiärer Vergangenheit der dritten Generation nach dem Holocaust. (tl)

Theater Moller Haus, Sandstraße 10 | Fr, 29.01. + Sa, 30.01. | 20 Uhr | 20 €

Partyamtlogo

 

Artikel drucken Artikel versenden