Das Pali Kino, ein Foto aus besseren Zeiten.

 

Das Foto eines Facebook-Users von ausgebauten Kinosesseln war leider nicht der Hinweis, dass hier für einen fulminanten Neustart „nach Corona“ renoviert wird. Stattdessen ist nun klar: Das Pali Kino am gleichnamigen Parkplatz in der Darmstädter Innenstadt muss leider dauerhaft schließen. Die Darmstädter Kultur verliert einen ihrer bildgewaltigsten Orte.

„Wir bedauern diesen Schritt sehr, weil mit dem Pali ein Stück Darmstädter Kinogeschichte zu Ende geht. Bereits in den vergangenen Jahren war das Pali als Einzelhaus kaum wirtschaftlich zu betreiben. Die Corona-Krise hat nun ihr Übriges getan, so dass der Mietvertrag beendet wurde“, teilte Gregory Theile, geschäftsführender Gesellschafter der Kinopolis Management Multiplex GmbH, auf P-Nachfrage mit.

Ob „Star Wars“, „Cheech & Chong“, „Blues Brothers“ oder Sneak Previews mittwochs um 23 Uhr: Unvergessen bleiben die Doppel- und Dreier-Filmnächte, die im charmant altmodischen Pali in den 1980er- und -90er-Jahren zelebriert wurden. Damals waren alle 316 Plätze oft ausgebucht. Zuletzt – auch vor Corona – aber immer seltener. Das 1956 eröffnete Kino mit nur einem Saal war ein Unikum: architektonisch, programmatisch – und betriebswirtschaftlich.

Was die Darmstädter Kinolandschaft betrifft, verliert Gregory Theile dennoch nicht den Mut: „Auch wenn es sehr schade ist, dass das Pali nicht wiedereröffnet wird, verfügt Darmstadt mit dem Helia, dem Festival, den Rex-Kinos und dem Kinopolis nach wie vor über eine sehr umfangreiche und vielseitige Kinostruktur. Wir werden allen Filminteressierten daher auch in Zukunft ein anspruchsvolles und abwechslungsreiches Filmprogramm bieten können.“

Artikel drucken Artikel versenden