Nachdem wir uns in unserer Oktober-Ausgabe (anlässlich der Buchmesse) den inhabergeführten Buchhandlungen in der Darmstädter Kernstadt gewidmet haben, wagen wir uns nun (auf Weihnachten schielend) weiter hinaus in die Stadtteile und das Umland. Dieses Mal stehen die Buchhandlungen „außerhalb“ – genauer gesagt in Arheilgen, Eberstadt, Roßdorf und Dieburg – im Scheinwerferlicht. Auch hier trägt jeder Laden die individuelle Handschrift der Inhaber*innen und das Angebot beinhaltet neben Büchern und Literarischem noch einiges mehr. Nicht nur für die organisierten Veranstaltungen – zum Teil gemeinsam mit innerstädtischen Buchläden – lohnt es sich auch für alle Kernstadt-Darmstädter die Komfortzone zu verlassen und die Reise in diese wunderbaren Buchhandlungen nach „außerhalb“ anzutreten.

 

Foto: Jan Ehlers

Arheilger Bücherstube

Wo: Frankfurter Landstraße 167, Arheilgen

Wann: Mo bis Fr 9 bis 13 Uhr und 14 bis 18 Uhr, Sa 9 bis 13 Uhr

Das macht’s aus: In Sandra Ullrichs „Bücherstube“ geht es persönlich zu. Viele ihrer Kunden kennt sie bereits seit Jahren und ihr Angebot ist daher – als echte Stadtteilbuchhandlung – gezielt auf ihre Arheilger Kundschaft ausgerichtet. Die umliegenden Grundschulen und jungen Familien werden mit einer großen Kinder- und Jugendbuchabteilung bestens versorgt.

Literarischer Fokus: Alles, was den Arheilgern gefällt, sowie ein breites Angebot für Kinder und Jugendliche.

Buch-Tipp: Für die Großen „Summ, wenn du das Lied nicht kennst“ von Bianca Marais und für die Kleinen „Der Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete“ von Otfried Preußler

Lesen ist schön und wichtig, weil … „es die Welt verändert“.

So kommst Du hin: Vom „Lui“ mit der Tram 6, 7 oder 8 bis Haltestelle „DA-Arheilgen Löwenplatz“, dann etwa fünf Minuten zu Fuß

arheilger-buecherstube.buchhandlung.de

 

Foto: Bücherinsel Dieburg

Bücherinsel Dieburg

Wo: Markt 7, Dieburg

Wann: Mo bis Fr 9.30 bis 19 Uhr, Sa 9 bis 14 Uhr

Das macht’s aus: In Claudia Kleenes großem Laden (550 Quadratmeter auf zwei Stockwerken!) geht das Angebot weit über Bücher hinaus. Hier findet man auch ausgewählte Wohnaccessoires und Leckeres aus der Küche wie Gewürze, Marmeladen und Liköre (zum Beispiel den „Mollerbusch“ von Odenwälder Streuobstwiesen). Seit Kurzem mit angegliedertem, sehr schönem Café „MOMO“. Alle Neuigkeiten – auch zu den zahlreichen Lesungen – kann man dem dreimonatlich erscheinenden Kundenmagazin „Flaschenpost“ entnehmen.

Literarischer Fokus: Das Angebot ist ebenso groß wie der Laden selbst.

Buch-Tipp: Für die Großen „Miroloi“ von Karen Köhler (Tipp von Claudia Kleene) und für die Kleinen „Ich bin ein Dieb“ von Abigail Rayner (Tipp von Denise Maurer)

Lesen ist wichtig, weil … „ein Leben ohne Buchstaben für keinen von uns ,Insulanern’ denkbar ist.“

So kommst Du hin: Vom „Lui“ mit dem Bus 672 bis Haltestelle „Dieburg Schießmauer“, dann etwa fünf Minuten zu Fuß

www.buecherinsel.net

 

Foto: Schmökerstube Roßdorf

Schmökerstube Roßdorf (für Nouki: Bärbel Waldeyer und Claudia Berg, 06154/8018714)

Wo: Wilhelm-Leuschner-Straße 11, Roßdorf

Wann: Mo bis Fr 9.30 bis 18 Uhr, Sa 9.30 bis 13 Uhr

Das macht’s aus: In den ehemaligen Räumen der „Schmuckerstube“ haben Bärbel Waldeyer und Claudia Berg mit ihrer „schmökerstube“ eine Oase für Bücherfreunde geschaffen – mit ganz besonderer Atmosphäre dank Originalfußboden und -fenstern. Neben Literarischem gibt es kleine Geschenkartikel und Ausgewähltes für die Wohnung. Außerdem: Den Kleinen ist ein Extrazimmer gewidmet. Und im integriertem Café lässt es sich nach dem Stöbern schön relaxen.

Literarischer Fokus: Eine schöne Auswahl – eben alles, was die Inhaberinnen und ihre Kundschaft gerne lesen.

Buch-Tipp: Für die Großen „Die Zeuginnen“ von Margot Atwood (Claudia Berg) und „Die Liebe im Ernstfall“ von Daniela Krien (Bärbel Waldeyer) sowie für die Kleinen „Hier sind wir“ von Oliver Jeffers (Claudia Berg) und „Unsere Zukunft ist jetzt!“ von Claus Hecking, Charlotte Schönberger und Ilka Sokolowski (Bärbel Waldeyer)

Lesen ist schön, weil … „es uns ungeahnte Welten eröffnet“ (Claudia Berg) und wichtig, weil … „es uns Worte gibt, für die einem die Worte fehlen“ (Bärbel Waldeyer).

So kommst Du hin: Vom „Lui“ mit dem Bus MO1 bis „Roßdorf Wilhelm-Leuschner Straße“ – die „schmökerstube“ befindet sich direkt gegenüber der Haltestelle.

www.genialokal.de/buchhandlung/rossdorf/schmoekerstube

 

Foto: H.L. Schlapp

H.L. Schlapp

Wo: Heidelberger Landstraße 190, Eberstadt

Wann: Mo bis Fr 9 bis 18.30, Sa 9 bis 14 Uhr

Das macht’s aus: Die Darmstädter Buchhandlung H.L. Schlapp gibt es bereits seit 1836. Aktuell gibt es sie an drei Standorten: in Eberstadt, Griesheim und Bensheim. Inhaber Eckart Schlapp trifft man eher selten persönlich in seiner Filiale in Eberstadt an. Das Angebot an Büchern und Druckwaren ist dafür umfassend und die Beratung durch die lesefreudigen Mitarbeiter*innen freundlich und kompetent.

Buch-Tipp: Für die Großen „Die Farben des Feuers“ von Pierre Lemaitre und für die Kleineren „Jake Turner und das Grab der Smaragdschlange“ von Rob Lloyd Jones

Literarischer Fokus: Als Vorratsbuchhandlung ist die Bandbreite groß, sie reicht von klassischer Unterhaltung über Schulbücher bis hin zu lokaler Literatur.

Lesen ist wichtig, weil … „Lesekompetenz zur Erfassung komplexer Vorgänge unumgänglich ist“ und schön, weil „man in der Fantasie in fremde Welten abtauchen und in andere Personen hineinschlüpfen kann.“

So kommst Du hin: Vom „Lui“ mit der Tram 6 oder 7 bis zur Haltestelle „DA-Eberstadt Wartehalle“, die Buchhandlung ist nur ein paar Schritte entfernt.

schlapp.buchhandlung.de

 

Artikel drucken Artikel versenden