Auswärts genauso wie daheim

Das literarische Darmstadt im Juni

Grafik: Rocky Beach Studio
Grafik: Rocky Beach Studio

Montag, 04. Juni

Dass „Der Abfall der Herzen“ allzu oft zwischen knallbunten Buchdeckeln gepresst in der Kassenzone gestapelt wird, muss nicht heißen, dass alle Autoren ihre Gefühle verramschen. Der neue Roman von Thorsten Nagelschmidt, dessen erste Bücher noch unter dem bekannten Pseudonym „Nagel“ erschienen, wurde nicht für die Wühltische der Großhändler geschrieben. Deswegen stellt der ehemalige Muff-Potter-Sänger seinen autobiografisch gefärbten Roman zwischen erster WG und verschwommenen Erinnerungen ab 20 Uhr auch im kongenialen 221qm vor. Erstes Centralstation-Auswärtsspiel des Monats.

Dienstag, 05. Juni

„Kleiner Mann – was nun?“ fragte sich Hans Fallada 1932 und ließ seinen arbeitslosen Helden durch die Wirren der Weimarer Republik stolpern. Schauspieler und Chansonnier Joe van Nelsen entführt das Publikum im Hoffart-Theater ab 19.30 Uhr bei seiner Grammofon-Lesung mit knisternden Schellack-Platten in einen etwas anderen Geschichtsvortrag.

Mittwoch, 06. Juni

Über „Dichtung und Übersetzung“ am Beispiel China diskutiert Kurt Drawert auf der Lesebühne im Literaturhaus ab 19.30 Uhr mit seinem Kollegen Wang Jiaxin sowie mit dem Autor, Übersetzer und Sinologen Wolfgang Kubin.

„Unter Palmen aus Stahl“ werden keine chartbreakenden Videos gedreht, hier findet das Leben von Menschen statt, die ganz unten angekommen sind oder nie von dort weg. Auch Dominik Bloh findet sich nach schwieriger Kindheit und harter Jugend auf der Straße wieder. In der Galerie Kurzweil berichtet der Hamburger ab 19.30 Uhr von seinem Kampf aus dem Abseits.

Donnerstag, 07. Juni

„Der letzte Gast“ ist im Krimi oft auch der Mörder. Von einer Zeugin und einem Täter in Gefahr handelt der neueste spannende Schmöker von Sabine Kornbichler, den sie uns ab 19.30 Uhr im Künstlerkeller im Schloss vorstellt.

„Patrioten“ sind als soziale und politische Bewegung international erfolgreich, nicht zuletzt in Österreich. Aus Darmstadts Partnerstadt Graz kommt Autorin Eva Rossmann, die ihre fiktive rechte Partei auch mithilfe sozialer Medien aufsteigen lässt. Wie, davon berichtet sie ab 19.30 Uhr im Konferenzraum Troyes im Neuen Rathaus.

Mittwoch, 13. Juni

Als „Stadt der Feen und Wünsche“ ist Berlin noch nicht bekannt. Zeit für Leander Steinkopf, das zu ändern und seinen Protagonisten mit Liebe fürs Detail und Hass auf alles Störende durch die Straßen flanieren zu lassen. Grund genug für uns, zur Bessunger Knabenschule zu spazieren, wo der in Seeheim geborene Autor ab 20 Uhr aus seiner neuen Erzählung liest.

„Leinwand frei!” heißt es im Kommunalen Kino in Weiterstadt, wenn ab 20 Uhr Egon Alter seine Gäste zur Slam-Poetry-Lesebühne gegen alle Regeln der Kunst an- und auftreten lässt.

Donnerstag, 14. Juni

Noch unentdeckte Poetry Slammer von morgen wagen sich, moderiert von Jule Weber, ab 18 Uhr beim 3. Student-Slam auf die Bühne im Foyer des Campus Mathildenhöhe.

Donnerstag, 21. Juni

Einen „Looping über dem Abendland” vollführte Heinz Winfried Sabais, dem ein Vortrag im Künstlerkeller im Schloss gewidmet ist. Ab 19.30 Uhr erinnert uns Fritz Deppert nicht nur an die Amtszeit des kunstsinnigen Politikers, er trägt auch Gedichte des zugereisten Poeten vor.

Sonntag, 24. Juni

Im literarischen Wohnzimmer des Kranichsteiner Literaturverlags stellt uns Kabarettist P. J. Hoffmann ab 11 Uhr das kurze wie ereignisreiche Leben des expressionistischen Dichters Georg Trakl vor.

Artikel drucken Artikel versenden