Biertrinker und andere Lieblinge

Das literarische Darmstadt im Dezember 2018 + Januar 2019

Grafik: Rocky Beach Studio
Grafik: Rocky Beach Studio

Wenn der Baum nadelt und vielleicht sogar der Schnee rieselt, ist endlich Zeit, den Stapel ungelesener Bücher abzubauen. Dazwischen lohnt es sich aber, das Haus zu verlassen:

 

Samstag, 01. Dezember

Was sich noch zu lesen lohnt, erfahren wir ab 18 Uhr in der Büchergilde Buchhandlung am Markt, wenn uns unter dem Motto „Unsere Lieblinge des Jahres“ Schauspieler Harald Schneider ausgewählte Textstellen vorstellt.

Kim Cathrin aus Bochum, Jay Nightwind aus Essen, aber auch die hessischen Regional-Matadoren Katharina Marosz und Holger Rohlfs wettstreiten beim 55. Krone-Slam ab 20 Uhr in der Goldenen Krone um den letzten Königstitel des Jahres.

 

Sonntag, 02. Dezember

Wer unter „Morbus Kitahara“ leidet, muss mit einem eingeschränkten Gesichtsfeld leben. So auch die überlebenden Kriegsopfer und -täter in der 1995 erschienen Alternativgeschichte von Christoph Ransmayr, die zu ihrer erneuten Lektüre ab 17 Uhr die Stadtkirche einlädt.

 

Montag, 03. Dezember

Über „Capriolen. Die Männerfreundschaften des letzten hessischen Großherzogs Ernst Ludwig“ veröffentlichte Barbara Hauck vor einem Jahr ein so fundiert recherchiertes wie auch umstrittenes Buch. Ab 18 Uhr stellt die Darmstädter Autorin im Literaturhaus ihre Thesen vor.

 

Mittwoch, 05. Dezember

„Der Verleger und seine Autoren“ stehen ab 19.30 Uhr im Fokus der Textwerkstatt im Literaturhaus. Im Gespräch mit Kurt Drawert stellt Andreas Heidtmann seinen Verlag Poetenladen vor, aus seinem jüngsten Lyrikband „Picknick“ liest zudem Hausautor Jürgen Nendza.

 

Donnerstag, 06. Dezember

„Methodisch korrektes Biertrinken“ lehrt Physiker und Science-Slam-Meister Reinhard Remfort in seinem neuen Sach- und Lachbuch und ab 19.30 Uhr im Künstlerkeller im Schloss.

 

Freitag, 07. Dezember

Einen kriminell passenden Tatort haben die Veranstalter des Syndikats für ihren Krimitag ab 19 Uhr im Polizeipräsidium Südhessen gefunden.

 

Sonntag, 09. Dezember

Über „Das Fest der Liebe – Neue Weihnachtsgeschichten“ aus dem von Susanne Gretter herausgegebenen Sammelband liest die Darmstädter Journalistin Jutta Schütz ab 16 Uhr im Literaturhaus.

Aus Charles Dickens‘ „Eine Weihnachtsgeschichte“ lesen ab 17 Uhr in der Stadtkirche Andrea Sawatzki und Christian Berkel.

 

Freitag, 14. Dezember

Für die Dichterschlacht vernachlässigen unter anderem Julia Szymik aus Marburg, Paul Bokowski aus Berlin und Daniel Wagner aus Heidelberg ihre heimischen Kalendertürchen und präsentieren ab 20 Uhr in der Centralstation ihre festlichsten Poetry-Texte.

 

Sonntag, 16. Dezember

Vor zehn Jahren erhielt die in Seeheim aufgewachsene Schriftstellerin Barbara Maria Kloos den Christine-Lavant-Preis. Ab 11 Uhr stellt die Lyrikerin im Literarischen Wohnzimmer des Kranichsteiner Literaturverlags Leben und Werk der österreichischen Dichterin Christine Lavant vor.

 

Samstag, 05. Januar

Aus Nah und Fern reisen auch im neuen Jahr wieder Poeten und Slammerinnen zum Krone-Slam, um ab 20 Uhr unter der Moderation von Jule Weber und Finn Holitzka in der Goldenen Krone Herzen und Kronkorken zu sammeln.

 

Mittwoch, 09. Januar

Spoken-Word-Künstler von morgen präsentiert Egon Alter ab 20 Uhr im Kommunalen Kino Weiterstadt beim 31. Poetry Slam.

 

Dienstag, 15. Januar

„Was aber ist die Liebe?“ fragte sich Jan Seghers und wurde bei Francois Villon, Heinrich Heine, Gustave Flaubert und anderen Vorgängern fündig, deren Texte der Frankfurter Schriftsteller ab 19 Uhr unter der musikalischen Begleitung von Adrian Wille und Atilla Korap im Literaturhaus rezitiert.

 

Mittwoch, 16. Januar

Mit Leticia Wahl, Dominique Macri und Dalibor Markovic treten beim ersten Darmstädter Jazz Poetry Slam drei der besten hessischen Poetry-Slam-Stars auf die Bühne der Centralstation, um ab 20 Uhr ihre Texte zu den improvisierten Sounds und Harmonien der lokalen Jazz-Hoffnung Triorität zu performen.

 

Samstag, 19. Januar

Auf gleicher Höhe und nur selten im Abseits präsentieren die beiden 11Freunde-Redakteure Philipp Köster und Jens Kirchneck ihre spielfeldrandigsten Kolumnen ab 19.30 Uhr in der Centralstation.

 

Sonntag, 27. Januar

In über fünf Jahrzehnten hinterließ die 2011 verstorbene Christa Wolf, eine der bedeutendsten Schriftstellerpersönlichkeiten der DDR und international geschätzt, der Nachwelt nicht nur für Deutsch-LK-Klausuren relevante Prosa. Was auch unter geeintem Himmel empfehlenswert bleibt, erklärt die Kabarettistin Evelyn Wendler ab 11 Uhr im Literarischen Wohnzimmer des Kranichsteiner Literaturverlags.

 

Artikel drucken Artikel versenden