Dekonstruktion zum Mitmachen

Unsere Online-Theater-Tipps im Mai für Groß und Klein

Foto: Dorothea Tuch

 

Die Welt hinterm Vorhang

Damit die Theaterhungrigen nicht unter allzu knurrenden Mägen leiden, verpasst uns das Staatstheater Darmstadt „Die tägliche Dosis“ Bühnenkunst online. Im Theater-Tipp gibt’s einen Einblick ins – nun für 2021 – geplante Gastspiel beim „Alles inklusive?!-Festival“ zum Stück „Azimut Dekolonial“, samt Szenenausschnitten und einem exklusiven Gucker hinter den Vorhang. Das Wort Azimut stammt aus dem Arabischen und bedeutet so viel wie: die Wege. Und wenn es schon Wege gibt, hat sich das transnationale Ensemble Hajusom aus Hamburg auch auf selbige gemacht: Sie reisten zurück in ihre Herkunftsländer und brachten mit, was kein materielles Souvenir der Welt leisten kann: Erinnerungen und Geschichten. Diese kulturellen Schätze wurden gemeinsam in Choreografien und Songs verwandelt, angereichert mit Videoclips. Ein multiperspektivischer Blick auf die Welt, die sich nicht vereindeutigen lässt und versucht, mit der großen Kolonialerzählung zu brechen. Ein intensives Stück zwischen den Stühlen persönlicher und kollektiver Identitäten.

„After Europe: Azimut Dekolonial“ am Sa, 16.05., um 19.30 Uhr auf dem Youtube-Channel des Staatstheaters, weitere Online-Aktivitäten unter staatstheater-darmstadt.de

Theatralisch-Monologisches von Theater Inc.

Mal wieder Lust auf Klassiker? Das Ensemble von Theater Inc. zeigt auf seinem Youtube-Channel Monologe der etablierten Hochkultur. Vorteil: Da spricht immer nur eine Person und die Kamera kann mit zwei Metern Abstand hervorragend umgehen. Zoom rettet uns hier wieder einmal – nur anders – das künstlerische Hinterteil. Der erste Monolog kommt von Franz von Moor aus Schillers „Die Räuber“, der an Verbitterung höchstens von einem Kümmerling zu überbieten ist. Abonniert den Channel, denn weitere Klassiker-Monologe werden folgen.

„Quarantinelogues“: Infos im Youtube-Channel und auf facebook.com/theaterINCDarmstadt

 

Indietheater ohne Grenzen

Wo ist Hanna Silber? Punkerin, Schlagerfrau, internationaler Popstar und jüngst mit den Identitären gekuschelt. Jetzt ist Hanna verschwunden. Um sie zu finden, werden Freund*innen, Fans, Musiknerds, Wissenschafltler*innen – also alles, was unsere Gesellschaft so zu bieten hat – befragt. Zu sehen sind 40 Monologe aus Wohnungen in Paris, Oslo, Tel Aviv, Reykjavik, Brüssel und Darmstadt. Vimeo-Bühne frei für das neue Stück des Rowohlt-Autors und Darmstädter Gewächses David Gieselmann. Fortsetzungen folgen!

„Hanna Silber – ein Monolog-Irrgarten“ auf vimeo.com/hannasilber

 

Geistertheater für Kinder

Das Theater Lakritz hat eine Geistervorstellung aufgenommen, damit auch Kinder nicht gänzlich ohne Theater auskommen müssen. Im englischsprachigen Stück geht es um Angelique und ihre grob gearbeitete Patchwork-Puppe „Buttonface“. Mitten in New Orleans findet Angelique zusammen mit Buttonface heraus, was Angst bedeutet. Ihre Reise führt sie ins Reich der Toten, wo sie merkt: Sie braucht gar keine Magie, um mutig zu sein. Sich schaudern, die Angst weglachen und dabei noch sein Englisch aufpolieren. Für 5 Euro symbolischen Eintritt aufs Spendenkonto, bitte.

„Buttonface“ : auf theater-lakritz.com/geistervorstellung

 

Kindermitmachtheater von Küche bis Bad

Theater ist für alle Sinne! Deswegen schickt Euch das „Theater 3D“ jede Woche ein Online-Päckchen mit einer schön gestalteten Anleitung, um kreativ zu experimentieren. Verreisen kann man schließlich auch mit seiner Fantasie und dem, was schon da ist: von der Küche bis zum Bad unter Nutzung von allem, was der Hausrat hergibt. Am Ende der Aktion gibt es eine gemeinsame Vernissage. Mehr Kinder- und Jugendtheater vom Theater Moller Haus in Zeiten der Quarantäne findet Ihr online.

„A Casa“: Bestellung der Theater-3-D-Päckchen per Mail an info@theater-3-d.com (Teilnahme auf Spendenbasis)

www.theatermollerhaus.de/kinder-und-jugendkultur/angebote-waehrend-der-quarantaene

 

Artikel drucken Artikel versenden