Fasching, Winter, Zickenkriege

Unsere Theater-Tipps im November

Foto: Veranstalter

Kinderabenteuer im Hoffart

Das Kindertheater Hopjes hat einen der beliebtesten Klassiker von Astrid Lindgren im Programm: „Immer dieser Michel“, der auf dem Bauernhof seiner Eltern kein Fettnäpfchen auslässt, gefährliche Abenteuer erlebt und die Zeit dazwischen mit Stubenarrest im Holzschuppen verbringt. Am Ende gewinnt er aber durch sein großes Herz die Zuneigung und den Respekt aller Hofbewohner.

Premiere am So, 05.11., um 16 Uhr

Hoffart-Theater, Lauteschlägerstraße 28

www.hoffart-theater.de

 

Tanz durch den Winter und Fahrten durch die Provinz

Das Staatstheater bereitet uns schonend auf die kalte Jahreszeit vor: „Eine Winterreise“ ist Tim Plegges neue Choreografie für das Hessische Staatsballett. „Eine lichte, helle, schöne Ferne“ sah Komponist Franz Schubert in den eisklaren Tagen, sein Liederzyklus wurde von Hans Zender musikalisch interpretiert. Emotionales Tanztheater um Sehnsucht, Suche, Einsamkeit und Liebe.

Für Zuschauer ab fünf Jahren inszeniert Ulf Goerke das schöne Abenteuer der „Roten Zora“. Eine Geschichte um Solidarität, den Kampf für Gerechtigkeit und die wichtigen Werte des menschlichen Zusammenlebens. Der Waisenjunge Branko erlebt in der Bande der wilden Zora ein ganz neues Gemeinschaftsgefühl. Neben ausgelassenen Streichen und Streifzügen durch die Küstenlandschaften wird auch noch der alte Fischer Gorian vor dem Ruin durch die große Fischfanggesellschaft gerettet.

Der kleinbürgerliche Heinz Bösel und der strebsame Besserwisser Kurt Fellner überprüfen in der Provinz Gasthäuser auf die Einhaltung von Hygienebestimmungen und gewerberechtlichen Vorgaben. Immer unterwegs, immer allein zu zweit, können sie sich anfangs nicht leiden. Doch die Straße verbindet. Im Laufe ihrer Tour durch drittklassige Gasthöfe verwandelt sich ihre gegenseitige Abneigung in eine wirkliche Freundschaft. Im Theaterstück „Indien“ von Alfred Hader und Josef Dorfer, das 1993 sehr erfolgreich verfilmt wurde, findet die Tour durch Tristesse und wahre Provinz-Klischees im ländlichen Österreich statt. In David Gieselmanns neuer Darmstädter Fassung führt der Road-Trip voller Dialogwitz durch das Land von Handkäs‘ und Ebbelwoi.

„Eine Winterreise“ Premiere am Sa, 11.11., um 19.30 Uhr im Großen Haus

„Die Rote Zora und ihre Bande“ Premiere am So, 19.11., um 15 Uhr im Kleinen Haus

„Indien“ Premiere am Mi, 29.11., um 19.30 Uhr im Kleinen Haus, anschließend Premierenfeier in der Bar der Kammerspiele

www.staatstheater-darmstadt.de

 

Zickenkrieg eins

Das Jugendtheater der Zwiebelbühne Griesheim zeigt seine neue Produktion. „About a Girl“ erzählt davon, wie sich die aus einfachen Verhältnissen stammende Cindy gegen das Mobbing durch die reiche Clique um Jaqueline wehrt. Als ein Junge ins Spiel kommt, werden die beiden Mädchen zu Lieblingsfeindinnen …

Premiere am Fr, 17.11., um 18 Uhr

Linie Neun, Wilhelm-Leuschner-Straße 58, Griesheim

www.zwiebelbuehne.de

www.linieneun.de

 

Zickenkrieg zwei

Die Theatergruppe Rampenlicht gibt die Komödie „Shirley’s Tempel“. Kurz nach dem Zweiten Weltkrieg in einem heruntergekommenen Grandhotel in Hollywood: Zwei gereifte Diven streiten sich um eine Hauptrolle in einem Film. Die Produktion der Fortsetzung von „Vom Winde verweht“ trägt ihr Schicksal schon im Titel, aber dem theatralischen Zickenkrieg zwischen den Konkurrentinnen tut das keinen Abbruch.

Premiere am Fr, 10.11., um 19.30 Uhr

Pfarrsaal der St. Josef Gemeinde Eberstadt, Schwanenstraße 54

www.rampenlicht-eberstadt.de

 

Dramen um Tote und Untote im Mollerhaus

„Käferkillen – oder wie man einen Menschen speichert“ ist eine Geschichte um vier Freunde, von denen einer in seinem Keller auf eine Tonkassette des toten fünften Freundes stößt. Darauf erzählt dieser eine alte Geschichte, die die ganze Gruppe betrifft. Wie soll der Finder nun mit diesen Informationen umgehen? Eine Jugendgeschichte des Theater Transit um Leben und Tod.

„Heiliger Bimbam!“ ist eine Weihnachtsgeschichte voller Missgeschicke und unerwarteter Wendungen. Sanne jobbt im Engelskostüm in einem Kaufhaus. An Heiligabend wird sie versehentlich an ihrem Arbeitsplatz eingeschlossen und muss dort das Fest mit Claus, ebenfalls nach Ladenschluss vergessen, verbringen. Ein Stück für Kinder und Jugendliche des Theaters Lakritz, das ein wenig an die Geschichte von Robinson und Freitag erinnert.

Außerdem noch an fünf Terminen im November zu sehen: das TUD Schauspielstudio mit seiner Version von „Dracula“. Frei nach Bram Stokers Klassiker der Gothic Novel geht es um irdische Vergnügen und ewiges Leben als zeitlose Sehnsüchte der Menschheit.

„Käferkillen – oder wie man einen Menschen speichert“ Premiere am Fr., 10.11., um 11 Uhr

„Heiliger Bimbam!“ Premiere am So, 19.11., um 15 Uhr

www.theater-mollerhaus.de

 

Games of Thrones

„Der Löwe im Winter“ von James Goldman spielt im Jahr 1183. König Heinrich II. von England trommelt seine Familiie zusammen, um einen Thronfolger zu wählen. Eine illustre Gesellschaft, unter anderem sind Richard Löwenherz und Eleonore von Aquitanien dabei, versammelt sich an der weihnachtlichen Tafel vor dem großen Kamin. Das Theaterensemble der Musischen Gruppe Auerbach spielt ein von schlagfertigen Dialogen getragenes Familiendrama in großer Besetzung.

Noch am 03. + 04. + 05. + 10.11. zu sehen

Riedlingerstraße 3 (neben dem Café Chaos)

www.mga-darmstadt.de

 

Die fünfte Jahreszeit auf der Neuen Bühne

„Die Fastnachtsbeichte“ von Carl Zuckmayer spielt in Mainz am letzten Fasching vor dem Ersten Weltkrieg. In einer Gesellschaft, die sich bereits zu verändern beginnt, verbinden Liebe und Verbrechen alle Schichten. Eine Kriminalgeschichte um Leidenschaft und Gerechtigkeit. Dazu wird wie immer eine thematisch passende Bewirtung angeboten.

Vorstellungen an den November-Wochenenden um 20 Uhr, sonntags um 18 Uhr

Neue Bühne, Frankfurter Landstraße 195

www.neue-buehne.de

Artikel drucken Artikel versenden