Foto: Leo Partheil

Young, fresh, real und straight outta Darmstadt. Beflügelt von Funk-Beats und 90er-Oldschool-Groove macht Jovan mehr und mehr von sich reden – und hören. Im Sommer spielte der junge Rapper ein gefeiertes Set beim Nonstock Festival. Bereits seit 2020 veröffentlicht der HipHop-Enthusiast regelmäßig neue, smarte Tracks beim Streamingdienst Soundcloud. Richtig gut, check it out! instagram.com/jovan_mp3

Junge Kunst aus ganz Deutschland prämiert und zeigt die Darmstädter Sezession. Die renommierte Künstlervereinigung hat aus 112 Bewerbungen neun Talente mit besonders herausragenden Arbeiten zum Thema „Modell“ ausgewählt. Eine formal vielfältige Ausstellung gibt ab 28. Oktober im Atelier Siegele Einblicke in das Schaffen des künstlerischen Nachwuchses. Die offizielle Verleihung des mit 5.000 Euro dotierten „Preises für junge Kunst 2022“ findet zur Finissage am 06. Dezember statt. darmstaedtersezession.de

Die poetische Liedermacherin Julakim pflegt ihre zwischen 2014 und 2017 veröffentlichte Album-Trilogie derzeit bei gängigen Streaming-Diensten ein. Neu im Katalog: die bisher nur auf CD hörbare Platte „Zurückhaltung“. julakim.de

Partizipation bleibt programmatischer Schwerpunkt des Staatstheaters Darmstadt. Für das im Januar 2023 geplante Festival „Stadtkantine“ werden jetzt Menschen gesucht, die Lust haben, gemeinsam mit anderen Darmstädter:innen und Theater-Profis ein Programm für die Festspiele im neuen Jahr zu gestalten. Das Projekt „Stadtkantine“ wird dabei als offener Begegnungsort verstanden – hierzu wird ein Raum im Zentrum der Stadt bereitgestellt –, an dem die gesamte Stadtgesellschaft Teilhabe-Chancen erfahren soll. staatstheater-darmstadt.de

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus … im kommenden Frühjahr (28. April bis 07. Mai 2023) laden die Darmstädter Tage der Fotografie wieder zum Entdecken und Erleben zeitgenössischer Fotografie. Traditionell wird hierzu auch wieder der mit 10.000 Euro dotierte Merck-Preis für Fotografie verliehen. Bewerbungen können ab sofort und bis 15. November eingereicht werden. Thema des Wettbewerbs ist das Motto „Tilt/Shift – Experiment als Normalzustand“. dtdf.de

Mit einem „Best-of“ der Darmstädter Tage der Fotografie könnt Ihr Eure eigenen vier Wände schmücken und die Vorfreude auf das Festival steigern. Die Biennale bietet unter dem Titel „Selected Views“ ausgewählte Werke von teilnehmenden Künstlern des Festivals zum Kauf an. Die Werke sind in begrenzter Stückzahl erhältlich und werden im Format 24 x 30 cm für jeweils 120 Euro angeboten. Erstehen könnt Ihr die Drucke hier: selectedviews.de

Seit 1998 loben die Architektur-Fakultäten der TU Darmstadt (TUD) und Hochschule Darmstadt (h_da) gemeinsam den Otto-Bartning-Förderpreis aus. Verliehen wird dieser an Studis, die sich mit Arbeiten hervortun, die innovative Antworten zu kulturellen sowie gesellschaftlichen Aufgabenstellungen formulieren. Dieses Jahr ausgezeichnet wurden: Diana Schlez (TUD), Johanna Uhland (h_da), Rongjun Zhou (TUD) sowie Fabian P. Dahinten und Katharina Körber (beide h_da) für Entwürfe, die eindrücklich zeigen, „dass aus der Ergänzung und Weiterentwicklung bestehender Strukturen neue Qualität erwachsen kann“, so Oberbürgermeister Jochen Partsch. Gemein ist allen Prämierten, dass sich ihre Bauten klug in historische Bestände und Bausubstanzen einfügen. tu-darmstadt.de + h-da.de

350.000 Frauen und Männer wurden im Nationalsozialismus zwangssterilisiert. Unterzeichnet und vollstreckt wurden entsprechende Anträge der Gesundheitsämter in Einklang mit der rassenideologischen Gesetzgebung ab 1934 auch in Darmstadt. 75 Jahre später erinnert jetzt eine Gedenktafel an die Opfer und das Unrecht, das Unzählige erfahren haben. Angebracht wurde sie von der Stadt Darmstadt am Klinikum Darmstadt (Seiteneingang Gebäude 6, am Zugang zum Erinnerungsort Liberale Synagoge). In diesem Zusammenhang hat die Darmstädter Geschichtswerkstatt auch eine erste Auswertung von Archivbeständen des Gesundheitsamts Dieburg vorgenommen. Anhaltspunkte lieferte Mechthild-Veronika Burckhardt, deren Großvater von 1934 bis 1940 das Gesundheitsamt Dieburg leitete. Oberbürgermeister Jochen Partsch sprach der Enkelin „besonderen Dank“ für die Hinweise aus. darmstadt.de + darmstaedter-geschichtswerkstatt.de

Seit 2021 ist eine sogenannte Zivilklausel in den Statuten der TU Darmstadt festgeschrieben. Forschungsvorhaben verpflichten sich, „ausschließlich friedlichen Zielen“ und der Erfüllung „ziviler Zwecke“ zu dienen. Eine solche Selbstverpflichtung fehlt bisher an der Hochschule Darmstadt. Um „der Verantwortung von Forschung und Lehre“ gerecht zu werden, fordert eine Initiative von Studierenden der Hochschule, dass auch an ihrem Campus eine solche Erklärung verabschiedet wird und lädt zur Debatte ein. hda-zivilklausel.noho.st

 

Artikel drucken Artikel versenden