Die lokale Kulturszene und (Stadt-) Kulturpolitik ist ständig in Bewegung – da bekommt man viele interessante Neuigkeiten nur am Rande, viel zu spät oder gar nicht mit. Schluss damit: An dieser Stelle servieren wir alle Info-Häppchen, welche die P-Redaktion in den letzten Wochen aufgeschnappt hat.

Foto: Jan Ehlers

Viel positive Resonanz hat Stefan Benz‘ Debütroman „Theaterdurst“ – erschienen im Spätsommer – erfahren. Die Erzählung des Darmstädter Autors – selbst gestandener Kulturredakteur beim Echo – kreist um die Hauptfigur Justus Beck, einen Theaterkritiker inmitten dieser satirischen Kriminalgeschichte zwischen Shakespeare, Schiller und den Brettern, die die Welt bedeuten. Mit „Theaterwut“ erscheint jetzt der zweite Teil des als Trilogie gedachten Gesamtwerks. Angesicht einer nahenden Oberbürgermeisterwahl steht Becks Stadt samt des Theaters kopf, während „der wirre Weg zum politischen Erfolg mit Leichen gepflastert ist“ – und der sonst schläfrige Beck plötzlich hellwach.

Knapp ein Jahr haben sich Alan Alan in ihrem Darmstädter Proberaum verkrochen, getüftelt, komponiert und dann mit Lari Eiden erste Songs aufgenommen. Das Ergebnis gibt’s jetzt zu hören. Die neue Emo-Band um bekannte Gesichter von Rollergirls und Pssgs hat kürzlich vier Stücke in Form einer selbstbetitelten EP veröffentlicht. Etwas kratzig und melancholisch, mal melodisch, mal vertrackt erinnert das erste Lebenszeichen der Kapelle wunderbar an Lieblingsbands wie Cap‘n Jazz, Promise Ring oder Trip Fontaine. Anhören könnt Ihr Euch das Ganze hier:

Das Lastenrad-Leih-Projekt Heinerbike erfreut sich weiterhin großer Beliebtheit. Ab Dezember wechseln zwei der Räder von Kranichstein und der Heimstättensiedlung ins Edelsteinviertel (am Agora) und nach Bessungen (Apotheke La Vie). Im Johannesviertel bekommt Ihr das Rad beim Fahrradladen Eeemotion, in der Innenstadt beim Comic Cosmos. Weiterhin möglich ist es, nicht nur als Nutzer zu partizipieren, sondern sich auch aktiv in das ehrenamtliche Projekt einzubringen. Infos dazu findet Ihr im Netz: www.heinerbike.de

Kaum feierte Footjob Records im Sommer sein zehnjähriges Jubiläum, geht Phonk D wieder in die Vollen und stampft gar ein komplett neues Label aus dem Boden: Dedicate. Der nimmermüde DJ und Produzent will hier im kreativen Schulterschluss mit Mitbetreiber und Grafiker Joel Ferreira Carneiro (verantwortlich für Cover von Marteria, Mädness, Döll) genreoffen Musik außerhalb des House-Techno-Kosmos frönen. Das Liebhaber-Label – „gegründet aus auditiver und grafischer Leidenschaft“ – soll Musik und urbane Ästhetik zusammenbringen. So wird jeder Vinyl-Veröffentlichung auch ein T-Shirt im entsprechenden Artwork zur Seite gestellt. Den Auftakt bildet der super schicke 12“-Sampler „Fun! Funtasy! Funtastic Adventures!“ mit zwölf funky Tracks von Boogie über HipHop bis Disco. Zu hören sind unter anderem Freundeskreis-Mitglied DJ Friction, Hans Nieswandt, Kollege Schnürschuh und viele mehr. Stark! Shirt, Platte, Hörproben gibt’s hier: www.dedicate-label.com

Dass Musik ergänzt um eine visuelle Ebene einen ganz besonderen Reiz entwickelt, beweisen auch Remine mit zwei neuen Videos. Das seit über zehn Jahren aktive Darmstädter Düster-Pop-Trio präsentiert die Songs „Detroit“ und „Endless“ neu mit sehenswertem Bewegtbild. Verantwortlich für die pulsierende Inszenierung von „Detroit“ mit kontrastreichen Wechseln von Licht und Dunkelheit ist der preisgekrönte Filmemacher und Fotograf Oliver Rossol aus Essen. Das Stück „Endless“ wurde wiederum von der Licht- und Videokünstlerin Geleucht (tätig am Schauspielhaus Dortmund) um abstrakt wirkende Graphic-Art ergänzt. www.remine.de

There’s a new Stadtführerin in town: Die gebürtige Darmstädterin Zübeyde „Zue“ Aytekin zeigt Privat- und Firmengruppen, Schülern, Kindern, Senioren und Menschen mit Behinderung ihre Heimatstadt in gleich drei Sprachen: auf Deutsch, Englisch – und als Einzige jetzt auch auf Türkisch. Zue nimmt uns mit auf ihre „Geheimnisvolles Darmstadt Tour“, „Entspannung & Seele Tour“, „Digitalstadt Tour“, „Darmstadts nachhaltige Seite“ oder die beliebte „Instagram Photo Tour“. www.zue-darmstadt.de

Noch auf der Suche nach einem charmanten Weihnachtsgeschenk für Musikliebhaber? Dann checkt die Crowdfunding-Kampagne des Golden Leaves Festivals! Das spätsommerliche Indie-Open-Air hat nicht nur bereits den Termin für 2020 rausgehauen (29. und 30. August), Ihr könnt auch schon schmucke Hardtickets für das beliebte Festival ergattern. www.startnext.com/glf20

11 bis 18 Millionen Tonnen Lebensmittel werden jährlich in Deutschland vernichtet. Eine Metapher, um diese abstrakte Zahl greifbar zu machen: Die hiesige Landwirtschaft könnte eine Fläche von der Größe Mecklenburg-Vorpommerns einsparen, wenn verzehrbare Lebensmittel nicht im Müll landen würden. Weil der Handel besonders zwischen den Jahren viel wegwirft, geht Foodsharing Darmstadt bereits zum sechsten Mal mit einer großen Feiertags-Aktion an den Start. Vom 23. bis 31. Dezember wird zusätzlich zu den vier dauerhaften Standorten der Initiative an acht weiteren Orten (Riegerplatz, Aktivspielplatz Herrngarten, „Wohnart“ in Kranichstein …) Essen „fairteilt“. Direkt bei den Supermärkten und Bäckereien abgeholte und so vor der Tonne gerettete Lebensmittel werden dort von den ehrenamtlich Engagierten kostenlos zur Verfügung gestellt. Aktuelle Infos und genaue Uhrzeiten werden online bekannt gegeben: www.foodsharing-darmstadt.de

Das Steinbruch-Theater ist gerettet – vorerst. Nachdem die Kultstätte mit 40-jähriger Geschichte in Mühltal Mitte des Jahres die Hiobsbotschaft verkündete, dass der Vermieter, die Mitteldeutsche Hartstein-Industrie AG, den Abriss der Clubs beschlossen habe, starteten Stammgäste und Fans die Kampagne „Rettet den Bruch“. Mit Erfolg! In kurzer Zeit wurden Tausende Unterschriften gesammelt. Eine Aktion voll „wahnsinniger, verrückter, sensationeller Solidarität, die uns von allen Seiten entgegenströmte“, so Betreiber Alexander Stüllein. Zusätzlich verstärkt durch die lokale Politik konnte Stüllein den Grundstücksbesitzern eine Verlängerung des Pachtvertrages um ein Jahr abringen. Der Betrieb geht weiter, gleichzeitig soll es Gespräche über Möglichkeiten der Sanierung ohne Einschränkungen des Programms geben. Wir drücken die Daumen! www.steinbruch-theater.club

17 Jahre, mehr als 150-mal volle Tanzfläche im „Tanzsalon“ der Linie Neun in Griesheim: Chapeau, Capo! Gebührend wird DJ Capo am 07. Dezember in den wohlverdienten DJ-Ruhestand verabschiedet, wenn er zum letzten Mal im „Tanzsalon“ auflegt. Die gute Nachricht: Auch danach gibt’s in der Linie Neun weiterhin jeden ersten Samstag im Monat die besten Hits aus Rock & Pop, Charts, Latin, Reggae, Black und Disco – ab Januar dann aber mit der Two Men Show und DJ Kemal im Wechsel. linieneun.jimdo.com

 

Artikel drucken Artikel versenden