Digitalkunst, Avantgarde, Bauhaus und Pop-Art

Unsere Kunst-Highlights im Oktober

Foto: Damkroeger

Analog trifft digital

Wie lassen sich neue digitale Medien und traditionelle künstlerische Techniken miteinander verbinden? Das erforscht eine bundesweite Ausstellungsreihe mit dem Titel „Zeitgleich-Zeitzeichen“, die zum siebten Mal vom Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler (BBK) initiiert wird. An deutschlandweit 43 Ausstellungen sind mehr als 300 Künstler*innen beteiligt. Auch in Darmstadt stellen Mitwirkende ihre Positionen in fünf Ausstellungen vor, bei denen die kreative Auseinandersetzung mit der Digitalisierung im Mittelpunkt steht.

Über den Oktober verteilt

Bau 110 + Galerie Tartar + Atelier-Süd + Atelier Adelung 33 + Raum 6 im Atelierhaus

www.zeitgleich-zeitzeichen.de

 

Hap Grieshaber

Den Tod denken

Die Menschenwürde war ein zentrales Thema im Schaffen des Grafikers Hap Grieshaber (1909-1981). Sein bedeutender Holzschnitt-Zyklus „Totentanz von Basel“ nimmt Aspekte menschenwürdigen Lebens von dessen Ende her in den Blick: In der Auseinandersetzung mit dem Tod wird der Wesenskern des Lebendigen sichtbar. Eine Ausstellung des Evangelischen Hospiz- und Palliativ-Vereins Darmstadt stellt Grieshabers Bilderserie in den Kontext von Vorträgen, Führungen, Lesungen und Seminaren, die den Umgang mit Sterben und Tod reflektieren.

12.10. bis 03.11.2019

Künstlerhaus Ziegelhütte, Kranichsteiner Straße 110

www.künstlerhaus-ziegelhütte.de und www.ev-hospizverein.de

 

Foto: Vivianne Sassen

Prägende Bildsprache

Welchen Einfluss hat die experimentelle Bildsprache des Bauhauses auf die künstlerische Weiterentwicklung fotografischer Strategien bis heute? Die Ausstellung „Bauhaus und die Fotografie. Zum Neuen Sehen in der Gegenwartskunst“ sucht in zeitgenössischer Fotografie nach Spuren der Bauhaus-Bildsprache. Dafür stellt sie Werke von 13 internationalen Künstler*innen sowie Studierenden der Hochschule Darmstadt und der TH Nürnberg der virtuell und teils als Rekonstruktion wiederbelebten Werkbundschau „Film und Foto“ von 1929 gegenüber.

bis 05.01.2020

Kunsthalle Darmstadt, Steubenplatz 1

www.kunsthalle-darmstadt.de

 

Foto: Universitätsarchiv der TU Darmstadt

Den Wandel gestalten

Mit der Ausstellung „Paul Meißner (1868-1939). Ein Architekt zwischen Tradition und Aufbruch“ gräbt das Kunstforum einen wenig bekannten, aber einflussreichen Vorreiter neuer architektonischer Bauweisen aus: Geprägt von traditionellen Baustilen wie dem Späthistorismus gelang ihm der Sprung in Ausdrucksweisen der frühen Moderne, die er auch als Hochschuldozent von 1904 bis 1934 an Studierende der Technischen Hochschule Darmstadt weitergab – bis er durch die Nationalsozialisten an der Ausübung seiner Berufung gehindert wurde.

bis 19.01.2020

Kunstforum der TU Darmstadt, Hochschulstraße 1

www.tu-darmstadt.de

 

Foto: Kunstarvhic Darmstadt

Ins Schwarze getroffen

Als 1919 die Darmstädter Sezession gegründet wurde, war Ernst Moritz Engert Mitinitiator. Als Lebenskünstler, Multitalent und Vermittler zwischen den Kunstszenen entwarf er als Emblem der Avantgarde und Logo für die Sezession den Bogenschützen, der bis heute vom Ziel der Künstlervereinigung zeugt: Wesentliches zu fokussieren. Mit einer Ausstellung über den Silhouettenschneider Ernst Moritz Engert (1892-1986) reiht sich das Kunst Archiv in den Reigen um das hundertjährige Gründungsjubiläum der Darmstädter Sezession ein.

bis 13.12.2019

Kunst Archiv Darmstadt, Kasinostraße 3

www.kunstarchivdarmstadt.de

 

Foto: James Rizzi

Wenn Kunst verzaubert

James Rizzi war ein Verzauberer: Mit seinen lebendigen Stadtbildern, den knalligen Farben und heiteren Großstadt-Szenen ging es ihm darum, in den Betrachtern „good vibrations“ zu erzeugen. Rund 120 Werke des 2011 verstorbenen New Yorker Pop-Art-Künstlers sind im Oktober zu Gast in der Kunsthandlung Langheinz, darunter drucksignierte Grafiken, Leinwände, einige seltene Sammlerstücke und Original-Zeichnungen. Die Leichtigkeit seiner wimmelnden Straßenkompositionen sind eine Liebeserklärung an seine Heimatstadt New York.

18.10 bis 16.11.2019

Kunsthandlung Langheinz, Schulstraße 10

www.kunsthandlung-langheinz.de

 

In Darmstadt

Atelierhaus Darmstadt: „Herbstsalon“ (15 Künstler der Region stellen aus, 21. September bis 13. Oktober) www.atelierhaus-darmstadt.de

Galerie Netuschil: „Landschaftstraum und Farbrausch“ (Neue Ölbilder und Aquarelle von Christopher Lehmpfuhl, bis 05. Oktober) www.galerie-netuschil.de

Galerie & Atelier Trautmann: „Sehnsucht – Hasret“ (Traum- und Sehnsuchtsbilder mit surrealistischen Elementen von Elif Camas, 25. Oktober bis 28. November) www.mariatrautmann.de/ausstellungen-in-der-galerie/elif-camas-sehnsucht-hasret

Hessisches Landesmuseum (Videoraum): „Ozeanische Gefühle 09: „Singularity“ (Videokunst zum Thema „Klima-/Umweltschutz“ von Solveig Settemsdal & Kathy Hinde vom 09. bis 31. Oktober) www.hlmd.de

Hörsaal- und Medienzentrum der TU Darmstadt: Wanderausstellung des Deutschen Städtebaupreises 2018 (26. September bis 11. Oktober) www.tu-darmstadt.de/veranstaltungen

Justus-Liebig-Haus, Foyer: „ALLE MENSCHEN – 70 Jahre Allgemeine Erklärung der Menschenrechte“ (Ausstellung von Amnesty International, 30. September bis 18. Oktober) www.amnesty-darmstadt.de

Keller-Klub (Künstlerkeller) im Schloss: „Normannisch-Bretonische Zeit“ (Tuschaquarelle, Gouachen, Öl- und Eitempera-Bilder von Cornelius Staudt, bis 18. Oktober) www.kellerklub.de

Kunst Archiv Darmstadt: „Ernst Moritz Engert und die Darmstädter Sezession. Der Bogenschütze als Emblem der Avantgarde“ (ab 08. September) www.kunstarchiv.eu

Kunstforum der TU Darmstadt: „Paul Meissner. Ein Architekt zwischen Tradition und Aufbruch“ (07. September 2019 bis 19. Januar 2020) www.tu-darmstadt.de/kunstforum

Prin-Emil-Schlösschen, Bessungen:„3Klang“ (Werke von Claudia Böhm, Susanne Rieger, Kristin Wicher, 01. Oktober bis 30. November) www.susanne-b-rieger.com und www.kristinkunst.de

Skulpturengarten Darmstadt: Dauerpräsentation mit Freiplastiken, Natur-, Fund- und Sammelobjekten (bis 10. November, sonn- und feiertags von 14.30 bis 16 Uhr, im Kunstraum: Joachim Kuhlmann „ZEIT-KREUZ“ Skulpturen und Zeichnungen) www.skulpturengarten-darmstadt.de

VERO/Veronika Emendörfer, Atelier Holzhofallee 24b: „Die Originalkünstlerpostkarte“ (Originalkünstlerpostkarten von unter anderem Josep Beuys, Klaus Fußmann, Jonathan Meese, Panamarenko, A.R. Penck, Siegmar Polke, Klaus Staeck, Rosemarie Trockel, Günther Uecker, Tomi Ungerer sowie Annette Bischoff, Barbara Bredow, Gerd Winter und Maler/innen des Ateliers für experimentelle entwicklungsorientierte Malerei „eoM“, Sonntag, 27. Oktober, von 11 bis 18 Uhr) www.veronika-emendoerfer.de

Waldfriedhof: „leben aus gestorben“ (Kunst zum Thema „Leben und Tod“, an jedem ersten Sonntag im Monat von 11 bis 16 Uhr, 06. April bis 01. Dezember) www.lebenausgestorben.de

Out of Darmstadt

Alter Bahnhof, Roßdorf: „ Fliegel-Flagel-Flügelschlag“ (fünf Malerinnen in Kooperation mit „Kunst von uns – die freie Künstlerinitiative Roßdorf“ stellen aus, 03. bis 13. Oktober) www.kunst-von-uns-rossdorf.de

 

 

Artikel drucken Artikel versenden