Ikonisches und Dokumentarisches

Unsere Kunst-Highlights für Juli und August

Modernes Polen

Abbildung: Rafał Stefanowski

Das Deutsche Polen-Institut widmet sein Jahrbuch Polen dem Thema „Polen Modern“. Der Warschauer Grafiker und Architekt Rafał Stefanowski fertigte markante Beispiele polnischer Architektur der Moderne und Gegenwart in seiner typisch minimalistischen Darstellungsform an. Die Ausstellung zeigt 25 Ikonen polnischer Architektur, darunter Werke von Daniel Libeskind, Helmut Jahn, der Büro Medusa Group und Klassikern der 1930er-Jahre.

bis 17.8. | Mo bis Do: 10 bis 16 Uhr, Fr: 10 bis 13 Uhr

Deutsches Polen-Institut im Residenzschloss

deutsches-polen-institut.de

 

„Mit der Schreibmaschine um die Welt“

Foto: Milli Bau Nachlass Stadtarchiv, Foto: Hans Ertl

Parallel zur Ausstellung im Kunstforum (siehe Tipp 6) zeigt das Stadtarchiv Darmstadt erstmals seine Bestände aus dem Nachlass von Milli Bau. Neben Fotografien werden im Foyer des prachtvollen Mollerbaus Briefe, Manuskripte, Publikationen und Bücher der Pionierin zu sehen sein. Die Dokumente geben einen tiefen Einblick in das abenteuerreiche Leben der Reiseschriftstellerin und Fotografin.

bis 30.8. | Mo bis Fr: 9 bis 17.30 Uhr

Haus der Geschichte (Foyer)

dablog.hypotheses.org/15948

Sinn-Bilder

Abbildung: Eric Weiser

21 künstlerische Beiträge, die von der Darmstädter Sezession ausgewählt wurden, positionieren sich zu einer Gesellschaft, in der Bilder dem sprachlichen Denken Konkurrenz machen. Oft werden Zeichen zu einfachen Icons auf Bildschirmen reduziert. Die Ausstellung will dem entgegenwirken und zeigt Werke, die als Sinnbilder fungieren. Sie sprechen durch ihre Materialität an und entfalten ihre Wirkung durch Komplexität und Tiefgründigkeit.

bis 8.9. | Fr: 15 bis 20 Uhr, Sa, So: 13 bis 18 Uhr

Designhaus Darmstadt

darmstaedtersezession.net

 

Wiedereröffnung

Abbildung: Helga Föhl

Endlich gibt es wieder Ausstellungen in den Räumen des Kunst Archivs! Mit der Übernahme des Nachlasses von Helga Föhl präsentiert sich die Institution mit den neu hinzugewonnenen Räumen und einer Hommage an die Darmstädter Künstlerin. Über 60 Jahre spannt sich Föhls Schaffen von frühen, organischen Eisenskulpturen zur abstrakten Figuration ihrer Brustbilder und Torsi. Wir freuen uns, dass es im Kunst Archiv weitergeht!

bis 15.9. | Di + Mi + Fr: 10 bis 13 Uhr, Do: 10 bis 18 Uhr

Kunst Archiv Darmstadt e. V.

kunstarchivdarmstadt.de

 

Natur, Mensch und Industrie

Abbildung: Joseph Pennell

Die Industriegeschichte des 19. Jahrhunderts ist bei Künstler:innen ein faszinierendes und viel verwendetes Sujet. Rund 70 Druckgrafiken bedeutender englischer Malerradierer, darunter James McNeill Whistler und seines Schwagers Francis Seymour Haden, stellt das Landesmuseum nun aus. Die Werke spiegeln auch den Geist der Romantik wider und verbinden Symbolismus mit Realismus.

bis 29.9. | Di + Do + Fr: 11 bis 18 Uhr, Mi: 11 bis 20 Uhr, Sa + So: 11 bis 17 Uhr

Hessisches Landesmuseum

hlmd.de

 

Pionierin Milli Bau

Abbildung: Nachlass Emilia „Milli“ Bau, Sammlung Weltkulturen Museum

Milli Bau brach 1949 als emanzipierte Frau zu einer dreijährigen Südamerika-Expedition auf und durchstreifte später alleine mit einem umgebauten VW-Bus die Welt. Als Schriftstellerin und Fotografin hinterließ die Darmstädterin beeindruckende Berichte und Aufnahmen, die das Bild einer unabhängigen Frau im Deutschland der 50er-Jahre und darüber hinaus prägten. Ihre Abenteuer, die sie in Fotografien festhielt, werden nun als Partner-Ausstellung der Ray Triennale im Kunstforum gezeigt.

bis 27.10. | Mi bis So: 13 bis 18 Uhr

Kunstforum der TU Darmstadt

tu-darmstadt.de/kunstforum