Subjektives, Insektisches und Klangliches

Unsere Kunst-Highlights im Juni.

Foto: Asselin Monsanto

Selbst-Konstrukte

Wer bin ich – und wenn ja, wie viele? Fotografie als Medium der Selbstwahrnehmung zeigt die Ausstellung „Extreme. Self“ im Kunstforum. Drei Künstlerinnen nähern sich ihrem eigenen Wesen, wobei die subjektive Sicht ins Extreme gesteigert wird. Sich selbst etwa als Puzzle zu begreifen, dessen Körperteile beliebig arrangiert werden können, wirkt irritierend und faszinierend. Eine andere Bildstrecke beschäftigt sich mit der auf Online-Medien praktizierten Selbsterfindung. Eine dritte Serie zeigt den Körper als Skulptur im Foto.

bis 19.08.2018

Kunstforum der TU Darmstadt, Hochschulstraße 1

www.tu-darmstadt.de/kunstforum

 

Foto: Zac Langdon-Pole

Ding-Geschichte

Was haben ein geerbtes Sofa, eine ausgestopfte Katze oder ein Text aus einer Schublade zu erzählen? Welche Spuren hinterlassen Dinge? Zac Langdon-Pole aus Neuseeland war von 2016 bis 2018 als Charlotte-Prinz-Stipendiat in Darmstadt. Er arrangiert Objekte unterschiedlicher Herkunft zu Installationen, auf der Suche nach den Geschichten, die sie, ungewöhnlich zusammengesetzt, erzählen. Indem er Dinge kombiniert, Teile entfernt oder durch andere Bruchstücke ersetzt, stellt er Beziehungen zwischen Kulturen, Orten und Zeiten her.

02.06. bis 08.07.2018

Studio der Kunsthalle Darmstadt, Steubenplatz 1

www.kunsthalle-darmstadt.de

 

Foto: Levon Biss

Insekten-Porträts

Kerbtiere gelten als artenreichste Klasse der Tiere. Während Mensch sie sommers auf blutsaugende Schwärme nichtsnutziger Nervensägen reduziert, fängt der britische Fotograf Levon Biss ihre Schönheit ein. Das Hessische Landesmuseum zeigt in der einzigartigen Ausstellung Fotografien, die die bizarren und farbenfrohen Designs der Insekten ins rechte Licht rücken. Neben der Ästhetik dieser unerwartet vielfältigen „Microsculptures“ macht die Schau zudem mit den vielschichtigen Aufgaben der Insekten im Ökosystem vertraut.

bis 05.08.2018

Hessisches Landesmuseum Darmstadt (HLMD), Friedensplatz 1

www.hlmd.de

Foto: Walter A. Schmidt

Musik-Momente

„Local art“ heißt die neue Reihe, mit der das Jazzinstitut viermal im Jahr Künstlern aus der Region eine Plattform in der hauseigenen Galerie geben möchte. Walter A. Schmidts Zeichnungen bilden die Premiere: Lebendig koloriert der Tuschepinsel, visualisieren Kohle oder Kreide musikalische Arrangements aufs Papier. Jazzer in Aktion – so flüchtig wie die Töne wischen die Striche über die Fläche. Die Bilder des Odenwälders sind Umsetzungen seiner musikalischen Erlebnisse unter anderem bei den Darmstädter Jazz Conceptions.

bis 30.06.2018

Galerie des Jazzinstituts, Bessunger Straße 88d

www.jazzinstitut.de

 

Foto: Juliana Jäger

Insekten-Tranfers

Das Insektische in Alltag und Menschsein zu entdecken, ist selbst gesetzte Aufgabe von Juliana Jäger. Insektenhaftes findet sich in der Architektur, die mit Waben, Gängen und Kammern arbeitet, wie sie in Ameisenbauten auftauchen. Die Technik imitiert Insektenanatomie und die Sozialwissenschaften haben „Schwarm-Intelligenzen“ entdeckt. In ihren Objektarbeiten übersetzt die Künstlerin die Formensprache der Insektenwelt, vergrößert sie und macht sie sichtbar. „Imago“, so der Titel, bezeichnet beides: Bild und Insektwerdung.

09. bis 17.06.2018

Kunstpunkt, Kaupstraße 44

Fr + Sa + So von 16 bis 19 Uhr

 

Foto: Nikolaus Heyduck

Sicht-Weisen

Mit „Kon’nichiwa“ (Hallo) begrüßen sich Japaner bei Tageslicht. Als Titel einer Foto- und Video-Schau verweist die Vokabel auf den Erstlingsblick: Wie sieht ein Reisender, zumal ein Klangkünstler, das Land Japan? Wie klingt es, schwingt es, was nimmt einer, der vor allem hinhört, in den Blick? Nikolaus Heyduck bebildert seine Eindrücke: Details, Abstraktionen, Texturen und Übergänge in Natur und Architektur sind bei ihm im Fokus, auch fotografische Ansichten des heiligen Berges Fuji aus dem fahrenden Schnellzug „Shinkansen“.

24.06. bis 08.07.2018

Künstlerhaus Ziegelhütte, Kranichsteiner Straße 110

So, 24.06., 11.30 Uhr: Klang-Performance von Makiko Nishikaze

 

Weitere Ausstellungen

In Darmstadt:

 

Andreasgemeinde Darmstadt: „Was sehe ich, was Du nicht siehst!“ (inklusives Kunst-Projekt zum Thema Schöpfung, bis 24.08.) www.evangelisches-darmstadt.de

Earlstreet Schaufenstergalerie: „Wenn Dir das Leben eine Melone gibt“ (Sophia Melone mit Zeichnungen, Siebdrucken und/oder Malerei, bis 23.06.) www.cargocollective.com/sophiamelone

Fenstergalerie Will: „same same but different“ (Paul Hirsch zeigt mehrteilige Holzskulpturen, bis 22.06.) www.paulhirsch.gmxhome.de

Galerie Netuschil: „Ausstellung Weiss/Göhringer“ (großformatige Malerei und filigrane Holzskulpturen von Rudi Weiss und Armin Göhringer, bis 04.08.) www.galerie-netuschil.net

Kunst-Archiv Darmstadt: „Der Farbe verpflichtet“ (Höhepunkte aus Esteban Feketes Schaffen, bis 27.07.) www.kunstarchiv.eu

Kunstfabrik im Bahnhof Wixhausen: „Echos“ (Videoinstallationen von Madlen Rostock und Matthias Ungermann im Rahmen des Projekts „intern – extern“, bis 19.06.) www.kunstfabrik-darmstadt.de

Kunsthalle Darmstadt: „990 Faces“ (Porträt-Fotografien von Hans-Jürgen Raabe, bis 08.07.) www.kunsthalle-darmstadt.de

Offenes Haus der Evangelischen Kirche: „Zeit des Schreckens – Die Wehrmacht auf Kreta“ (bis 22.06.) www.evangelisches-darmstadt.de/bildung/r22.html

Skulpturengarten Darmstadt: „entwurzelt – verwurzelt“ (15 Jahre Skulpturengarten, bis 04.11.) www.skulpturengarten-darmstadt.de

Out of Darmstadt:

Damenbau Staatspark Fürstenlager, Bensheim-Auerbach: „Maler des 19. Jahrhunderts“ (Ausstellung von Karl Weysser, badischer Architekt und Landschaftsmaler, bis 01.07.) www.kunstfreunde-bergstrasse.de

Galerie Lattemann, Trautheim: „New York“ (Kunst von Barbara Bredow, Ute Döring, Verena Guther, Margot Middelhauwe und Detlef Waschkau) www.galerie-lattemann.de

Museum Schloss Fechenbach Dieburg: „Schönheit, Wahrheit, Paradies“ (Medienkunst von Studierenden des Masterstudiengangs International Media Cultural Work, bis 24.06.) www.facebook.com/MedienKunstKultur

Artikel drucken Artikel versenden