Natürlich, illuster, immateriell

Unsere Kunst-Highlights im April

 

Foto: Oskar Schlemmer

Wahrnehmung weiten

100 Jahre Bauhaus-Gründung locken in diesem Jahr die Grafische Sammlung des Landesmuseums ins Rampenlicht: Rund 100 Blätter aus der „Meistermappe des Staatlichen Bauhauses 1923“ zeigen Herzstücke der europäischen Druckgrafik: Arbeiten der Bauhaus-Künstler Lyonel Feininger, Wassily Kandinsky, Paul Klee, Gerhard Marcks, Georg Muche, László Moholy-Nagy, Oskar Schlemmer und Lothar Schreyer geben Einblick in die Vielfalt der „bauhausPositionen“, in denen es den kreativen Köpfen vorwiegend um ein verändertes Sehen ging.

11.04. bis 14.07.2019

Hessisches Landesmuseum Darmstadt (HLMD), Friedensplatz 1

www.hlmd.de

 

Foto: Lena Wöhler

Erstickte Paradiese

Thilafushi ist eine Insel auf den Malediven, umschwappt von Türkiswasser. Doch die Schnorchel-Idylle, jährlich von Millionen Touristen besucht, erstickt im Müll. Der wird von den Eiländern der Inselnation nach Thilafushi geschippert, verbrannt, eingeebnet. Lena Woehlers Fotoreportage über das Müllparadies ist ein Aspekt der Ausstellung „Iridium Anomalie“, die Auswirkungen des Klimawandels visualisiert. Ein Tier-Skelett sowie Ansichten von Plastikmüll an indischen Stränden rütteln an der Bedenkenlosigkeit unseres Handelns.

03.04. bis 29.05.2019

Staatstheater Darmstadt, Foyer Kammerspiele

www.staatstheater-darmstadt.de

 

Foto: DPI

Vom Leben angespült

„Lebenspfade“ (auf Polnisch: Ścieżki życia) heißt die Ausstellung, die auf den Spuren polnisch-stämmiger Mitbürger*innen das RheinMain-Gebiet durchforstet. Mehr als 150.000 Menschen polnischer Wurzeln leben in diesem Ballungszentrum – und prägen es tatkräftig mit. Um sie – und mit ihnen die zweitgrößte Gruppe von Migranten – kennenzulernen, spürt die Schau rund 50 Lebensläufen von Rhein-Main-Pol*innen nach: In Fotos, Exponaten und Videosequenzen zeigen sie, wer sie sind und was sie unter dem Begriff Heimat verstehen.

bis 05.05.2019

Haus der Geschichte Darmstadt, Karolinenplatz 3

www.deutsches-polen-institut.de

 

Foto: Angelika Summa

Sprühendes Metall

Eisenstücke, Stahl und Draht verdreht und verdichtet Angelika Summa zu Skulpturen, die aussehen wie dreidimensionale Strichzeichnungen. Als flögen die Drahtfitzelchen magnetisch gesteuert aufeinander zu, ballen beziehungsweise verflechten sie sich zu Kugeln und Körperräumen, wobei sich die Materialschwere in luftigen Strukturen aufzulösen scheint. Dialogisch dazu geben sich die Bilder von Alfonso Mannella als kraftvolle großformatige Farbradierungen, in denen sich Linien und Fotoelemente zu Impressionen aus Großstadt-Details bündeln.

bis 18.05.2019

Galerie Netuschil, Schleiermacherstraße 8

www.galerie-netuschil.net

 

Foto: Bernd Gotthardt

Farblichtige Reliefs

Material aus der Bauindustrie und aus dem Beleuchtungssektor wird durch Neugestaltung und Entzweckung zur Kunst geadelt: Bernd Gotthardt, Wahl-Darmstädter und Mitglied bei Kreative Darmstadt, lässt es mit seiner Ausstellung im dunklen Gewölbe des Kellerklubs licht werden. Seine Wandreliefs und Objekte spielen mit Farbe, Kunstlicht und Bewegung. Die Schau ist der Auftakt für eine Neuauflage früherer galeristischer Tätigkeiten im Klub: Reges Kunst- und Künstlerleben soll wieder Einzug halten im Foyer des Künstlerkellers.

bis 04.05.2019

Kellerklub (Künstlerkeller), Schloss

www.keller-klub.de

 

Foto: Christine König

Bilder-Geschichten

Einen gelenkten Zufall könnte man das nennen, was die Collagen und Zeichnungen von Christine König auszeichnet: Während Pinselstriche wässrige Kleckse oder wabernde Hintergründe aufs Papier werfen, Grau in Grau, sodass Strukturen und Spuren sichtbar werden, erfindet die Bleistiftlinie Formen. Sie grenzt Flächen voneinander ab, erzählt Geschichtchen, tritt in Beziehung zu Collage-Elementen, die sich aufs Papier drängen. „Waldung“ nennt die BBK-Künstlerin ihren Arbeitszyklus, der auch als Künstlerbuch präsentiert wird.

05. bis 14.05.2019

Kunstpunkt Darmstadt, Kaupstraße 44

geöffnet Fr, Sa + So von 16 bis 19 Uhr

 

Weitere Ausstellungen

In Darmstadt:

Apéro Café + Bar: „Das Gesicht der Bäume“ (Fotografien der Lichtwiesen-Bäume von Natascha Braun, bis 25. April) www.loewenherz-design.de

Atelierhaus Darmstadt: Bernhard & Meyer: „Crying Time“ (Multi-Media-Kunst, 19. bis 28. April) www.atelierhaus-darmstadt.de

Darmstadtium: „Graffiti without Gravity“ (Weltraumforschung trifft Streetart, 16. bis 25. April) www.esa.int/About_Us/Art_Culture_in_Space/Graffiti_without_gravity

Deutsches Polen-Institut: „Jüdisches Lublin“ (Straßenfotografien der 1930er Jahre, vom 07. Februar bis 22. April) www.deutsches-polen-institut.de

Galerie Netuschil: „Stadt-Ansicht / Stadt-Aussicht“ (Alfonso Mannellas Malerei, Farbradierung und Fotographik) sowie „Kugel, Knäul, Verdichtung“(Werke von Angelika Summa aus Eisen, Stahl und Draht, 24. März bis 11. Mai) www.galerie-netuschil.net

Hessen Design (Designhaus): „Der blinde Fleck – Gestalterinnen am Bauhaus und heute“ (05. April bis 26. Mai)

Hessisches Landesmuseum (Videoraum): „Ozeanische Gefühle 03: Ursula Biemanns „Acoustic Ocean“ und „Subatlantic“ (Video-Kunst, vom 02. bis 28. April 2019) www.hlmd.de

Kunst Archiv Darmstadt: „Bauhaus-Archiv Darmstadt“ (frühe Rezeption eines internationalen Stils, 14. April bis 19. Juli) www.kunstarchivdarmstadt.de

Kunstforum der TU Darmstadt: „Just nature“ (Malerei von Susannah Martin, 17. März bis 26. Mai) www.tu-darmstadt.de/kunstforum

Künstlerhaus Ziegelhütte: „Helmut Lortz zum 99sten“ (Erinnerung an einen genialen Darmstädter Künstler, 25. April bis 18. Mai) www.künstlerhaus-ziegelhütte.de

Offenes Haus Evangelisches Forum Darmstadt: „Das Unsichtbare“ (Pyrografien von Regina Basaran, bis 12. April) www.kunstreginabasaran.beepworld.de

Stadthaus, Foyer-Galerie: „In Bilder-Welten reisen“ („BehindART“-Ausstellung 22, 04. bis 28. April) www.paritaet-hessen.org

Waldfriedhof: „leben aus gestorben“ (Kunst zum Thema „Leben und Tod“, an jedem ersten Sonntag im Monat von 11 bis 16 Uhr, 06. April bis 01. Dezember) www.lebenausgestorben.de

Out of Darmstadt:

Damenbau Staatspark Fürstenlager, Bensheim-Auerbach: „Franz Huth 1876-1970“ (Glas- und Porzellanmalerei, vom 07. April bis 05. Mai) www.kunstfreunde-bergstrasse.de

Kirchner-Haus Museum Aschaffenburg: „Flächenbrand Expressionismus“ (bislang selten und teils noch nie gezeigte Holzschnitte des Expressionismus von Kandinsky bis Wach. 09. Februar bis 28. April) www.kirchnerhaus-aschaffenburg.de

 

Artikel drucken Artikel versenden