Von wimmelig über ornamental bis streng linear

Unsere Kunsthighlights für Oktober

 

Foto: Nadira Husain

Innen und außen

Wimmelbildartig erscheinen die komplexen Bildwelten von Nadira Husain. Die Künstlerin nimmt eine wichtige Position im Diskurs von Postmigration, Transkulturalität und Feminismus ein und arbeitet mit unterschiedlichen Materialien. Sie verfolgt das Prinzip der Wiederholung, sodass Motive und Figuren aus unterschiedlichen Kulturkreisen immer wieder aufzufinden sind. Die Ausstellung im Museum Künstlerkolonie wurde verlängert und ist nun bis Anfang Dezember zu sehen.

bis 04.12. (Di bis So: 11 bis 18 Uhr)

Museum Künstlerkolonie, Olbrichweg 13a

mathildenhoehe.eu

 

Foto: Margarete Lindau

Zeitgenössische Druckgrafik

„Wie sieht die Schönheit der Linie aus?“ Dieser Frage möchte die aktuelle Ausstellung der Galerie Netuschil nachgehen. Margarete Lindau zeigt uns mit ihren druckgrafischen Arbeiten die Antwort. Ihr vielfältiges Werk ist durchdrungen von streng linearen Strukturen, die als Duktus neben ornamental verschlungenen Linienwegen parallel vorkommen. Sehenswert sind insbesondere ihre Copydrawings, die sich zwischen Gezeichnetem und Digitalem bewegen.

bis 29.10. (Mi + Do + Fr: 14.30 bis 19 Uhr, Sa: 10 bis 14 Uhr)

Galerie Netuschil, Schleiermacherstraße 8

galerie-netuschil.net

Foto: Cornelius Staudt

Atmosphärische Landschaften

Beim Betrachten von Cornelius Staudts Malerei wissen wir manchmal gar nicht so genau, welchen Eindruck die Landschaften in uns hinterlassen. In den meisten Fällen erinnern sie uns an geologische und meteorologische Phänomene, die auf die Urzeiten zurückzuführen sind. Eine Natur, die fernab lauter Großstädte und Metropolen auch heute noch existieren mag. Interessant ist seine Verknüpfung von Naturnähe und Abstraktion, die er als Stimmungselement in seine Malerei einführt.

bis 15.10. (Do + Fr: 15 bis 19 Uhr, Sa: 10 bis 15 Uhr)

Galerie Lattemann, Papiermüllerweg 7 (Trautheim)

galerie-lattemann.de

 

Foto: Johann P. Reuter

„Grauzone“

Die Farbe Grau assoziiert zunächst Tristesse und eine gewisse Eintönigkeit, doch die „unbunte“ Farbe, die keineswegs unbunt ist, hat weitaus mehr zu bieten, als ihr ungerechter Ruf es erwartet. Willes Meinhardt und Johann P. Reuter beweisen die Vielfalt der Farbe Grau und stellen in einem gemeinsamen Projekt ihre Arbeiten in den Genres Malerei und Zeichnung im Künstlerhaus Ziegelhütte aus.

bis 06.11. (Fr + Sa + So: 15 bis 18 Uhr)

Künstlerhaus Ziegelhütte, Kranichsteiner Straße 110

künstlerhaus-ziegelhütte.de

 

Artikel drucken Artikel versenden