Im Raum und in der Natur

Unsere Kunst-Highlights für September

 

Foto: Tomas Saraceno

Partizipatorische Zwischen-Räume

Der in Berlin lebende argentinische Künstler Tomás Saraceno verbindet in seinen dreidimensionalen Arbeiten wissenschaftliche und architektonische Elemente miteinander und schafft mit seinen übergreifenden Vernetzungen neue Räume und Möglichkeiten der Kunst. Eigens für den Großen Saal des HLMD konzipierte er die Installation „Particular Matter(s): Songs for the Air“, die dem gesellschaftlichen Umgang mit dem Klima- und Umweltwandel eine Stimme verleiht. Die Luftbelastung mit mikroskopisch kleinen Feinstaubpartikeln wird durch die Präsentation auditiv erlebbar.

25.09.2020 bis 31.01.2021

Hessisches Landesmuseum Darmstadt (HLMD), Friedensplatz 1

hlmd.de

 

Foto: Ute Döring

Abstraktion in Darmstadt

Lange Zeit unbehandelt, widmet sich die Galerie Netuschil in ihrer neuesten Ausstellung der Abstraktion in Darmstadt und zeigt Arbeiten von Peter Thoms der vergangenen 20 Jahre im Zusammenhang mit Bildern von Bruno Erdmann und Etzel Klomsdorff. Welche Wirkung hat das Hinzufügen und Abnehmen von Bildelementen auf den Betrachter? Eine spannende Frage, die sich beim Gang durch die Ausstellung stellt. Die minimalistischen Bilder fordern zu individuellen Seherlebnissen auf und geben Raum für eigene Implikationen.

bis 19.09.

Galerie Netuschil, Schleiermacherstraße 8

galerie-netuschil.net

 

Foto: Elisabeth und Joachim Kuhlmann

Saisonstart bei den Kuhlmanns

Am Fuße der Ludwigshöhe befindet sich mitten im Wald ein idyllisch angelegter Skulpturengarten, der von Elisabeth und Joachim Kuhlmann betrieben wird und ein Eldorado für alle Kunst- und Naturliebhaber ist. Nach einem Baumschlag nahm das Ehepaar eine Neugestaltung vor. Zu sehen sind eigene Arbeiten von Joachim Kuhlmann, aber auch zahlreiche andere Plastiken und Objekte, die das Paar über die Jahre zusammengetragen hat. Führungen durch den Garten werden regelmäßig am Wochenende angeboten.

Führungen: So, 06.09. + 13.09. + 20.09. + 27.09. von 14.30 bis 16 Uhr

Skulpturengarten Darmstadt, Auf der Ludwigshöhe 202

skulpturengarten-darmstadt.de

 

 

Kunst unter freiem Himmel

Im Spannungsfeld von „Kunst/Natur/Identität“ mäandert der 10. Internationale Waldkunstpfad. Auf dem 2,6 Kilometer langen Rundweg lassen sich – neben den aus Vorjahren bestehenden Arbeiten – elf neue Kunstwerke internationaler KünstlerInnen bestaunen, darunter: überdimensionale Vogelhausgruppen von Fredie Beckman, die „Arthropozän-Riesenspinne“ von Florian Huber und Sebastian Weissgerber, ein textiles Bodenmosaik von Regina Frank und das (wieder) auftauchende Holz-U-Boot von Roger Rigorth.

bis 04.10. (ab 13.09. auch im Besucherzentrum des UNESCO-Welterbes Grube Messel)

Forstrevier am Böllenfalltor, Ludwigshöhstraße 137

iwz.waldkunst.com

 

Tipp für Fotokunst-Liebhaber: Einen Hintergrundartikel zu den ab Mitte September laufenden 11. Darmstädter Tagen der Fotografie haben wir auch für Euch.

 

Artikel drucken Artikel versenden