Kultur in Rhein-Main-Neckar

Muff Potter | Foto: Bastian Bochinski

Public Display of Affection (Berlin)

Neue Band um Musiker aus dem brodelnden Post-Punk-Geschehen der Hauptstadt. NDW, Wave, spleeniger Jazz … die Truppe um Sängerin und Performerin Madeleine brilliert mit exzentrischem Sound und Auftreten.

Ono 2, Frankfurt | Di, 04.10. | 20.15 Uhr | 12 €

 

Muff Potter (Rheine)

Nach der überraschenden Reunion im Frühjahr 2018 hat die 1993 gegründete Band wirklich wieder zusammengefunden. Gerade erschien mit „Bei Aller Liebe“ nach 13 Jahren wieder ein Album. Mit Punk hat das zwar nicht mehr viel zu tun, aber ne gute Indie-Rock-Band ist ja auch nicht verkehrt, oder?

Schlachthof Wiesbaden (Halle) | Do, 06.10. | 20 Uhr | 35 €

Win! Win! 2 x 2 Tickets

 

Provinz (Vogt)

Junge Band um drei Cousins, die es etwas leiser angehen lässt. Mit heiserer Stimme singt Sänger Vincent vom Erwachsenwerden auf dem Land, jugendlichem Leichtsinn und den Verheißungen der Großstadt …

Batschkapp, Frankfurt | Sa, 08.10. | 19.30 Uhr | ab 27 €

 

Dagobert (Berlin)

Dagobert, Exil-Schweizer der Herzen, ist zurück! Der „Schnulzensänger aus den Bergen“ inszeniert sich auf Album Nummer drei erneut als Hohepriester der gesungenen Liebe und haucht der Pop-Landschaft wieder Gefühl ein. Pop-Chansons für eine „Welt Ohne Zeit“. Klasse!

Brotfabrik, Frankfurt | Di, 11.10. | 20 Uhr | ab 18 €

 

Rosa Anschütz (Berlin)

Die Exil-Wienerin versteht ihre Musik als breit angelegtes Kunstprojekt, das medienübergreifend wirkt. Anschütz führt in sphärischen Synth-Pop-Stücken Klang, Fotografie, Film und Spoken Word zusammen.

Tanzhaus West, Frankfurt | Mi, 12.10. | 20.15 Uhr | 15 €

 

Karate Andi (Berlin)

Steuert seit Tag eins und Release von „Pilsator Platin“ 2014 mit Turbo durch die deutsche HipHop-Landschaft. Battle-Rap mit fiesen Rhymes und fetten Beats.

Zoom, Frankfurt | Do, 13.10. | 20 Uhr | ab 24,50 €

 

Blvth (Berlin)

Lange wirkte Blvth vor allem hinter den Kulissen. Als Produzent sorgte er unter anderem auf den Platten von Casper, Marteria und Ahzumjot für die richtigen Beats. Jüngst schneiderte er Felix Kummers gefeiertem Solo-Debüt „Kiox“ den passenden Sound. Mittlerweile geht’s aber als MC auch mit eigenen Rhymes auf die Bühne.

Schon Schön, Mainz | Do,13.10. | 20 Uhr | 20 €

 

Suck (Kassel)

Explosive Songs, die eine Art Kreuzung aus grooviger Black-Sabbath-Hommage, fetzigem 70er-Punk und Garage sind. Dazu Titel wie „Copkiller“, „Bulletproof“ und „Mama’s Got A Backpatch“. Wild!

HfG Kapelle, Offenbach | Fr, 14.10. | 20 Uhr | 10 €

 

Kat Frankie (Berlin)

Wer auf zeitgenössische Popmusik steht, kommt an Kat Frankie nicht vorbei. Auf „Shiny Things“, Album Nummer vier, brilliert die stimmgewaltige Multiinstrumentalistin mit dringlichem Indie-Rock als feinsinnige Beobachterin der Gegenwart.

Brotfabrik, Frankfurt | So, 16.10. | 20 Uhr | ab 23 €

 

Cave In (Methuen)

Die Post-Hardcore-Formation beeindruckt seit 1995 mit monumental-wuchtigen Songs, schielte zwischenzeitlich auch mal in den Mainstream (Release auf Sony, Touren mit Foo Fighters), fühlte sich dann schnell wieder im Underground wohler. Absolut brachial!

Schlachthof Wiesbaden (Kesselhaus) | Mo, 17.10. | 20 Uhr | ab 30,40 €

 

Hildegard von Binge Drinking (Würzburg)

Bewaffnet mit Vocoder, Homekeyboard und Acryl-Drumkit sind Hildegard von Binge Drinking im Auftrag des Herrn unterwegs, um Euch im Nonnenornat ihre 95 Proto-Pop-Thesen an die Tür zu nageln. Spektakulärer Clash zwischen Genie und Wahnsinn.

Schön Schön, Mainz | Di, 18.10. | 20 Uhr | Eintritt frei (Spenden erwünscht)

 

SDH (Barcelona)

Der gekürzte Bandname ist Chiffre für Semiotics Department of Heteronyms und steht seit dem beeindruckenden Debütalbum des Duos für hymnisch-intensiven Cold-Wave mit EBM-Anleihen. Richtig gut!

Schlachthof Wiesbaden (Kesselhaus) | Mi, 19.10. | 20.30 Uhr | 20 €

 

Mine (Berlin)

Mine reicht hierzulande so schnell niemand das Wasser. Mit unbändiger Kreativität veröffentlichte die Musikerin sechs Platten in nur sieben Jahren – und arbeitete dabei sowohl mit Deutschrap-Größen als auch Orchestern zusammen. Wirklich fantastische und facettenreiche Pop-Musik.

Schlachthof Wiesbaden (Halle) | Do, 20.10. | 20 Uhr | ab 28 €

Win! Win! 2 x 2 Tickets

 

Cozi – Comics & Zinefest

Geile Underground-Alternative zur Buchmesse. Zwei Tage Comics, Zines, Illustrationen, Keramik sowie Konzerte, Lesungen, Workshops, Filmvorführungen, Specials, Workshops mit etlichen Künstler:innen. Details und Programm: cozi-ffm.de

Studierendenhaus Uni Frankfurt | Sa, 22.10. + So, 23.10. | Eintritt frei (Spenden erwünscht)

 

Tocotronic (Hamburg)

Hamburger-Schule-Indie-Rock-Institution. Geht immer! Sind weiterhin auf großer Release-Tour zum neuestem Album „Nie Wieder Krieg“.

Batschkapp, Frankfurt | So, 23.10. | 20 Uhr | ab 41,80 €

 

Blond (Chemnitz)

Das Trio aus Karl-Marx-Stadt live zu sehen, ist wahrscheinlich das Beste, was Euch an einem Montagabend passieren kann! Indie mit „Las Vegas Glamour“ und Power-Pop-Vibe.

Das Bett, Frankfurt | Mo, 24.10. | 21 Uhr | ab 20 €

 

Moderat (Berlin)

Sie sind zurück. 2017 verkündete der gefeierte Zusammenschluss des DJ-Duos Modeselektor mit dem Musiker Apparat eine kreative Pause. Im Frühjahr erschien dann endlich „More D4ta“. Eine Platte, die der zuvor veröffentlichten, genialen Trilogie in nichts nachsteht.

Stadthalle, Offenbach | Sa, 29.10. | 20 Uhr | ab 45,75 €

 

Artikel drucken Artikel versenden