Kultur in Rhein-Main-Neckar

Das P schaut für Euch über die Stadtmauern. Hier werden erwähnenswerte und monatsaktuelle Veranstaltungen im Rhein-Main-Neckar-Gebiet – in erster Linie Konzerte, aber auch Theateraufführungen, Ausstellungen, Lesungen und so weiter – kurz und knackisch vorgestellt.

Velvet Volume! | Foto: Daniel Aude

Die Liga der gewöhnlichen Gentlemen (Hamburg)

Die Northern-Souler aus dem Norden treiben wieder ihr Unwesen. „Fuck Dance, Let’s Art!“ wurde Ende des Sommers aus der Taufe gehoben. Die fünfte Platte der Band. Soul, Disco, Garage, Chanson. Einfach gut!

Schon Schön, Mainz | Mi, 02.10. | 19.30 Uhr | 17 €

Veggienale & Fairgoods

Nicht zuletzt der massive Konsum tierischer Produkte lässt unseren Planeten gerade ordentlich schwitzen. Dass eines der wirksamsten Mittel dagegen, eine vegane Lebensweise, nicht nur die Erde vorm Abschmieren retten könnte, sondern auch Lust und Spaß macht, will diese Messe „für pflanzlichen Lebensstil und ökologische Nachhaltigkeit“ beweisen.

Jahrhunderthalle, Frankfurt | Sa, 05.10. + So, 06.10. | 11 Uhr bis 18 Uhr | 8 €

Honig (Düsseldorf)

Mit seiner Band spielte sich Stefan Honig in ziemlich viele Herzen und die Platte „It’s Not A Hummingbird, It’s Your Father’s Ghost“ ist ein kleines Meisterwerk. Jetzt fällt es für die träumerische Indie-Pop-Kapelle der letzte Vorhang. Abschiedstour!

Schlachthof Wiesbaden (Kesselhaus) | So, 06.10. | 20 Uhr | 19 €

Emma Ruth Rundle (Los Angeles)

Gerade erst wurde die faszinierende Musikerin als Kuratorin für die 2020er-Auflage des legendären Roadburn Festivals angekündigt. Vorher geht es für Rundle jedoch selbst auf Tour. Zu hören gibt’s das unglaublich gute Album „On Dark Horses“. Fesselnder, düsterer Post-Rock mit Folk-Vibe und bezaubernder Gesangsstimme.

Nachtleben, Frankfurt | Mo, 07.10. | 20 Uhr | 25 €

 

Nouvelle Vague (Paris)

Punk- und New-Wave-Klassiker im Bossa-Nova-Stil der 50er- und 60er-Jahre, mit üppigen Arrangements und zart dahin gehauchten Vocals: geile (Produzenten-)Idee, die auch nach 15 Jahren mit fünf Studioalben noch funktioniert! Unplugged präsentieren die Sängerinnen Melanie Pain und Phoebe Killdeer noch einmal das formidable Debütalbum „Nouvelle Vague“. Stilvolle Zeitreise.

KUZ, Mainz | Mo, 07.10. | 20 Uhr | ab 30 €

Win! Win! 2 x 2 Tickets

Pat Thomas & Kwashibu Area Band (Kumasi)

Afrobeat-Kanone aus Ghana alias „The Golden Voice of Africa“. Pat Thomas ist eine Legende und neben Fela Kuti, Tony Allen und anderen eine der Legenden der Highlife-Szene. 2018 erschien nach 40-jähriger Karriere erstmals ein Album auf internationalem Markt. Absoluter Kracher!

Schlachthof Wiesbaden (Kesselhaus) | Di, 08.10. | 20 Uhr | 22 €

Velvet Volume (Århus)

Wer zuletzt in den Genuss der Konzerte von Black Rebel Motorcycle Club kam, dürfte die junge Band aus Dänemark kennen. Schmissiger Garage-Pop mit aufrührerischer Riot-Grrrl-Kante.

Schlachthof Wiesbaden (Kesselhaus) | Do, 10.10. | 20 Uhr | 15 €

Win! Win! 2 x 2 Tickets

Kenneth Minor (Wiesbaden)

Seit 2010 sind Kenneth Minor in wechselnder Besetzung unterwegs. Jetzt erscheint mit „On My Own“ das dritte Album von Bird Christianis Bandprojekt. Zeitloser Folk, 60er/70er-Hippie-Flair und ausdrucksstarke Lyrik. Einfach schön.

Wiesbaden (Kesselhaus) | Fr, 11.10. | 20 Uhr | 15 €

Win! Win! 2 x 2 Tickets

Allah-Lahs (Los Angeles)

Wer dem Sommer nachtrauert, ist hier genau richtig aufgehoben. Super smoother Surf-Psych-Rock, der schon seit Jahren die Clubs ausverkauft. Unbeschwert, melodisch, groovig. California dreamin‘!

KUZ Mainz | Mo, 14.10. | 20 Uhr | 30 €

Culk (Wien) + Wolf Mountains (Stuttgart)

Mit eleganter Nonchalance und spukendem Sound schwingen sich Culk dazu auf, Grenzen zwischen Wohlbefinden und Unwohlsein zu zerstreuen. Ausdrucksstarker Chanson-Post-Punk. Kongeniale Partner on stage: Wolf Mountains, das Surf-Psych-Trio von Die-Nerven-Drummer Kevin Kuhn.

Schon Schön, Mainz | Mi, 16.10. | 20 Uhr | 15 €

Von Wegen Lisbeth (Berlin)

Wer war dabei? 2015 spielten die Indie-Rocker aus der Hauptstadt noch auf Einladung der Animalistics im Hoff-Art Theater. Jetzt kündigt der Schlachti gar ein Zusatzkonzert zur bereits ausverkauften Hallenshow an!

Schlachthof Wiesbaden (Halle) | So, 20.10. | 19 Uhr | 30 €

L’Aupaire (Gießen)

Was die Provinz so alles ausspuckt! In nur wenigen Jahren mauserte sich L‘Aupaire zu einem Musiker von internationalem Format. Rauchige Bluesmeister-Stimme, entwaffnender Charme und Americana-Arrangements. Gerade erschien Album Nummero duo: „Refraiming“.

Schon Schön, Mainz | Mi, 23.10. | 20 Uhr | ?? €

Osaka Monaurail (Osaka)

Die achtköpfige Band ist eine absolute Funk-Soul-Bombe. Sänger Nakata Ryo ist dafür bekannt, mit seiner Truppe auf der Bühne immer ein ekstatisches Feuerwerk abzufackeln. Wer hier nicht tanzt, ist verloren!

Schlachthof Wiesbaden (Kesselhaus) | Do, 24.10. | 21 Uhr | 20 €

Stijl Markt

Der Marktplatz für junges deutsches Produktdesign und kleine Labels abseits des Mainstream hat sich bundesweit zum Publikumsmagneten entwickelt. 160 kreative Aussteller präsentieren ihre ausgefallenen Kreationen: Mode, Möbel, Lampen, Print, Accessoires und Leckeres von kleinen Lebensmittel-Manufakturen.

Halle 45, Mainz | Sa, 26.10. + So, 27.10. | 11 bis 18 Uhr | 7,50 €

„Türk Müzik“: Besidos (Darmstadt)

Nach 15 Jahren Raki’n’Roll ist Ende November Schluss! Olamaz, yahu! (Darf net wahr sein!) Ihr vorletztes Konzert spielt Darmstadts globale Tanzmusikcombo mit Faible fürs Balkaneske im Schlachti. Vor und nach dem Konzert: La Bolschevita Party. Yarasın! (Es soll gut tun!)

Schlachthof Wiesbaden (Kesselhaus) | Sa, 26.10. | 21 Uhr | 12 €

OK Kid (Gießen)

Als „neue Hoffnung“ des deutschen Pop wurde das Trio bei Veröffentlichung ihres Debüts 2013 gefeiert. Den Lorbeeren werden OK Kid auch sechs Jahre später weiterhin gerecht. Von HipHop inspirierter Indie-Rock, der gesellschaftliche Verhältnisse klug analysiert und mit gewitzter Ironie korrekte Statements formuliert.

Schlachthof Wiesbaden (Halle) | Do, 31.10. | 20 Uhr | 33 €

 

Artikel drucken Artikel versenden