• Der Antisemitismus zeigt in Deutschland wieder ganz offen seine hässliche Fratze. Auch in Darmstadt gibt es ihn, wie jüngst ein Leserbriefschreiber im Echo unter Beweis stellen durfte, oder ein hiesiger Rapper, der Rothschild in einem Song als großen Kriegsprofiteur darstellte. Der Förderverein Liberale Synagoge möchte dem mit Aufklärung entgegenwirken und bietet auch in diesem November wieder historische Rundgänge und Vorträge zur jüdischen Geschichte und zu ausgewählten jüdischen Persönlichkeiten unserer Stadt an. Programm unter: liberale-synagoge-darmstadt.de (kzd)

    Gedenkstätte Liberale Synagoge + weitere Orte | So, 08.11. bis So, 29.11. | 14.30 Uhr | Führungen: gratis (Spenden erwünscht), Vorträge: 6 €

    -> VERSCHIEBUNG UND AUSFALL: Der Förderverein Liberale Synagoge muss – nachdem das städtische Ordnungsamt eine Ausnahmegenehmigung am 5. November 2020 schriftlich erteilt hatte – seine eigentlich im November 2020 im Rahmen der 8. Darmstädter Aktionswochen gegen Antisemitismus anstehenden drei verbleibenden Rundgänge (15., 22. Und 29.11.2020) verschieben. Nachgeholt werden sollen diese am 06. Dezember, 13. Dezember 2020 sowie am 23. Februar und 29. März 2021. Weitere Infos: liberale-synagoge-darmstadt.de

    Partyamtlogo

     

    Artikel drucken Artikel versenden
  • Foto: Ina Stoppels

    Mit Materialfreude Corona trotzen! Bastelschätze, liebevoll in Wunder- oder Wunschtüten gepackt, können im „Haus der 1.000 Dinge“ von Ubuntu e. V. in der Mollerstraße 23 erworben werden. Die Materialpakete, die zufällig oder auch gezielt nach Kundenwünschen geschnürt werden, eignen sich ideal fürs vorweihnachtliche Basteln. Für alle diejenigen, die Lust haben, den schwierigen Zeiten kreativ zu begegnen und sich zu Hause gestalterisch auszutoben. (ct)

    Haus der 1.000 Dinge | Di, 01.12. bis Fr, 18.12. | 09 bis 17 Uhr | 15 € bis 56 € pro Materialpaket

    Partyamtlogo

     

    Artikel drucken Artikel versenden
  • Foto: Veranstalter

    Neben den etablierten Mittwochabend-Vorträgen feiert dieses Semester eine neue Veranstaltungsreihe des Fachbereichs Architektur der TU Darmstadt Premiere – und zwar online, via Instagram! Dienstagabends teilen und diskutieren internationale Wissenschaftler*innen und Architekt*innen ihre aktuellen Projekte mit Studierenden, Lehrenden und der interessierten Öffentlichkeit. Im Livestream beantworten sie 20 Fragen zur Architektur. Im Dezember zu Gast sind: Dubravka Sekulić, Megan Eardley, Charlotte Malterre-Barthes und Emily Shanahan. (lm)

    instagram.com/atw_architekturtheorie | ab Di, 01.12.: jeden Dienstag | 19 Uhr | Eintritt frei

    Partyamtlogo

     

    Artikel drucken Artikel versenden
  • Grafik: Staatstheater Darmstadt

    Allen Widrigkeiten zum Trotz bleibt die Darmstädter Kunst- und Kulturszene ideenreich. Im Kollektiv haben Initiativen und Institutionen diese adventskalenderähnliche digitale Bühne erschaffen. Die freie Theaterszene, Kunsthalle, Staatstheater, Kultur einer Digitalstadt, Centralstation und mehr zeigen täglich wechselnd Videobeiträge ihrer Projekte. 24 Tage – 24 Beiträge. Diese sollen dabei immer übergreifend auf den Webseiten aller Teilnehmenden zu sehen sein und werden vom Hashtag #darmstadtbildetbanden gerahmt. (mn)

    Youtube-Kanal #darmstadtbildetbanden | Di, 01.12. bis Do, 24.12. | 24/7 | kostenfrei

    Partyamtlogo

     

    Artikel drucken Artikel versenden
  • Foto: David Boozer on Unsplash

    Weil alle Welt von Nachhaltigkeit spricht, hier ein kritischer Blick auf das Thema „Weihnachtsbaumkauf“. Zu den Nordmanntannen im Supermarkt gibt’s nämlich ressourcenschonende Alternativen: Bio-Bäume ohne Pestizide, bei deren Verkauf die Roßdörfer Gärtnerei Löwer jeweils einen Baumsetzling spendet, Miettannen im Topf, die von den Weihnachtsbaumfreunden aus Mainz im Paket versendet werden, oder Bäume aus FSC-zertifiziertem Holz, die bei Etsy bestellt oder nach DIY-Anleitung einfach selbst gezimmert werden können. In diesem Sinne: nachhaltige Weihnachten! (gartl)

    Roßdorf, Mainz, World Wide Web | bis Do, 24.12. | Kosten: 19,99 € (Aktions-Bio-Baum), ab 33 € (Mietbaum), 160 € (Holztanne)

    Partyamtlogo

     

    Artikel drucken Artikel versenden
  • Foto: Weber und Moroff

    Eine Horde Kinder hat sich in einem Heim in den Bergen eingefunden, um abzunehmen. Meister der Abspeck-Zeremonie ist Dr. Bärfuss, auf den sich alle Hoffnungen richten. Wie man das von Becketts „Godot“ kennt: Bärfuss kommt nicht. Geladen von einem Heilsversprechen, werden die Figuren alleine gelassen. Das Stück führt vor, wie Machtbeziehungen funktionieren: Beherrschte, auch ohne Herrscher. „Seymour“ ist dabei weder Theaterstück noch Film. Die Kostüme passen perfekt: Ihr Umfang misst zwei Meter. (tl)

    staatstheater-darmstadt.de | Do, 03.12 + Sa, 12.12. (für 24 Stunden online abrufbar) | Eintritt: Pay as you wish

    Partyamtlogo

     

    Artikel drucken Artikel versenden
  • Foto: Kunsthalle Darmstadt

    Vier Jahre schon bereichert der „First Friday“ der Kunsthalle Darmstadt den lokalen Kulturbetrieb. Trotz allem findet auch diese Dezember-Ausgabe statt. Dafür öffnet die Kunsthalle nicht ihre Tore, sondern ihre Bewegtbild- und Soundkanäle: Per Vimeo, Youtube und Soundcloud können Kulturfans und solche, die es noch werden wollen, die Performance „Traum Sequenz – Frequenz“ des Sophisticated-Rock-Ensembles AR Lonz mit Angela Fischer an der Violine und Rolf Lonz an der Gitarre live verfolgen. Inspiring! (lm)

    Kunsthalle Darmstadt auf Vimeo, Youtube und Soundcloud | Fr, 04.12. | 20 Uhr | Eintritt frei

    Partyamtlogo

     

    Artikel drucken Artikel versenden
  • Foto: Goldene Krone

    Das Klackern des Tischkickers. Der röhrende Bluesrock aus den Boxen. Das Zischen des Zapfhahns. Sie werden durchs Telefon so fern klingen wie ein Spontan-Tripp nach New Orleans. Und dennoch ist die Barkeeper-Sprechstunde der „Krone“ ein charmantes Placebo für alle Kneipenkultursehnsüchtigen: Flasch‘ Bier öffnen, die (06151) 21352 wählen, mit dem „Krone“-Barkeeper über dies und jenes plaudern … und für ein paar Minuten dem trostlosen Corona-Kosmos entfliehen. Ach, was tut des guuud! (ct)

    Goldene Krone (Kneipe), Telefon (06151) 21352 | ab Fr, 04.12. (jeden Fr, solange Lockdown ist) | von 20 Uhr bis open end | nur Handy- oder Festnetz-Kosten

    Partyamtlogo

     

    Artikel drucken Artikel versenden
  • Grafik: Studio Krimm

    Das Landesmuseum erweitert seine Sammlungen und Sonderausstellungen um ein neues Podcastformat: „Das Grüne Sofa“ soll alle zwei Monate zum virtuellen Platznehmen einladen und Zuhörer in die Welt seiner Gäste aus Wissenschaft, Kunst und Kultur entführen. Erster Gesprächspartner von Museumsdirektor Dr. Martin Faass ist Tomás Saraceno – einer der wichtigsten Gegenwartskünstler. Saraceno macht im Landesmuseum aktuell mit seiner auditiven Installation „Songs for the Air“ auf die einzelnen Bestandteile von Luft aufmerksam. (gartl)

    hlmd.de/vermittlung/podcasts.html | Di, 01.12. bis So, 31.01. | kostenfrei, in englischer und deutscher Sprache

    Partyamtlogo

     

    Artikel drucken Artikel versenden
  • Foto: Angelina Dalinger

    In den „Nah*einander_Interviews“ beziehen von der Krise betroffene Darmstädter Kulturschaffende Stellung. Bereits seit Juli. Diese sowie die neuen „Nah*einander_Statements“ werden an die Fensterfront des Atelierhauses „LEW1“ an der Rosenhöhe projiziert, Letztere auch live ins Internet gestreamt. Der öffentliche Raum und das Netz werden so zeitgleich zum Ausstellungsort. Der Auftakt – das Blended-Theater-Experiment „Fenster zur Freiheit“ von Nadja Soukup und Angelina Dalinger – ist bereits online nachzuerleben unter kultur-digitalstadt.de. (sms)

    Atelierhaus „LEW1“ (Ludwig-Engel-Weg 1, im Park Rosenhöhe) | Interviews: Dezember + Januar jeden Nachmittag/Abend, Statements: Dezember + Januar (genaue Termine: auf kultur-digitalstadt.de) | Eintritt frei

    Partyamtlogo

     

    Artikel drucken Artikel versenden
  • Foto: Jan Ehlers

    Lokale Künstler können sich über Unterstützung freuen: Der seit mehr als fünf Jahren existierende Kulturmagazine-Lieferdienst „Darmstadt-Abo“ (das P ist dabei!) gibt die Hälfte seiner Umsätze als Corona-Hilfe an Kulturschaffende weiter. Betroffene können sich über die Homepage oder per Mail an corona-aktion@darmstadt-abo.de bewerben. Initiator Carsten Buchholz hofft, „dass sich auch andere Darmstädter Unternehmen zu ähnlichen Aktionen und Kooperationen anregen lassen“. (gartl)

    darmstadt-abo.de | bis (mindestens) Do, 31.12. | 2 bis 6 € pro Monat, auch Spenden (ohne Abo) willkommen

    Partyamtlogo

     

    Artikel drucken Artikel versenden
  • Foto: Hessen Design e.V.

    Ein gutes Produkt, aber noch keine Idee für die Inszenierung? Hier kommen Werbeagenturen und Designbüros ins Spiel – von denen wir in Hessen eine ganze Menge haben. Bei den Hessen Design Routes stellen rund 60 innovative Teams – darunter zehn aus Darmstadt – ihre kreativen Dienstleistungen rund um Kommunikations-, Industrie-, Interior- und Webdesign, Film, Fotografie und Marketing im digitalen Showroom vor. Neben dem Live-Streaming-Event direkt aus den Studios besteht die Möglichkeit von individuellen Online-Terminen. (rina)

    hessen-design-routes.de | Fr, 04.12., 16 bis 18 Uhr: Live-Streaming-Event (+ bis Fr, 18.12.: weitere Online-Termine möglich) | Eintritt frei

    Partyamtlogo

     

    Artikel drucken Artikel versenden
  • Grafik: Kreative Darmstadt e.V.

    Smarte Social-Media-Aktion der Kreative Darmstadt! Unter dem Hashtag #4wände1idee bekommen Projekte und Ideen mit Bezug auf Darmstadt und/oder Hessen eine Bühne und sollen viral gehen: Videos, Visuals, Texte, Illustrationen, Fotos von Projekten, Ideen und Aktionen – anything goes. Auf Instagram @kreative_darmstadt werden möglichst vielfältige Ideen vorgestellt, fünf ausgewählte Projekte bekommen eine Aufwandsentschädigung von je 300 €. Also fleißig mit #4wände1idee posten, teilen, liken – und für die Darmstädter Kreativbranche trommeln! (ame)

    instagram.com/kreative_darmstadt (#4wände1idee) | bis (mindestens) Do, 31.12. | Teilnahme kostenlos

    Partyamtlogo

     

    Artikel drucken Artikel versenden
  • Foto: Jan Ehlers

    Im inspirierenden Hauptquartier der Darmstädter Sezession rückt Nikolaus Heydruck ein Piano in den Mittelpunkt. Umrahmt von Lautsprechern erklingt eine um das Instrument herum arrangierte Sechs-Kanal-Klangkomposition. Zu hören sind Improvisationen der weltweit gefeierten Makiko Nishikaze aus Japan. Während Kameras das Geschehen multiperspektiv aufzeichnen. Die experimentelle Performance soll ab Ende Dezember auf ateliersiegele.org digital verfügbar sein. (mn)

    Atelier Siegele, später auf: ateliersiegele.org | Fr, 04.12. bis Sa, 06.12. (Aufzeichnung), ab voraussichtlich Ende Dezember digital verfügbar | Eintritt frei (Spende erwünscht)

    Partyamtlogo

     

    Artikel drucken Artikel versenden
  • Foto: Die Besondere Platte

    Allmonatlich fläzten sich geneigte Musikfreundinnen und Musikfreunde dicht an dicht im Hoff-Art Theater gemütlich auf die Kissen. Dazu lauschten sie den exquisiten Stücken und Geschichten von Simon Dörken, Nicolas Schröter, Migu Frey und ihren Gästen. Nun, dicht an dicht funktioniert ja gerade nicht. Also wohin mit der guten Musik? Na, ins Radio natürlich! Der musikalische Jahresrückblick von Simon und Nicolas wird also über den Äther gehen. Analoger wird’s nimmer. (mca)

    Auf Radio Darmstadt (103,4 MHz + live.radiodarmstadt.de) | Sa, 05.12. | 21 bis 23 Uhr | Eintritt frei

    Partyamtlogo

     

    Artikel drucken Artikel versenden
  • Foto: The Dass Sägebett

    Seit 30 Jahren ein Pflichttermin im Dezember: das jährliche Konzert der Darmstädter Dada-Avantgarde-Mondo-Beat-Heroen The Dass Sägebett. Erstmals in Form eines Livestreams – aus bekannten Gründen. Uns erwartet „ein mehrstündiges Spektakel“ live aus dem Proberaum, „eine Werkshow“, bestehend aus Livemusik, einem Quiz sowie diversen Videoeinspielungen relevanter Eigenproduktionen – ein einzigartiges Vergnügen für die Synapsen! Support (wie immer): Stahljustiz. (ct)

    Livestream über stahljustiz.de | Sa, 12.12. | 20 Uhr | Eintritt frei, Spende erwünscht

    Partyamtlogo

     

    Artikel drucken Artikel versenden
  • Grafik: Darmstadt Spielt e.V.

    „Darmstadt spielt“, Hessens größtes Spielefest, muss in diesem Jahr wegen weiterhin zu hoher Infektionszahlen leider ausfallen. Für kleine und große Spielefans gibt es aber eine super Alternative: Die Aktion „Darmstadt spielt daheim“ verleiht im Luisencenter kostenlos aktuelle Spiele-Neuheiten, beliebte Spiele der letzten Jahre und moderne Klassiker. Um den Ablauf zu erleichtern, wird darum gebeten, sich online anzumelden. Also auf die Plätze, fertig, spielt! (ame)

    Luisencenter (Erdgeschoss) | bis Sa, 09.01. | Di + Fr: 15 bis 18 Uhr, Sa: 12 bis 16 Uhr | Teilnahme kostenlos

    Partyamtlogo

     

    Artikel drucken Artikel versenden
  • Foto: Christian Zuckermann (Theater Curioso)

    Chaim Eisenberg, Israeli mit deutschen Wurzeln, besucht Inning. Ein Alpenort, wie man ihn sich vorstellt: rustikal, ursprünglich und ein bisschen kitschig. Im Gasthof versorgt ihn der Wirt allerbestens – nur eines fehlt: ein würdiger Schachpartner. Nach vielen Nachfragen findet sich Adolf Oberhuber aus der Nachbarschaft. Zug um Zug wird klar, dass es hier um mehr geht als nur Schach, sondern um eine Spurensuche familiärer Vergangenheit der dritten Generation nach dem Holocaust. (tl)

    Theater Moller Haus, Sandstraße 10 | Fr, 29.01. + Sa, 30.01. | 20 Uhr | 20 €

    Partyamtlogo

     

    Artikel drucken Artikel versenden
  • Foto: William Claxton

    Im Schulterschluss präsentieren Spielorte stadtweit wieder mal ein diverses Programm. An die Genregrenzen ausreizende Breite der Vorjahre reicht das Format unter den gegebenen Umständen nicht ganz heran – ein starkes Zeichen der lebhaften Szene sind die acht Tage dennoch! Highlights: Die Fotografie-Ausstellung „Clickin‘ with Clax“ im Jazzinstitut, der Film „Billie – Die Legende des Jazz“ im Programmkino Rex, Leo Betzl Trio in der Centralstation oder Jazztalk in der Knabenschule. Für viele Termine gibt’s handfeste Back-up-Pläne, um trotz Shutdown online aufführen zu können. (mn)

    Jazzinstitut + Knabenschule + Hoff-Art Theater + Centralstation + Literaturhaus + Programmkino Rex + Theater im Pädagog | Fr, 08.01. bis Sa, 16.01. | Details: dazz-festival.de

    Win! Win! 1 x 2 Tickets für das Dazz-Konzert des Leo Betzl Trios am 15.01. in der Centralstation

    Partyamtlogo

     

    Artikel drucken Artikel versenden
  • Foto: Badesalz

    Badesalz sind aus der deutschen Comedy-Szene nicht wegzudenken. Im Rahmen des „Witzewelle“-Festivals der Centralstation präsentieren Henni Nachtsheim und Gerd Knebel ihr aktuelles Liveprogramm „Kaksi Dudes“ (finnisch-englisch für „zwei Kumpels“): Zwei Typen, die sich seit Jahren aus dem Weg gehen, sind durch ein Vermächtnis gezwungen, wieder Kontakt aufzunehmen … Gewohnt witzig, schräg und natürlich auf Schlappmaul-Hessisch wirkt diese kulturelle Anti-Corona-Blues-Arznei. (ame)

    Staatstheater Darmstadt (Großes Haus) | So, 10.01. (hoffentlich) | 20 Uhr | 36,50 €

    Win! Win! 1 x 2 Tickets

    Partyamtlogo

     

    Artikel drucken Artikel versenden
  • Foto: Matchtape

    Das Zucker dreht auf! Die Kultur-Crew aus dem kleinen Mitmachraum im Martinsviertel nutzt das Gastspiel in der Centralstation, um ein beeindruckend kraftvolles Instrument in Szene setzen zu lassen: die Hammondorgel. Das mitunter archaisch wirkende Tasteninstrument mit massiven Maßen beherrscht Matchtape-Gründer Martin Meixner meisterhaft und spielt in Verbindung mit klassischem Leslie-Lautsprechersystem. Authentischer geht’s nicht! Flankiert von E-Gitarre und Schlagzeug entsteht so ein mächtig groovender Jazz-Pop-Sound. (mn)

    Centralstation (Saal) | Di, 12.01. | 20 Uhr | 17,50 €

    Partyamtlogo

     

    Artikel drucken Artikel versenden
  • Foto: Nicola Malkmus

    Als Avantgarde-Elektro-Band Les Trucs haben Charlotte Simon und Toben Piel gerade ihre neue EP „Ich zieh das Geld an wie ein Magnet“ mit Synth-Kraut-Pop-Songs veröffentlicht. Auf Einladung des Kulturfonds Frankfurt Rhein-Main wird an diesem Abend jedoch gänzlich speziell Komponiertes aufgeführt. Als Teil der Reihe „Music for Hotel Bars“ hat sich das Duo vom Mobiliar der gediegenen Örtlichkeit inspirieren lassen und dieser einen raumgreifenden Sound gezimmert – eine „Musique d’ameublement“. (mn)

    Maritim Hotel Darmstadt (Bar) | Fr, 15.01. | 20 Uhr | Eintritt frei

    Partyamtlogo

     

    Artikel drucken Artikel versenden
  • Foto: Willi Bucher

    Im Rahmen der „Offenen Kirche“ zeigt die Stadtkirche die Video-Installation „Irrlichter“ des Darmstädter Künstlers Willi Bucher. Während das Video „Stuhlperformance“ die Turbulenz und Unsicherheit der Corona-Zeit zu thematisieren scheint, spielt die Installation „Fließendes Weiß“ mit dem Gegensatz Materialität/Immaterialität. Wer also abends noch irrlichternd mit Maske durchs winterliche Darmstadt streift und einen ruhigen, inspirierenden Ort sucht, ist in der weltoffenen Kirche im Herzen der City herzlich willkommen. (ct)

    Stadtkirche | Fr, 15.01. bis Mi 03.02. | Mi: 20 bis 22 Uhr + Fr: 17 bis 20 Uhr | Eintritt frei, „es gelten natürlich die AHA-Regeln.“

    Partyamtlogo

     

    Artikel drucken Artikel versenden
  • Foto: Centralstation Darmstadt

    Raphael Krickow von den Disco Boys klärt zusammen mit Moderator Markus Philipp über die Geschichte der elektronischen Clubmusik auf: Ein interaktiver Multi-Media-Vortrag als Zeitreise zu den Wurzeln des Elektro Ende der 70er, Anfang der 80er und nach London in den legendären Blitz Club, ins Warehouse in Chicago, in die New Yorker Paradise Garage – und natürlich ins Dorian Gray. Es geht darum, wie aus dem Dienstleister hinter den Plattentellern der DJ als Künstler wurde – und darum, was Frankfurt damit zu tun hatte. (lm)

    Centralstation (Saal) | Fr, 22.01. | 20 Uhr | 20,50 €

    Partyamtlogo

     

    Artikel drucken Artikel versenden
  • Foto: Gernot Hörsch und Joe Frohriep

    Nach „König Ödipus“ wagt sich Klavierkabarettist Bodo Wartke an den zweiten griechischen Klassiker der Weltliteratur: „Antigone“, ebenfalls von Sophokles. Alle 22 Rollen des Stücks spielen Wartke und seine langjährige Bühnenpartnerin Melanie Haupt in rasanten Rollenwechseln, mit wenigen Requisiten und minimalistischem Bühnenbild. Wie bereits „König Ödipus“ ist auch „Antigone“ komplett gereimt, die Sprache modern und mit zahlreichen popkulturellen Verweisen gespickt. Musikalisch, kurzweilig, frech, intelligent. (ct)

    Staatstheater Darmstadt (Großes Haus) | Mo, 25.01. (hoffentlich) | 20 Uhr | 35,50 bis 41,50 €

    Win! Win! 1 x 2 Tickets

    Partyamtlogo

     

    Artikel drucken Artikel versenden
  • Foto: Andreas Müller

    Der Darmstädter Autor Andel Müller erzählt und berichtet von Lennons Leben und Werk und erläutert die Hintergründe der Lennon-Songs, die DJ Timo Soriano parallel zu den Lebensstationen des Beatles-Gründers beisteuert. Es wird also kein Abend des stillen Gedenkens, sondern die klangvolle Ehrung eines besonderen Menschen, über den man im Künstlerkeller das eine oder andere Unerwartete erfahren und hören wird. Und das ist sicher ganz im Sinne von John Lennon. (ct)

    Künstlerkeller | Di, 26.01. | 20.30 Uhr | 5 € (maximal 20 Zuhörer, bitte vorab anmelden unter cj@keller-klub.de)

    Partyamtlogo

     

    Artikel drucken Artikel versenden
  • Foto: Axel Martens

    Aller guten Dinge sind drei: Zweimal wurde die Max-Goldt-Lesung bereits verschoben, beim dritten Anlauf soll sie endlich laufen. Zusätzlich zur schon ausverkauften Veranstaltung am Vorabend liest der Schriftsteller, Musiker und langjährige Titanic-Redakteur an diesem letzten Januar-Mittwoch „neue und alte Texte“: ein zeitloses Best-of seiner wortspielgespickten Alltagsbetrachtungen und augenzwinkernden Kolumnen. (ct + sf)

    Centralstation (Saal) | Mi, 27.01. | 20 Uhr | 18 €

    Win! Win! 1 x 2 Tickets

    Partyamtlogo

     

    Artikel drucken Artikel versenden
  • Foto: Martin Fürbringer

    Mit welcher Wucht ihr Proto-Punk Popkultur und Öffentlichkeit sprengen würde, ahnen Kai Sichtermann und Rio Reiser wohl nicht, als sie 1970 Ton Steine Scherben aus der Taufe heben. Der Songtitel „Keine Macht für Niemand“ hallt als linker Slogan weiterhin nach, während das Werk der 1985 aufgelösten Band bis heute als Bezugspunkt für unzählige Musiker gilt. Zum 50-jährigen Jubiläum bringt Sichtermann zusammen mit Funky K. Götzer (Schlagzeuger der „Scherben“ seit 1974) und dem Liedermacher Gymmick die legendären Stücke akustisch und neu interpretiert auf die Bühne. (mn)

    Hoff-Art Theater | Fr, 29.01. | 20 Uhr | 20 €

    Partyamtlogo

     

    Artikel drucken Artikel versenden
  • Foto: Tookapic on Pexels

    Wie Ihr seht, hofften wir Ende November 2020, kurz bevor diese P-Doppelausgabe in Druck ging, dass zumindest im Januar wieder einige (kleine) Kulturveranstaltungen mit etwas Publikum laufen dürften. Tickets dafür zu kaufen, empfehlen wir auf jeden Fall! So unterstützt Ihr Künstler wie Veranstalter – und wenn die Veranstaltung ausfällt, kann ein nicht zurückgegebenes, sondern „gespendetes“ Billet ein starkes Zeichen der Solidarität sein. Und ansonsten: Bitte zuversichtlich bleiben. Hilft ja alles nix. (ct)

    Darmstadt und Umgebung | vor, während und „nach“ Corona | im Januar: 5 € bis 41,50 €

    Partyamtlogo

     

    Artikel drucken Artikel versenden