• Foto: Rainer Lind

    Die Darmstädter Geschichtswerkstatt beleuchtet zwei Ebenen: die Archivalien in Form von Schriftstücken zu Darmstädter:innen, die sich 1933 bis 1945 nicht in die „Volksgemeinschaft“ im Nationalsozialismus eingliederten, und Erfahrungen der Bert-Brecht-Schüler:innen, die sich aktuell damit auseinandergesetzt haben. Zu entdecken sind Briefwechsel, Karteikarten und Rapporte der Behörden, die ein Bild der Menschen, die Widerstand leisteten, zeichnen. Ergänzend wirken Videointerviews, aufgenommen vom Künstler Rainer Lind. (lak)

    Hessisches Staatsarchiv | Fr, 19.4. bis Fr, 31.5. | Mo bis Fr: von 9 bis 17.30 Uhr | Eintritt frei

    Partyamtlogo

  • Foto: Radio Darmstadt

    Radio Darmstadt, das Urgestein des Bürger-Radios in der Heinerstadt, lädt zum Ausprobieren rund ums Radiomachen ein. In zweitägigen Seminaren lernen Interessierte die Basics, um damit praktisch sofort mit einer eigenen Sendereihe loslegen zu können. Im Juni (23. + 30.) startet noch mal ein Workshop. Anmeldungen zu beiden Events sind bereits jetzt möglich. (gartl)

    RadaR e. V. (Steubenplatz 12) | So, 21.4. + So, 28.4. | 11 bis 19 Uhr | für Neumitglieder kostenlos

    Partyamtlogo

  • Abbildung: Staatstheater Darmstadt

    Performativ-installative Raumintervention auf dem Georg-Büchner-Platz! Entstanden ist sie aus einem Forschungsprojekt von Wolf Gutjahr in Braunschweig, Dortmund und Kassel, bei dem Theater-Orte im stadträumlichen Kontext untersucht wurden. Schauspieldirektor Oliver Brunner hat das Projekt nun nach Darmstadt geholt. Eröffnung war schon am 27.4. auf dem Platz vorm Staatstheater. Seitdem sind hier die Konturen und drei Räume des Neuen Palais zu sehen, das hier einmal stand. Ab dem 6.5. gibt es an jedem Tag zusätzlich verschiedene Aktionen, unter anderem zum Thema Frauenrechte. (gartl)

    Georg-Büchner-Platz | Mo, 29.4. bis So, 12.5. | 24/7 | Eintritt frei

    Partyamtlogo

  • Foto: Spirits Of Music

    Offizieller Saisonstart im Weststadtcafé! Auch dieses Jahr dürft Ihr Euch speziell auf Thomas Hammann (Robert Johnson/Running Back) und Resident Phonk D (Footjob) freuen. Die beiden Kumpels machen seit Mitte der 90er mit stilsicheren House-/Disco-/Techno-Sets die Szeneclubs in Rhein-Main unsicher. Auf der zweiten Tanzfläche hinter der Außenbar holen Euch Steevott und Shawn Compes (Uppercut) mit HipHop-Classics und feinsten R’n’B-Tunes ab. Leckeres Essen serviert auch dieses Jahr Hussein vom eriträischen Restaurant Baobab aus seinem Food-Truck. (dw)

    Weststadtcafé | Di, 30.4. | 20 Uhr | 15 €

    Partyamtlogo

  • Foto: Cole Quest

    Wer sehnlich auf eine Fortsetzung der Darmstädter Americana-Reihe gewartet hat, wird jetzt belohnt. Das Konzert der US-amerikanischen Band Cole Quest & The City Pickers verspricht Folk und Bluegrass vom Feinsten. Frontmann Cole Quest ist der Enkel von US-Folk-Ikone Woody Guthrie. Gemeinsam mit seinen vier Bandkollegen aus Brooklyn tourt er derzeit durch die Bundesrepublik. Reminder: Das einzige Konzert im Rhein-Main-Gebiet gibt es in Thomas Waldherrs Americana-Konzertprogramm in Darmstadt, also schnell Tickets sichern! (gartl)

    Bessunger Knabenschule (Halle) | Do, 2.5. | 20 Uhr | 18 €

    Partyamtlogo

  • Foto: Georg Friedrich Wolf

    AI meets Art: Unter der Überschrift „Die Poesie der Daten“ werden außergewöhnliche Werke verschiedener Künstler:innen an zentralen Orten der Stadt gezeigt. In der Stadtkirche stehen Datenzeichen in Stahl einer digitalen Medieninstallation gegenüber, es gibt eine große Skulptur auf dem benachbarten Ludwig-Metzger-Platz und ein KI-Pferd, das Gedanken lesen kann. Klingt abgefahren? Soll es auch, denn die Ausstellungsreihe ist genau so konzipiert. Sie trifft mitten ins Herz (der Stadt), verbindet Digitalität mit Kunst und Kunst mit den Menschen, die hier leben. (gartl)

    Stadtkirche (+ Ludwig-Metzger-Platz) | ab Fr, 3.5., 18 Uhr (Vernissage) bis So, 16.6. | Eintritt frei

    Partyamtlogo

  • Foto: Zeitfang

    Irgendwo zwischen Pop und New Wave trägt der Wahl-Berliner Miese Mau seinen „vertonten Ringkampf der Gefühle“ aus. Sein Output: emotionale Songs, die selbstreflexiv sind, sphärisch klingen und so eingängig und zugänglich sind, dass man das Gefühl hat, einem guten Freund zuzuhören. Ebenfalls nach Umarmungen und dem „Ende der Einsamkeit“ darbend ist der NNDW-Synthpop von Muede. „Müde, aber geht schon.“ (ct)

    Klingt wie: Edwin Rosen, Tränen, Slowdive

    Oetinger Villa | Fr, 3.5. | 20 Uhr | 15 €

    Partyamtlogo

  • Live-Premiere der neuen Darmstädter Post-Punk-Band Latex, die kürzlich ihre ersten Songs über das Frankfurter Label Ichi Ichi veröffentlicht hat. Passend zu ihrem treibenden, düster-melancholischen Sound haben die beiden die Cold-Wave-Band Delta Komplex mit ins Line-up geholt. Euch erwartet eine Reise in die darkest hours der Achtziger, aufgeladen mit Drum-Machines, Synth-Waves und tanzbaren Rhythmen. (gartl)

    Kulturkneipe Sumpf | Fr, 3.5. | 21 Uhr | Eintritt frei (Spenden erwünscht)

    Partyamtlogo

  • Foto: Prima e.V.

    Das Motto lautet: „Selber lernen statt machen lassen!“ Bring Dein kaputtes Bike mit und lerne von den Radreparatur-Profis des Prima e. V., wie Du es wieder zum Rollen bringst. Da Werkzeug und Ersatzteile vorhanden sind, brauchst Du nur dein Rad und eine Portion Motivation. Als wäre das nicht schon genug, gibt’s noch Drinks, leckeres Essen und DJs, die eine feine Plattenauswahl auflegen. Hier haben mehrere Werkstätten und Initiativen ihre Drehmomentschlüssel im Spiel. Let’s repair it! (lak)

    Aktivspielplatz Herrngarten | Sa, 4.5. | 14 bis 22 Uhr | Eintritt frei

    Partyamtlogo

  • Foto: Manfred Rademacher

    Gut, dass es den 5. Mai gibt. Als Aktionstag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung feiert er die Vielfalt der Bürger:innen in unserer Stadt, in Deutschland, ja in ganz Europa. Weil der 5. Mai in diesem Jahr ein Sonntag ist, findet die dazugehörige Parade in Darmstadt ausnahmsweise bereits am 4. Mai statt. Wieder führt sie vom Friedensplatz zum Georg-Büchner-Platz. Immer dabei: die Barrierechecker:innen, eine Gruppe, bestehend aus Menschen jeden Alters mit und ohne Beeinträchtigung. Kunst, Kultur und ein Flashmob mit Plakaten machen Inklusion an diesem Tag sicht- und erlebbar. (gartl)

    Folgende Künstler:innen sind dabei: Lego Oma (Act), Der Rollende Leierkasten (DJs), Trio Surdo (Percussion), Rasier- und Messer Scharf (Musik), 7 Stopfis (Performance), HerzInklusiv (Chor), Lk 7(Rap), Duo DisTanz vom Theaterlabor INC. (Performance), Circus Waldoni, Debby & Barrierechecker:innen (Flashmob)

    Vom Friedensplatz (Start) zum Theater Moller Haus | Sa, 4.5. | 11 Uhr | Teilnahme kostenlos

    Partyamtlogo

  • Foto: Simon Hegenberg

    Gleich dreimal lud Pfarrer Karsten Gollnow den Mainzer Pianisten Ulf Kleiner in die Stadtkirche ein. Neben Solostücken im letzten Fastenpredigt-Gottesdienst und einem Set mit Sängerin Caro Trischler im kommenden Herbst kann man den Vollblutjazzer mit Bassist Hanns Höhn und Schlagzeuger David Meisenzahl zum Finale des Live-Jazz-Frühjahrs in der Kulturkirche erleben. Im Programm „Good Times“ groovt und swingt sich das Trio entspannt durch 60er-Lieblingsstücke ihrer Eltern zwischen Oscar Peterson, Michel Legrand oder Branford Marsalis. (gr)

    Stadtkirche | Sa, 4.5. | 19.30 Uhr | 25 €

    Partyamtlogo

  • Foto: Michael Leukel

    Ihr Turm ist der höchste in der Innenstadt, ihr Glockengeläut allgegenwärtig. Trotzdem wissen viele kaum etwas über sie: die Stadtkirche. Legenden ranken sich um diesen Ort, dessen Geschichte sich bis ins 14. Jahrhundert zurückverfolgen lässt. Was hat es mit den Herzen zweier Prinzen auf sich, die in der Gruft hängen? Warum sieht das älteste Vorkommen des Darmstädter Stadtwappens so seltsam aus? Und was ist mit dem unterirdischen Geheimgang der Landgrafen? Alle Antworten gibt‘s während der einstündigen Führung von der Gruft bis auf den Turm! (mks)

    Stadtkirche | So, 5.5. | 11.30 Uhr | Eintritt frei (Spende erwünscht), keine Voranmeldung nötig

    Partyamtlogo

  • Foto: Egil Hansen

    Nach zwei hochgelobten Studioalben schickt uns die Jazz-Supergroup Rymden mit ihrem neuen Album „Valleys & Mountains“ auf eine neue, einzigartige Expedition durch verschiedene Facetten der Natur und menschlicher Emotionen. Bugge Wesseltoft, Magnus Öström und Dan Berglund mischen akustische und elektronische Klänge, streifen 70s, Fusion-Jazz, Prog-Rock und sogar Klassik, überraschen, tosen, flirren, bleiben dabei aber stets bei sich. In sich ruhend. (ad + ct)

    Centralstation (Saal)| Di, 7.5. | 20 Uhr | 32,50 € (Kategorie 2) oder 35,50 € (Kategorie 1)

    Win! Win! 2 x 2 Tickets

    Partyamtlogo

  • Foto: Bernd Begemann Und Die Befreiung

    Begemann, der Entertainer, Guitar Hero, Indie-Singer-Songwriter, Anzug- und Bademantelträger aus Hamburg, hat Darmstadt schon oft beehrt. Diesmal mit Milieustudien, sein neues Album heißt nämlich so: „Milieu“. Dass er solo alles und jede:n mitreißen kann, hat sich inzwischen rumgesprochen, er macht das ja schon ein paar Jährchen. Dass er es aber tatsächlich geschafft hat, mit „der Befreiung“ noch drei Musiker zu finden, die fähig und willens sind, seine Show auf das nächste Level zu heben – das, liebe Freund:innen, dürft Ihr an diesem Abend im Künsterkeller bestaunen. (mh)

    Klingt wie: Fernsehen mit der Kelly Family in Fischbek

    Künstlerkeller (im Schloss) | Di, 7.5. | 20.30 Uhr | 25 €

    Partyamtlogo

  • Foto: Schlosskeller

    Im Schlosskeller öffnen sich erneut die Türen für lokale Elektro-Musiker:innen und Techno-Liebhabende. Egal, ob Synthesizer-Guru oder Triangel-Anfänger:in – jede:r ist eingeladen, elektronische Klänge zu erkunden. Die Kombination aus Live-Performances und Jam-Sessions ist erfreulich für alle, die ihre musikalische Begabung kundtun möchte. Erfahrene Musiker:innen teilen ihr profundes Wissen und ihre unermüdliche Leidenschaft. Eine unvergessliche Nacht voller kreativer Entfaltung erwartet Dich. (ad)

    Schlosskeller | Mi, 8.5. | 21 Uhr | Eintritt gegen Spende

    Partyamtlogo

  • Foto: Dead Lord

    Die schwedischen Hardrocker haben sich besonders als druckvolle Live-Band profiliert. Mit zwei Gitarren brettert die Truppe um Sänger Hakim Krim super groovig durch Hardrock-Welten, die den Spirit der 70er und 80er atmen, und erinnert so an die großen Glanzzeiten der Rock’n’Roll-Geschichte. Seit der Gründung 2012 sind vier Platten erschienen, der bisher größte Erfolg gelang mit „Surrender“ 2020. Als Support spielt vorab die Darmstädter Rock-Supergroup Glanville! (mn)

    Klingt wie: Phil Lynott, Thin Lizzy, The Hellacopters

    Centralstation (Halle) | Fr, 10.5. | 20 Uhr | 25 €

    Win! Win! 2 x 2 Tickets

    Partyamtlogo

  • Foto: Skassapunka

    Als romantische Rebellen mit einem großen Herzen für die Arbeiterklasse werden Skassapunka angekündigt. Die sechsköpfige Formation aus Norditalien gehört seit der Gründung 2008 zu gefeierten Bands der Ska-Szene. Punkrock plus Trompete, Posaune und Klezmer: Fertig ist das Spektakel. Im Anschluss: Aftershowparty mit den Radaudisko-DJs. (mn)

    Klingt wie: Mighty Mighty Bosstones, Talco, Los Fastidios

    Bessunger Knabenschule (Keller) | Fr, 10.5. | 20.30 Uhr | 18 €

    Partyamtlogo

  • Foto: Schlossmuseum Darmstadt

    Nachdem Großherzog Ernst Ludwig infolge der Novemberrevolution 1918 unter Protest abgesetzt wurde, durfte er immerhin das Schlossinventar behalten. Aus den Gemälden, Skulpturen und angewandter Kunst vom 16. bis frühen 20. Jahrhundert entstand das Schlossmuseum, das heute im Kirchen- und Glockenbau zur Zeitreise einlädt. Beim Familienwochenende zum Start ins Jubiläumsjahr gibt es interaktive Führungen zwischen Kutschen, Prinzessinnenkleidern und Flohfallen, der Eintritt ist für alle bis 18 kostenfrei. (lm)

    Schlossmuseum Darmstadt | Sa, 11.5. + So, 12.5. | 10 bis 16 Uhr (Führungen im 90-Minuten-Takt) | Programm unter schlossmuseum-darmstadt.de

    Partyamtlogo

  • Foto: Nils Heck

    Konzerte, Performance, Lesungen, Basketball, Debatten – mit mannigfaltigem Konzept lockt das Staatstheater Darmstadt ins Zentrum der Stadt. Freut Euch auf „kleine und große Bühnen und geheimnisvolle Ecken und Nischen für kreative Sonderformate“. Konzipiert und kuratiert wurde das Format von Theaterprofis im Zusammenspiel mit Darmstädter Bürgern. Beispielhaft zwei Highlights: Romanautor Necati Öziri liest aus seinem Werk „Vatermal“ (15.5.) und das Konzert der siebenköpfigen Frauenband „Dakh Daugthers“ aus der Ukraine (25.5.). (mn)

    Ehemalige McDonald’s-Filiale am Ludwigsplatz | Sa, 11.5., 14 Uhr (Eröffnung) bis So, 26.5. | Programmdetails: staatstheater-darmstadt.de

    Partyamtlogo

  • Foto: Veranstalter

    Dem anhaltenden Rechtsruck entgegenhalten und Position beziehen – dafür sind wir alle verantwortlich! Bei den Stammtischkämpfer:innen-Seminaren am 11.5. im Heinersyndikat Lincoln-Siedlung, am 12.5. im Glaskasten der h_da, am 25.5. bei „WohnSinn“ Kranichstein, am 25.5. im Kulturclub Sumpf und am 2.6. im DGB-Haus Darmstadt können wir üben, schnell und gezielt auf rechte und rassistische Parolen sowie Fake News zu reagieren. Ein ähnliches Training gibt es am 15.5. und 18.5. auch in der Postsiedlung (postsiedlung.de). (lm)

    Im Text genannte Orte | ab Sa, 11.5. | jeweils von 15 bis 19 Uhr | Teilnahme kostenlos, Anmeldung per Mail an revo.sumpf@proton.me

    Partyamtlogo

  • Foto: Pizza Hawaii – Der Film

    Lang war es still um den rührigen Veranstalter Jan Fröhlich und seinen Bandsupporter-Contest. Nachdem das Finale 2020 im 806qm aufgezeichnet werden musste, kehrt er an gleicher Stelle mit der aktuellen Endausscheidung zurück. The Döftels (Worms) zwischen Rock und New Wave, die Partyband „Pizza Hawaii – Der Film“ (Offenbach) samt Mitsingtexten in Pizzaboxen, die Metalcore-Rocker No Mans Land (Gelnhausen) und Lack of Senses (Mainz) mit Alternative Metal streiten nun um die „bands up!“-Krone. Die Lokalhelden The Wolfwalk Expericence verkürzen die Zeit bis zur Siegerehrung. (gr)

    806qm | Sa, 11.5. | 19 Uhr | 15 €

    Partyamtlogo

  • Foto: Electric Horseman

    Die beiden Darmstädter Bands laden quasi in ihren Maschinenraum ein: Der Proberaum – dort, wo abseits der Öffentlichkeit komponiert, getüftelt und experimentiert wird – wird zur Bühne. Trail arbeiten gerade am zweiten Album und versprechen einen Trip mit Psychedelic-Space-Stoner-Heavy-Blues-Rock. Electric Horseman brillieren schon länger mit frischem Retro-Sound zwischen Folk, Indie und Rock. Vor wenigen Monaten ist das neue Album „Lies To Love For“ erschienen. Bei schönem Wetter als Open Air! (mn)

    Tag und Nacht Studios | Sa, 11.5. | 19.30 Uhr | Eintritt: Hutspende

    Partyamtlogo

  • Foto: Hello I’m Nik on Unsplash

    Darmstadts Karibik-Connaisseur DJ General Motors huldigt Lee Perry, jamaikanische Ikone, Wegbereiter des Dub und Roots-Reggae, Produzenten- und Musiker-Legende. Perry war noch dazu eine echt verrückte Type, bei seinen Auftritten nie ohne Anzug-Revers voller Unsinn, trug auf dem Kopf auch gerne mal eine Art Burger-King-Krone mit daran befestigten Taschen- und Armbanduhren. Unvergessen. (ct)

    Rossdörfer Biergarten | Fr, 17.5. | 20 Uhr | Eintritt frei

    Partyamtlogo

  • Foto: Kieron Mannix on Unsplah

    2021 abgesagt wegen Corona, 2022 wegen Waldbrandgefahr – letztes Jahr endlich feierte das Contrast Festival mit 900 Gästen seine Premiere. Das soll nun mit zwölf Stunden DJs, Workshops, Kunst und Performances wiederholt werden. Fünf Darmstädter Kulturkollektive schaffen einen Freiraum zum Feiern im Grünen, der sich weder an Profiten noch an Gewinnmaximierung orientiert. Der veranstaltende Verein zur freien autonomen Selbstentfaltung erklärt: „Sponsorenwerbung, Zäune und Fleischprodukte sind nicht unser Ding. Teures Bier und Taschenkontrollen sind uns zuwider.“ (pit)

    Die Kollektive: Chrome!Dub, Heineraudio, Missing Link, Freisinn Kollektiv aka Go Kollektiv, Prima Kollektiv

    Jugendhof Bessunger Forst | Sa, 18.5. | 12 bis 24 Uhr | 32,50 €

    Partyamtlogo

  • Foto: Naked Snail

    Vielfältige Einflüsse von Folk, Jazz über Funk bis zu psychedelischem Rock wabern bei Naked Snail durch den Proberaum. Aus diesen diversen Inspirationsquellen erschafft die 2022 gegründete Band einen treibenden Indie-Rock-Sound. Aktuell arbeitet das Quartett beim Darmstädter Produzenten und Musiker Philipp Rittmannsperger (Lui Hill) im Studio am Feinschliff der ersten Veröffentlichung – zu hören gibt’s an diesem Abend also womöglich die ein oder andere Live-Premiere … (mn)

    Goldene Krone (Kneipe) | Sa, 18.5. | 20 Uhr | Eintritt frei

    Partyamtlogo

  • Foto: Martin Steitz

    Next generation! Steevott und Shawn Compes, der Nachwuchs aus den Reihen des Uppercut-Kollektivs, geht mit einem neuen Partyformat an den Start: „Crew Love“. Mit einer Kombination aus HipHop, Trap, R’n’B und Afrobeat soll der Newschool-Sound im Darmstädter Nachtleben an bewährte Oldschool-Vibes anknüpfen. Und das auf einem der schönsten Dancefloors der Stadt. (mn)

    Weststadtcafé | Sa, 18.5. | 22 Uhr | 10 €

    Partyamtlogo

  • Foto: SKA Basketball

    Seit knapp zwei Jahren wirbt ein Zusammenschluss von Basketball-Fans für die Grundrenovierung der Streetball-Plätze im Bürgerpark. Um die Sache in Schwung zu bringen, wurde 2023 erstmals ein Turnier ausgerichtet – ein voller Erfolg! Hunderte Menschen waren am Start, es gab DJs, Essen, Sport … Wie cool, dass die Nummer jetzt in die Verlängerung geht! Gespielt wird im gemischten „3 X 3“-Format, alle können mitmachen. Auch diesmal gibt’s Snacks, Drinks und Musik. (mn)

    Basketballplatz im Bürgerpark | So, 19.5. | 12 Uhr | Teilnahme kostenlos, Anmeldung unter: ska-basketball.de

    Partyamtlogo

  • Foto: Sons Of Viljems

    Zwischen bizarrem Film Noir und düsterem Spaghetti-Western liegen die Klanglandschaften, die das Londoner Duo Sons Of Viljems kreiert. Verstanden werden kann dieser außergewöhnliche Sound als bewusster Gegen-Standpunkt zu einer Welt, die in unerbittlicher Beschleunigung immer weniger Rücksicht auf Individualismus nimmt. Wider der Standardisierung laden Euch hier Andrea Giommi und Nejc Haberman auf einen flirrenden musikalischen Ausflug voll berührender Melodien, verstörenden Echos und packender Atmosphäre ein. (mn)

    Hoff-Art Theater | So, 19.5. | 20.15 Uhr | 5 bis 10 € (Du entscheidest)

    Partyamtlogo

  • Foto: Christian Ohlig

    „Wir propagieren den Exzess“ lautet einer der aktuellen Titel der Band um Martin Bechler, zuletzt unterstützt von Keyboarderin Elin Bell und Schlagzeuger Jannis Knüpfer. Treibende Beats zu bissigen Lyrics werden dabei immer wieder von poetischer Melancholie abgelöst. „Stimmung, gute Laune“, so ein weiterer sezierender Song, sind bei den abwechslungsreichen Sets des Trios auf „Glitzerschwein-Tour“ jedenfalls garantiert. (gr)

    Centralstation (Halle) | Mi, 22.5. | 20 Uhr | 31 €

    Win! Win! 2 x 2 Tickets

    Partyamtlogo

  • Foto: Megan Simons

    Kennengelernt haben sich die Mitglieder dieser kosmopolitischen Truppe an der Uni. Aus drei verschiedenen Ländern stammen die vier Musiker, bei denen es erst im Hörsaal und später im Proberaum gefunkt hat. Die junge Band packt so ziemlich alles, was Groove und Funk hat, in ihre Songs. Der Fusion-Sound vereint HipHop, Soul, Jazz und sei insbesondere von Legenden wie Herbie Hancock und Kaidi Tatham inspiriert. Wer sich vorm Konzert schon mal warmhören will, sollte unbedingt das neueste Album „All We Do“ checken – die Platte zündet richtig gut! (mn)

    Bessunger Knabenschule (Keller) | Mi, 22.5. | 21 Uhr | Eintritt frei (Spenden erwünscht)

    Partyamtlogo

  • Grafik: Pulse Of Europe Darmstadt

    Am Tag, an dem unser Grundgesetz 75 Jahre alt wird, zelebriert diese Veranstaltung das Prinzip der Bürger:innenbeteiligung: Per Handy kann das Publikum Fragen zu Themen wie Digitalisierung/KI, Klimaschutz und äußere Sicherheit/Verteidigung einreichen und durch Likes Einfluss nehmen, welche davon die Politiker:innen auf dem Podium beantworten sollen. Jeweils 90 Sekunden haben die Europawahl-Spitzenkandidat:innen von CDU, SPD, Grüne, FDP und Volt dafür Zeit. Mehr interaktive Teilhabe und inhaltliche Prägnanz geht nicht. (ct)

    Justus-Liebig-Haus | Do, 23.5. | 19.30 Uhr | Eintritt frei

    Partyamtlogo

  • Foto: Gyoengyi Tasi

    Die Autorin Mareike Fallwickl hat wieder zugeschlagen! Im Fokus der Österreicherin stehen feministische, queere und diverse Themen. Auch in ihrem fünften, gerade frisch im April erschienenen Roman geht es dem Patriarchat an den Kragen: Vor dem Krankenhaus liegen Frauen, reglos und in stillem Protest. Es ist die Geschichte dreier Schicksale, die Erzählung einer Revolte, in der Frauen nicht mehr tun, was sie immer getan haben. Stattdessen nun: eine Herausforderung des Systems. (mks)

    Centralstation (Halle) | Fr, 24.5. | 19.30 Uhr | 11 €

    Partyamtlogo

  • Foto: Rose Defne

    An diesem Abend nahe des Ostbahnhofs erwarten Euch „Klangtexturen zwischen kammermusikalischem Jazz, freier Improvisation und außereuropäischer Musik“. Oha. Klingt nach horizonterweiterndem Hörmaterial, das uns der preisgekrönte Jazz-Pianist und Komponist Paul Janoschka im Zusammenspiel mit dem ebenso weit gereisten Jazzgitarristen Max Clouth da geschmeidig in die Gehörgänge pflanzen möchte. Wird spannend! (ct)

    Agora | Fr, 24.5. | 20 Uhr | 12 €

    Partyamtlogo

  • Foto: Dajana Krüger

    Der Schlosskeller öffnet seine Bühne für alle Musikbegeisterten. Für die Jam Session „mit Struktur und Chaos“ steht alles bereit: eine Backline mit Instrumenten und sogar eine Hausband, die Dich bei Deiner Performance – ob beim Gesang, am Klavier oder an der Gitarre – unterstützt! Zum Warmwerden gibt’s sogar noch einen Live-Act vorweg: Mary Hail alias Miss Understood kennen Kulturfans vielleicht schon als Oud-Spielerin des Soundkitchen Orkestra. (mn)

    Klingt wie: … das, was Ihr draus macht!

    Schlosskeller | Fr, 24.5. | 21 Uhr | Eintritt frei (Spenden erwünscht)

    Partyamtlogo

  • Foto: Messer

    Während der Anfangsjahre zählte die 2010 gegründete Formation Messer noch zur Speerspitze der hiesigen Post-Punk-Szene. Auf späteren Alben wie „No Future Days“ oder aktuell „Kratermusik“ werden die düsteren Gitarrenwälle mit flehenden Vocals zunehmend durch Funk-, Reggae- und Dub-Elemente aufgebrochen. Beim Finale ihrer ausgedehnten Tour lässt neben Performance alias Dominik Otremba noch das Duo Wedding Songs die Boxen beben. (gr)

    Oetinger Villa | Sa, 25.5 | 19.30 Uhr | 10 bis 16,50 €

    Partyamtlogo

  • Foto: Haley Lawrence on Unsplash

    Zwei absolute DJ-Granaten versprechen hier im Doppelpack feurige Dancefloor-Action all night long: Daniele Iezzi und Elmaro Compeso tun sich zusammen und schicken Euch eine Nacht lang auf eine Reise voll sommerlicher Kracher mit dolce Riviera-Feeling. Im Repertoire der beiden Musiknerds finden sich einige der feinsten Maxi-Singles aus der goldenen Italo-Disco-Ära mit unverkennbaren Pop-Synth-Dance-Nummern von Umberto Tozzi, Giorgio Moroder, La Bionda, Fun Fun, Gino Soccio, Vivien Vee, Valerie Dore … und, und, und. (mn)

    Künstlerkeller | Sa, 25.5. | 22 Uhr | 10 €

    Partyamtlogo

  • Foto: Laster der Nacht

    Im letzten Jahr musste man nach Münster oder Rödermark ausweichen, um das vertraute Wanderkino von Tobias Rank und zuletzt Izabela Kaldunska erleben zu können. Nun kehrt das mit dem Stummfilmpreis ausgezeichnete Duo mit live begleiteten Leinwand-Klassikern vor rotem Feuerwehrwagen an gleich drei Darmstädter Locations zurück. Dabei dominieren unsterbliche Slapstickspäße von und mit Charlie Chaplin, Buster Keaton oder Stan & Ollie. Bei Regen sind stets Ausweichquartiere vorgesehen. (gr)

    Bessunger Knabenschule (Hof) + Carree vor der Centralstation + Johannesplatz | So, 26.5. + Mo, 27.5. + Di, 28.5. | gegen 21.30 Uhr | Eintritt frei

    Partyamtlogo

  • Foto: Spirits Of Music

    Kaum ist die Saison im Weststadtcafé eröffnet, gibt es Neuigkeiten hinterm DJ-Pult: Zwei der beliebtesten Veranstaltungsreihen, „Back2Life“ und „Diggin’ In The Crates“, fusionieren zu einer neuen: „Faith“ heißt es Ende Mai zum ersten Mal mit Thomas Hammann und Phonk D im Team. Musikalisch bleibt es bei House in all seinen Facetten: „von Deep bis Disco, organisch bis elektronisch“. Das Motto für den Wessi-Sommer steht auch schon fest: „If you enjoy the present, you will have a beautiful past in the future.“ (lm)

    Weststadtcafé | Mi, 29.5. | 22 Uhr | 10 €

    Partyamtlogo