Foto: Jan Ehlers

Thildas Eis

Wenn Hannah Kling mit ihrem süßen Eismanufaktur-Cargobike an der Mathildenhöhe, auf dem Karolinenplatz oder Woogsdamm Station macht, ist eines klar: Das Wetter ist gut in Darmstadt. Die Sonne scheint auch im übertragenen Sinn, wenn man eine Portion Thildas Eis wegschleckt. Denn die eisdiplomierte Darmstädterin geizt bei der ausschließlich hausgemachten Zubereitung ihrer Sorten nicht mit der natürlich geschmacksgebenden Zutat: In ihr Fruchteis kommen mehr als 60 Prozent Früchte (gesetzlich vorgeschrieben: 20 Prozent), das Haselnusseis schmeckt ultranussig und das Joghurteis ist eine Erfrischungsbombe. „Die Herstellung ist richtige Handarbeit, das Eis hole ich mit einem Paddel aus dem Kessel der vertikalen Eismaschine heraus“, erklärt Hannah. Auf künstliche Konservierungsstoffe, Emulgatoren, Geschmacksverstärker, Eier, Aroma- oder Farbstoffe verzichtet die 35-jährige Heinerin, deren Eltern die Bessunger Knabenschule mitgegründet haben, aus Überzeugung. „Traditionell, naturbelassen und authentisch, das ist mir beim Eismachen wichtig.“ Die Auswahl der Zutaten erfolgt saisonal – und regional: Der Joghurt fürs Joghurt-Eis kommt von der Molkerei Hüttenthal aus dem Odenwald, das Obst fürs Erdbeer-Sorbet oder Zitroneneis von Obstbau Geibel in Klein-Zimmern. Besuchen könnt Ihr Thildas Eis auch in ihrem kleinen Laden an der Alexanderstraße. Wann sie im Laden und wann sie unterwegs ist, erfahrt Ihr aktuell über Thildas Facebookseite. Oder Ihr bestellt die mobile Eis-Lady einfach für Eure nächste Feier zu Euch nach Hause oder ins Büro.

Alexanderstraße 27, Martinsviertel/Innenstadt | www.facebook.com/thildaseis und www.thildas-eis.de

 

Foto: Jan Ehlers

Limo Lounge

Ist das jetzt ein Getränkeladen, ein Späti oder eine Limo-Bar? Alles drei! Das Sortiment an ungewöhnlichen Softdrinks und eine große Auswahl an Biersorten konnten bislang ab 18 Uhr gekauft und probiert werden. Benedikt Schneider, der auch den Spezialitäten-Getränkeladen „Kolabri“ und die nachtaktive „Mobilbar“ betreibt, erweitert nach drei Jahren Öffnungszeiten und Sortiment der Limo Lounge: Ab 10. Juni geht’s wochentags schon ab 8 Uhr los – „passend zum guten Wetter und zur anstehenden Fußball-WM“, erklärt Benedikt. Es gibt frischen Kaffee und Snacks für den Weg zur Arbeit oder Uni, viele Bücher zum Schmökern und Mitnehmen (auch auf Englisch) und noch mehr Veranstaltungen „rund ums Zocken, Lesen, Schreiben oder einfach Abschalten und Spaß haben“. Außerdem kann Fußball-WM geglotzt und dazu ein leckeres Mischgetränk an der neuen Longdrinkbar gezischt werden. Abends hat die Limo Lounge am Freitag und Samstag bis 2 Uhr geöffnet, die restlichen Tage wie bisher bis 22 Uhr. „New Opening Party“ wird am Sonntag, 10.06., ab 16 Uhr mit Poetry und Live-Musik gefeiert.

Nieder-Ramstädter-Straße 57 b, am Roßdörfer Platz | www.facebook.com/rossdoerferplatz

 

Weitere Neuigkeiten aus Darmstadts Gastronomie und Einzelhandel:

Der nächste Airbag Sommerlagerverkauf steht an: Am Samstag, 02.06., und 09.06., jeweils von 11 bis 19 Uhr sind Fabrik und Garten von Airbag Craftworks in Kleestadt geöffnet für ein nettes „come together für mode, musik & design“. Mit dabei sind neue Gesichter und Labels aus Leipzig, Köln und Berlin sowie alte Freunde aus Darmstadt, zum Beispiel das Atelier Aufschnitt und die Wundererde Palaterra. Am 09.06. liegt der Fokus auf Vinyl, später am Abend gibt es dann auch eine After-Lagerverkauf-Party in der Galerie Kurzweil in Darmstadt mit Kassem Mosse, DJ Slyngshot & Even Tuell.

Die Bauarbeiten im ehemaligen An Sibin gehen voran, im Juli/August-P gibt es konkrete Infos.

Das kreative Blumen-Team betreibt ab Anfang Juni im Carree gegenüber der Centralstation eine kleine, temporäre Bar mit DJ-Pult in einem leer stehenden Laden (zwischen „Silberwerk“ und Obsthaus Rebell). Die Blumen Bar wird bis Ende Juli jeweils dienstags geöffnet sein. Das weitere Programm entsteht gerade im kreativen Prozess, fix ist: Am Samstag, 02.06., ab etwa 18 Uhr legen Blumen-DJs auf.

Wie im Mai-P geschrieben wird Café Bruno’s in der Elisabethenstraße 21 gerade renoviert. Wiedereröffnen soll es im Juni als italienische Café-Bar unter dem Namen 080Zerottanta.

Besitzer-Wechsel in Jugenheim bei Darmstadt: Udo Genius und sein Team führen Ideenreich Kunst Hand Werk, den Laden für Wohnaccessoires, regionales Kunsthandwerk und schöne Geschenkartikel in der Hauptstraße 38, weiter.

Neuer, temporärer Club im Carree: Übers „Vapiano“ wird ab Anfang Juni der Jenseits Rooftop Club einziehen. „Erst einmal alle zwei, drei Wochen“ wird hier elektronisch über den Dächern Darmstadts abgefeiert. Eröffnung mit „Rumble on the roof“ ist am Samstag, 02.06., ab 23 Uhr, mit den DJs: Mig Gomez (Mogli’s Mukkebude), Lettkaute (kloaner Room) und Francois Bresez & El Marco (Jenseits / Stadt am Meer).

Der Makerspace Darmstadt, die „Plattform für Selbermacher“, ist von der Frankfurter Straße ins Gründerzentrum Hub 31 in der Hilpertstraße 31 (Telekom City) umgezogen.

Im Luisencenter ist Mode-Filialist Pieces aus- und Kosmetikhändler Obey Your Body eingezogen.

Aus der Szenebar in der Grafenstraße 20 ist die Atemzug Hookah Lounge geworden.

In das ehemalige “‘Tilmanns Burger & Grill'” zieht wohl bald ein neues Ladengeschäft ein. Anfang Mai war der offizielle Auszug, bis auf die Theke steht der Laden nun leer. Die Verhandlungen mit einem Nachmieter stehen kurz vor dem Abschluss. Mehr im Juli/August-P.

In den ehemaligen UNO Imbiss in der Elisabethenstraße 30 ist Bodrum Döner/Imbiss eingezogen.

 

Artikel drucken Artikel versenden