Illustration: Michel Adams

Es ist kalt, wird früh dunkel – und in manchem Fenster leuchtet noch eine einsame, nachweihnachtliche Lichterkette. In der Luft liegt der Geruch von frischem Regen (oder Schnee?!) und wir haben große Lust auf heißen Tee oder Kakao (vielleicht mit Schuss). Es ist Winter. Was wir in der von Väterchen Frost beherrschten Zeit abseits der heimischen Sofas unternehmen können, sagt Euch das P. Mit unserer Top 5 der Winterrituale in Darmstadt möchten wir Euch hinter dem Ofen hervorlocken.

Top 1: Winterbaden

Wer ein Bad im See mit warmen Temperaturen in Verbindung bringt, war definitiv noch nicht beim Winterbaden. Es ist kalt, regnerisch oder es liegt sogar Schnee? Kein Problem! Dicke Kleidung angezogen, Badehose oder Bikini, ein Handtuch und am besten noch ein warmes Getränk für danach eingepackt – und auf zu einem Naturbadesee, zum Beispiel zur Grube Prinz von Hessen. Wichtig für Neulinge: Im Vorfeld gut aufwärmen, langsam ins Wasser gehen, das erste Mal nur kurz drinbleiben und danach direkt gut abtrocknen, sich wieder dick anziehen und etwas Warmes trinken. Zur Vorbereitung und ersten Abhärtung kann man sich außerdem zu Hause regelmäßig kurz kalt abduschen. Vor Ort benötigen das Ausziehen und der Gang in Richtung Wasser dann wahrscheinlich ein bisschen Überwindung und das Wasser ist unter Umständen sehr kalt. Aber das Bitzeln auf der Haut und die Wärme, die man danach empfindet, sind einfach unschlagbar. Dazu kommen die positiven Effekte für die Gesundheit, denn ein Bad im kalten Wasser regt die Durchblutung an, strafft das Bindegewebe und stärkt das Immunsystem. Erkältung ade!

Top 2: Wintergrillen

Wie im Fall des Winterbadens bringt man die Tätigkeit des Grillens gemeinhin nicht mit der kalten, dunklen Jahreszeit namens Winter in Verbindung. Es wird Zeit dies zu ändern! Gerade im Winter ist es großartig, ein Feuer zu entfachen, sich ganz nah (aber nicht zu nah) dran zu stellen und – während die Wärme der Flammen durch die Kleidung dringt – Würstchen, Gemüse oder Stockbrot zu grillen. Zusammen mit Freunden oder Familie, im kleinen oder großen Rahmen: Wintergrillen macht Spaß und schmeckt! Wer in Gedanken an das sommerliche Grillen das (eisgekühlte) Bier vermisst, dem sei ein Glühbier wärmstens empfohlen. Einfach ein dunkles Bier, Zimt, Gewürznelken, Sternanis, Orangenschalen, Zucker und Kirschsaft mischen, erwärmen … et voilà! Fertig ist der ideale Begleiter fürs Wintergrillen. Zum Nachtisch gibt’s dann noch ein paar Marshmallows am selbst geschnitzten Holzstock. In Darmstadt vermieten verschiedene Vereine und Veranstalter Grillhütten, die Du zusammen mit Freunden oder Familie für Euer Wintergrillen mieten kannst. Mehr Infos unter: www.p-stadtkultur.de/offentliche-grillplatze-in-darmstadt. Ob Grillplatz oder eigenes Gärtchen: Vielleicht ist das Wintergrillen ja schon bald Dein liebstes Winterritual.

Top 3: Eislaufen

Die Kufen kratzen im Eis, eine Drehung, vielleicht ein mutiger kleiner Hopser. Sich einmal fühlen wie eine Primaballerina oder ein Eishockey-Star. Pärchen, die sich an den Händen halten, lachende Kinder, die sich an Schiebe-Pinguine klammern, am Rand der Eisfläche der Picknickkorb mit warmen Getränken und Keksen – seit jeher ist Eislaufen eines der schönsten Winterrituale überhaupt. Während unsere Großeltern früher einfach ihre Schlittschuhe geschultert und sich auf zum nächsten See gemacht haben, ist das in Zeiten der Klimaerwärmung nur noch selten möglich. Denn die Eisdecke sollte mindestens zehn Zentimeter dick sein und dafür muss es schon eine ganze Weile ziemlich kalt sein. Aber falls doch, laden in Darmstadt einige Seen zum Eislaufen ein. Achtung: Die Stadt gibt offiziell keine Flächen zum Schlittschuhlaufen frei, das heißt also: Eislaufen auf den Darmstädter Seen ist auf eigene Gefahr! Wer zuverlässig und sicher den Spaß auf den Kufen erleben möchte, dem sei die Eissporthalle Darmstadt empfohlen. Zu bestimmten Zeiten gibt es hier die „Disco on Ice“ – da kann gleich das rhythmische Bewegungstalent auf dem Eis getestet werden.

Top 4: Saunieren

Nach einem langen Tag brauchst Du dringend ein bisschen Wärme? Du fühlst Dich schlapp, das nasskalte Winterwetter macht Dir zu schaffen und Dir wird irgendwie gar nicht mehr richtig warm? Du erinnerst Dich sehnsüchtig an den Sommer zurück, daran, in der Sonne zu liegen und zu brutzeln und zu schwitzen? Dann empfehlen wir Dir einen Besuch in der Sauna. Ebenfalls eines der schönsten Winterrituale überhaupt! Na klar, in der Sauna schwitzen kann man auch im Sommer. Aber sich so richtig aufzuheizen, ist im Winter doch um einiges schöner. Erst zusammen mit Gleichgesinnten mit einem Handtuch bewaffnet die Winterkälte vergessen, dann an der frischen Luft oder mit einem Eimer Eiswasser die Lebensgeister wieder auf Vordermann bringen und zum Abschluss mit einem Glas warmen Tee entspannen – das ist Winter-Erholung pur! Unsere Empfehlungen in Darmstadt: Stilvoll im Jugendstilbad, sportlich zum kleinen Preis in der Sauna des Unifit der TU Darmstadt oder à la Natur pur in der Natursauna am Arheilger Mühlchen – die Saunawelt in Darmstadt hat einiges zu bieten. Wer’s größer mag, kann in der Sauna in Erzhausen mit bis zu 120 anderen in der Aufguss-Sauna schwitzen.

Top 5: Winterspaziergang

DER Klassiker! Tatsächlich gibt es auch im Winter viele sehr schöne Tage, an denen der Himmel strahlend blau ist und die Sonne scheint. Dann heißt es: Runter vom Sofa und ab nach draußen! Ein Winterspaziergang ist fantastisch, denn die Luft ist klar und rein, und mit Mütze und Schal bewaffnet wird Dir auch nicht kalt. Und es gibt so viel zu entdecken in Darmstadt im Winter: Du kannst durch die Wohnviertel schlendern, dabei ein Dir unbekanntes Café entdecken oder einen heimlichen Blick in ein winterlich beleuchtetes Wohnzimmerfenster werfen. Oder Du besuchst einen der vielen Parks in Darmstadt. Hier kannst Du den Vögeln in den Bäumen lauschen und das städtische Leben um Dich herum für einen Moment vergessen. Oder Du wandelst über Rosenhöhe und Mathildenhöhe, frischst Dein Wissen über den Jugendstil und die großherzogliche Familie wieder auf und lässt Dir die Wintersonne beim Ausruhen auf einer Parkbank ins Gesicht scheinen. Wenn Du ein bisschen weiter laufen möchtest, dann besuche doch mal das Oberfeld und den angrenzenden Wald. Wenn Du inmitten der großen Bäume stehst und die Sonne durch die kahlen Äste hindurch blinzelt, lösen sich Winterdepressionen in Luft auf. Übrigens: Winterspaziergänge sind nicht nur bei Sonnenschein wunderbar, sondern auch bei bewölktem Himmel. Denn, um mit (wahrscheinlich) allen Großmüttern dieser Welt zu sprechen: Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung.

 

Artikel drucken Artikel versenden