Kinokette, Neuling, „goEast“ und „Lichter“

Unsere Film- und Streaming-Tipps im April

 

Foto: Enrico Corsano „Tommy-B.“

Ein Urgestein aus Darmstadt

Auf dem Frankfurter Lichter Filmfest läuft (online oder hybrid) im regionalen Langfilm-Wettbewerb eine Weltpremiere: die Doku „Tommy B.“ über die Erlebnisse des 1954 geborenen Darmstädters Thomas Betzler in der Musikbranche. Er gründete die Electronic-Rock-Band Peacock und wurde der weltweit erste Tour-Caterer. Auch im Wettbewerb: der mysteriöse Coming-of-Age-Thriller „Trübe Wolken“. Ansonsten: ein Kurzfilm-Wettbewerb mit 23 Produktionen von Filmschaffenden aus Hessen sowie eine internationale Filmreihe zum Thema „Wandel“.

Lichter Filmfest in Frankfurt

Di, 27.04., bis So, 02.05.

lichter-filmfest.de + eventuell (auch) in den Frankfurter Kinos Volksbühne (Großer Hirschgraben), Filmmuseum, „Mal Seh’n“ und „Harmonie“

 

Lineares Fernsehen und Video on Demand zugleich

„rlaxx TV“ ist kostenlos (werbefinanziert) und verbindet lineares Fernsehen zu bestimmten Uhrzeiten mit der Flexibilität eines Video-on-Demand-Dienstes: Zuschauer können konkrete Inhalte mit einer Vor- und Rückspul-Option innerhalb jedes Kanals überspringen und einzelne Videos aus dem stets wachsenden Gesamtkatalog auswählen. Bei den Inhalten greift rlaxx TV auf Partner aus Europa, Afrika, Asien, Nord- und Lateinamerika zurück, die Formate aus Kategorien liefern wie Musik, Sport, Kids, Lifestyle, Adventure und internationale Spielfilme.

rlaxx TV

rlaxxtv.com

 

Kinokette als Streaming-Anbieter

Bei Cineplex Home gibt es qualitativ hochwertige aktuelle Serien und Spielfilme. Die insgesamt mehr als 6.000 Titel im Angebot – auch ältere aus den vergangenen Dekaden sind darunter – stammen schwerpunktmäßig aus den Kategorien Mainstream, Independent und Klassiker sowie aus allen möglichen Genres. Viele davon in der Originalfassung. Das ist aber auch kein Wunder, steht hinter dem Streaming-Portal doch die Cineplex-Kinokette mit etwa 90 Multiplex-Abspielstätten. Leihen kann man einzelne Titel ab 2,50 Euro, kaufen ab 8 Euro.

Cineplex Home

cineplex-home.de

 

Neues vom mittel- und osteuropäischen Film

Das Wiesbadener „goEast“-Festival sollte ein Hybrid-Event werden – mal sehen, wie sehr Corona es zulässt. Neben dem Symposium „Zentralasien enthüllen“, der Kurzfilmpreis-Schiene und den „Anarcho Shorts“ finden sich unter anderem der dadaistische Experimentalfilm „Barokk Femina“ aus Ungarn sowie die Doku „Here We Move, Here We Groove“ über den einst aus Jugoslawien nach Berlin geflüchteten DJ Robert Šoko und seine Balkan Beats. Eröffnungsfilm ist das tragikomische Roadmovie „Yellow Cat“ aus Kasachstan über einen kinobegeisterten Ex-Knacki. Nahezu alle Festivalfilme werden on Demand über die Webseite angeboten.

goEast in Wiesbaden

Di, 20.04., bis Mo, 26.04.

filmfestival-goeast.de + eventuell: Autokino auf dem Dern’schen Gelände und der „K67“-Kiosk vor dem Nassauischen Kunstverein

 

Artikel drucken Artikel versenden