Endlich wieder ins Kino – und aufs Filmfest!

Unsere Film-Tipps im Juli und August

Abbildung: Searchlight Pictures („Nomadland“)

 

Nichts mehr zu verlieren als die Freiheit

„Das letzte Stückchen Freiheit in Amerika ist ein Parkplatz“ heißt es im Vorwort der literarischen Vorlage von „Nomadland“. In dem Film von Chloé Zhao geht es um den Überlebenskampf moderner Nomaden in den USA. Dafür gab es unter anderem den Goldenen Löwen in Venedig und drei Oscars (bester Film, beste Hauptdarstellerin und Regie). Frances McDormand („Three Billboards …“) spielt eine Frau, die nach der Rezession 2008 alles verloren hat. Mit ihrem Van bricht sie auf in den Westen und ein Leben außerhalb konventioneller Regeln.

„Nomadland“

ab Do, 01.07.2021

Programmkino Rex

 

Untergangsvisionen im Museum

Katastrophenfilme gab es schon kurz nach der Erfindung der bewegten Bilder: 1907 kam ein Streifen über den Untergang von Pompeji in die Kinos. Seitdem strömen die Zuschauer wegen spektakulärer Bilder mit menschlichen Dramen in Filme wie „San Francisco“, „Briefe eines Toten“, „Titanic“ oder „The Day After Tomorrow“. Die Ausstellung „Katastrophe. Was kommt nach dem Ende?“ im Frankfurter Filmmuseum widmet sich auf Basis eines kulturhistorischen Kontexts den vielfältigen Aspekten des Genres und der Faszination des Untergangs.

„Katastrophe. Was kommt nach dem Ende?“ (Ausstellung)

Mo, 14.07.2021, bis 09.01.2022

Deutsches Filmmuseum Frankfurt

 

Ein berauschendes Experiment

Den Auslands-Oscar und vier europäische Filmpreise gab es für „Der Rausch“ von Thomas Vinterberg („Das Fest“), der mit mehr als 800.000 Zuschauern ein Riesenerfolg in seiner dänischen Heimat war. Mads Mikkelsen („James Bond 007: Casino Royale“, „Doctor Strange“) ist ein desillusionierter Lehrer mit Ehe-Problemen und wagt mit drei Kollegen ein Experiment: Läuft es im Leben besser, wenn man stets einen leicht erhöhten Alkoholpegel hat? Ja, tatsächlich. Doch die Probanden übertreiben es, und so läuft alles völlig aus dem Ruder.

„Der Rausch“

ab Do, 22.07.2021

Programmkino Rex (außerdem: Fr, 23.07. + Sa, 24.07. beim „Sommer-Kino“ im Braunshardter Schlosspark sowie Mo, 26.07. + Di, 27.07. im Kommunalen Kino in Weiterstadt)

 

Sommerkino und Filmfest

Das Kommunale Kino in Weiterstadt startet nach der Pandemie wieder durch: Im Juli gibt es ein zweiwöchiges Open-Air-Sommerkino im Braunshardter Schlosspark (mit Kopfhörern und nur für jeweils 100 Zuschauer) sowie die Wiedereröffnung des Kommunalen Kinos. Im August folgt dann das kultige Filmfest an gewohnter Stätte im und am Braunshardter Tännchen mit fünf Tagen Kurzfilm-Programm. Wer wird diesmal den „Filmhirsch“ gewinnen? Wie genau das Ganze coronakonform ablaufen wird, stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest.

Filmfest Weiterstadt

Do, 12.08., bis Mo, 16.08.2021

Braunshardter Tännchen

 

Die letzten Monate der Weimarer Republik

1931 zieht Jakob Fabian (Tom Schilling) in Berlin nachts mit seinem reichen Freund Labude (Albrecht Schuch) durch Kneipen, Bordelle und Künstlerateliers. Als Cornelia (Saskia Rosendahl) seinen Weg kreuzt, verliebt er sich und entwickelt kurzzeitig ein positives Lebensgefühl. Aber dann verliert er den Job – und es zieht eine ganz andere Katastrophe auf. Die im Wettbewerb der Berlinale gelaufene Erich-Kästner-Verfilmung „Fabian oder Der Gang vor die Hunde“ von Dominik Graf überzeugt nicht nur durch das Schauspieler-Ensemble.

„Fabian oder Der Gang vor die Hunde“

ab Do, 05.08.2021

Programmkino Rex

 

Demenz und Familie

Anne (Olivia Colman) hat jahrelang ihren demenzkranken Vater (Anthony Hopkins) gepflegt und will nun mit ihrem neuen Partner nach Paris ziehen. Doch der Zustand des Vaters verschlimmert sich: Er lehnt plötzlich jede Hilfe ab, misstraut den Angehörigen sowie seinem eigenen Verstand und zweifelt sogar an der Realität. Das Regiedebüt des Franzosen Florian Zeller ist die Verfilmung seines gleichnamigen Bühnenstücks, das viele Theaterpreise gewann. Sowohl das Drehbuch als auch Hopkins wurden dieses Jahr mit Oscars ausgezeichnet.

„The Father“

ab Do, 26.08.2021

Programmkino Rex

 

Weitere Kino-Tipps

Folgende Filme, die wir im P bereits als Tipps veröffentlicht hatten, dann aber coronabedingt ausgefallen sind, laufen nun ebenfalls an: „A Quiet Place 2“ und „Freaky“ starten ab sofort, „Falling“ am 12. August und „Doch das Böse gibt es nicht“ am 19. August.

Das volle Programm und Tickets online auf kinos-darmstadt.de

 

Artikel drucken Artikel versenden