Tue Gutes und das P schreibt darüber – in diesem Fall: über das stilsichere Charity-Projekt von Darmstadtia e. V. und der Darmstädter Künstlerin Eva Ullrich.

Dem ein oder anderen P-Leser mag Eva Ullrich aus einer früheren Folge dieser Serie bekannt vorkommen. Ganz rischdisch! Wir hatten Eva und ihre „Heinerismus“-Kacheln im Juni 2017 (P #95) vorgestellt – doch nun gibt es ein neues, ebenso spannendes Projekt: ein Poster für geschmackssichere Lokalpatrioten.

Inspiriert von Eva Ullrichs Kunstwerken, die dauerhaft im Schaufenster von Suppkult Elisabeth in der Schulstraßen-Passage hängen, baten Darmstadtia-Mitglieder die 44-jährige Künstlerin um 30 ungewohnte Ansichten der Heinerstadt. Aus allen Motiven wählten der Vorsitzende Wolfgang Faust mit Frau Maike sowie Eva, die am liebsten im „Küchenatelier“ arbeitet, wenn der Rest der Welt schläft, die passenden Bilder aus.

Erhältlich ist das Darmstadt-Poster hier: 3Klang, Suppkult Elisabeth, Volksbank in der Hügelstraße, Henschel (1. OG), Darmstadt-Shop im Luisencenter, Bilder König, Sparkasse Luisenplatz, Comedy Hall, SV 98 Fanshop, Ralf Hellriegel Verlag und im Farbenkrauth-Baumarkt. Der Erlös des Poster-Verkaufs geht an Kiwanis, einer weltweiten Organisation von Freiwilligen, die sich aktiv für das Wohl von Kindern und der Gemeinschaft einsetzen, sowie an den Verein für krebskranke und chronisch kranke Kinder in Darmstadt.

Für Eva lässt erst die Arbeit mit dem Bild, „das Bekleben und Beschichten des Fotoabzuges auf die Holzplatte und das anschließende Glattschleifen“ ein Kunstwerk entstehen, wie sie erklärt. Eva hat in New York Freie Malerei studiert und befasste sich dabei auch mit Fotografie, Zeichnen und Illustration. 2006 ganz neu in Darmstadt, streifte sie – bewaffnet mit einer Kamera – durch die Gegend, um die neue Heimat zu erkunden. Alles, was ihr ins Auge fiel, hielt sie mit dem Fotoapparat fest. Bald entstand daraus die Idee, mehr aus den Momentaufnahmen, die sie auf diesen Streifzügen einfing, zu machen. Danke, Eva!

 

Artikel drucken Artikel versenden