Abseits vom Trubel – und trotzdem turbulent! | Illustration: Rocky Beach Studio

Vorfreude-Modus aktivieren, bitte. Das Heinerfest überwindet endlich Corona und strahlt auch 2022 bis auf den Stadtkirchplatz aus, wo es wieder heißt: „Heißes Pflaster uff de Piazza!“ Der schöne Platz und sein Kulturprogramm gehören mittlerweile zu unserem geliebten Innenstadtfest wie die Mussig zum Handkäs‘. Zoo Bar und das P Stadtkulturmagazin kratzen wieder alle organisatorischen Kapazitäten zusammen – und am Samstag ist wie bereits im vergangenen Jahr das Team der Bedroomdisco Programmgestalter und Gastgeber.

Resultat dieser Kollaborationen: Ein Dutzend szenebekannte wie tolle Bands und DJs beleben Darmstadts charmantesten Innenstadtplatz an allen fünf Heinerfest-Abenden 2022. Am Sonntagnachmittag gibt’s zudem ein Kinderprogramm, am Montagabend einen stilvollen Ausklang. Der Eintritt ist und bleibt – dank netter Sponsoren und des Getränkekonsums der Besucher (bitte nix mitbringen!) – frei.

Die Gestaltung der Piazza fürs Fest wird bunt und discokugelig. Der Stadtkirchplatz bietet dank natürlichem Blätterdach seiner 13 lauschigen Kastanien Schutz vor Regen oder zu starker Sonne. Gastronomisch ist neben der Zoo Bar auch wieder der Goldene Hirsch mit im Boot.

Los geht’s mit Live-Musik und DJs ab 19 Uhr (am Sonntag und Montag schon um 18 Uhr), die Ubuntu-Kreativwerkstatt für Kinder werkelt am Sonntag bereits ab 15 Uhr. Kommt alle!

Das Programm von „Heißes Pflaster uff de Piazza!“ 2022:

 

Donnerstag, 30. Juni:

19 bis 21 Uhr: Konserve DJ-Team | Vorglühen

Cem (P Magazin) und Christoph (Zoo Bar) mixen sich durch Genres und Dekaden.

 

Foto: Nouki Ehlers, nouki.co

21 bis 22 Uhr, live: Meloi | Classic Rock

Große Melodien, imposante Refrains, verzerrte, von Effekten durchzogene Gitarren(soli) und unüberhörbar ausladende Keyboard-Klänge: Meloi zelebrieren mit Hard-Rock-Faible die Glanzzeiten der Rockmusik und beweisen, dass ikonischer AOR-Sound bestens mit gegenwärtiger inhaltlicher Relevanz aufgeladen werden kann. Gitarrist, Ideen- und Namensgeber Philip Meloi (Okta Logue) und seine vier Bandkolleg:innen mit Hardcore-Punk- bis Jazz-Funk-Wurzeln beweisen, dass Classic Rock im Jahr 2022 überhaupt nicht angestaubt, sondern lässig und extrem geil klingen kann!

 

 

22.30 bis 1 Uhr, live: Maladd in de tête | French Freak Beat, Soul & Chanson

Heinerfest-Donnerstag uff de Piazza ohne Maladd in de tête? Geht net – und gibt’s net! Eine fulminante, hochkarätig besetzte Liveband, Rampensau Nouki und die charmante Chanteuse Ina bedeuten: Tanz-Schwoof-und-Pogo-Ekstase, Discokugelglitzer, Bierdusche, müde, Bett.

 

 

Freitag, 01. Juli:

19 bis 21.30 Uhr, DJ: Marko (Manges/Come to the Dance) | R’n’B & friendly HipHop

 

 

Grafik: 8 Track Session

21.30 bis 23 Uhr, live: 8track | HipHop & Groove-Jazz

8track ist keine Band. Eigentlich. Doch für „Heißes Pflaster uff de Piazza!“ macht das Künstler:innen-Kollektiv um Michi Kluck und Thomas Joseph eine Ausnahme und stellt erstmals ein Live-Set auf die Beine (und die Bühne). Normalerweise spezialisiert auf Live-Video-Sessions mit Musiker:innen aus Deutschland und Übersee werden die Jungs und Mädels von 8track an diesem Abend eine Live-Performance abliefern, die in dieser Form und Besetzung wahrscheinlich nur einmal zu sehen sein wird. Erwarten könnt Ihr einen bunten Mix aus Soul-, HipHop- und Pop-Klassikern (von Charles Bradley über Dua Lipa, den Black Pumas, Destiny’s Child bis The Meters und Fela Kuti) – und darüber hinaus vielleicht auch den ein oder anderen Überraschungsgast on stage. So oder so: Es wird ein facettenreich grooviger Abend!

 

 

Foto: Dominik Gruszczyk

23 bis 2 Uhr, DJ: Marko (Manges/Come to the Dance) | R’n’B & friendly HipHop

Mit „Come to the Dance“ hat Marko(s) – den viele auch als Manges kennen und lieben – eine Partyreihe konzipiert, die mit R’n’B- & friendly HipHop-Perlen schon das Weststadtcafé und das TIP abgerissen hat. Doch open air und bei freiem Eintritt wird das Ganze noch großartiger. Nicht verpassen – kommen und tanzen!

 

Samstag, 02. Juli (Gastgeber: Bedroomdisco):

Auch im Jahr 2022 sorgt Team Bedroomdisco für einen sorgfältig kuratierten Samstag auf der Piazza am Stadtkirchplatz. Abgerundet wird der Abend durch das Golden-Leaves-Barteam, das Euch hinter der Theke hochprozentige Getränkespezialitäten zaubert und nebenbei romantische High-Fives verteilt! Alles ganz nach dem Motto: Bedroomdisco, beste Disco.

 

 

Foto: Teledubbies

19 bis 21.30 Uhr: TeleDubbies | Reggae

Die TeleDubbies sind ein junges DJ-Kollektiv aus Menschen, die durch ihre Liebe zum Reggae zusammengefunden haben. Von Roots bis Steppas – strictly Vinyl.

 

 

Foto: Beach Towel

21.30 bis 22.30 Uhr: Beach Towel | Retro Pop

Die Orgel heißt Isabella Deluxe, die Gitarre schillert türkis wie das Meer und der Synthie blubbert mit dem Drumcomputer wie ein Aperol Spritz in der Abendsonne: Beach Towel machen Musik über Stracciatella in der Waffel mit Sahne, über heiße Urlaubsflirts am Lagerfeuer und zurückgelassene Plastikeimer in der Brandung. Das erste Album Pfirsich Melba wurde nachts im Lockdown auf Tape aufgenommen und stilecht auf Ibiza gemastert. Von melancholisch bis euphorisch und von Italo-Disco bis zum Erotikfilm-Soundtrack – Beach Towel verpacken die Sehnsucht nach Dolce Vita im Süden in deutschsprachige Strandpoesie und viel Sepia.

 

 

Foto: Disco Sour

22.30 bis 02 Uhr: Disco Sour | House & Italo Disco

Mit ihrer portablen Tuk-Tuk-Disco hat das spritzige House-Duo Disco Sour schon halb Darmstadt bespielt und für Euphorie, lächelnde Gesichter und wackelnde Hintern gesorgt. Nun verwandeln Laurent Kerguenne und Kevin Götze mit ihrer mitreißenden Mischung aus groovigem House, ausgewählten Disco-Edits und raren Italo-Scheiben die Piazza für eine Nacht in das strahlende Disco-Epizentrum der Stadt. Das Motto des Abends: Energie statt Monotonie!

 

Sonntag, 03. Juli:

Foto: Ubuntu

15 bis 18 Uhr: Ubuntu e. V. | Kreativwerkstatt für Kinder

Die kreativen Ladies von Ubuntu besuchen den Stadtkirchplatz mit ihrem „reisenden Haus der Materialien“. Sie kommen mit Koffern voller Rest- und Wegwerf-Materialien: von Papier über Metall, Kunst- und anderen Rohstoffen zum Gestalten, Konstruieren, Forschen und Experimentieren. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt; die würden die Kinder zum Glück eh nicht akzeptieren. Die Teilnahme ist kostenlos!

 

 

19 bis 21 Uhr: Konserve DJ-Team | Vorglühen

Cem (P Magazin) und Christoph (Zoo Bar) mixen sich durch die Genres und Dekaden.

 

 

Foto: Klaus Faust

21 bis 22 Uhr, live: Candyjane | Endlose Weiten

Auf den Spuren amerikanischer Folk-, Blues- und Countrymusik kreieren Candyjane ihren ganz eigenen High-Lonesome-Sound – teils mit traditionellen Songs, teils mit Eigenkompositionen, die sehnsüchtige Wasserschnecken besingen oder von alltäglichen Fußangeln und schwarzen Löchern handeln, von Ungeziefer und erloschener Liebe. Westerngitarre, Gesang, Lapsteel Guitar, Kontrabass und Cajon erzeugen sehnsuchtsvolle Schwingungen, die lakonischen Songtexte tun ihr Übriges. Bisweilen gehen auch schon mal die Pferde mit den Candyjanes durch. Gut so!

 

 

Foto: Nouki Ehlers, nouki.co

22 bis 00 Uhr, live: Gwen Dolyn & Toyboys | New Wave & Grunge-Pop

Fast genau zwei Jahre nach ihrer Debüt-EP präsentierte Gwen Dolyn im Januar 2022 deren Nachfolger und stellt neue Weichen: Auf „Komm schon“ erklingt die Stimme der Darmstädterin jetzt mehrheitlich in deutscher Sprache sowie kräftig verstärkt im festen Zusammenspiel mit den Toyboys, die längst mehr sind als nur eine Band im Hintergrund. Gwens erste EP „Things To Tell A Crying Girl“ brachte 2020 frischen Wind in die örtliche Bandszene. Frischer Pop mit leichter Grunge-Kante. Schon kurz darauf kreuzten sich die Wege mit ihren heutigen Mitmusiker:innen. Die verpassten Gwen Dolyns Solo-Songs mit Schlagzeug, Bass und zusätzlicher Gitarre deutlich mehr Volumen. Das harmonierte offenbar so gut, dass sich Sängerin und ehemalige Backingband heute als kreative Einheit präsentieren – mit facettenreichem Sound zwischen New Wave und Grunge-Pop und Experimentierlust.

 

 

Montag, 04. Juli:

18 bis 20.30 Uhr, DJ: DJ Jacques Bubu | Chansons & Canzoni

 

 

Foto: Blood Money

20.30 bis 22 Uhr, live: Blood Money | Hommage an Tom Waits

Fünf gestandene, saugute Darmstädter Musiker gründen eine „Tribute to“-Band, obwohl sie so was eigentlich nie machen wollten. Warum? Weil die gemeinsame Liebe zu Tom Waits‘ Œuvre stärker war. Und weil Sänger Bill die Songs – von „Downtown Train“ über „Clap Hands“ bis „Waltzing Mathilda“ (!) – in einer so betörenden Intensität singt, dass man zwischen Gänsehaut, Rührung und Euphorie hin- und hergeworfen wird. Da findet jede verlorene Seele zurück nach Hause. Oder sieht zumindest Licht am Ende des Tunnels.

 

 

Foto: Jacques Bubu

22 bis 23.30 Uhr: DJ Jacques Bubu | Chansons & Canzoni

Schöner kann das Heinerfest nicht ausklingen. Chansons und Canzoni, alle von Vinyl und live aufgelegt vom ewigen Jacques Bubu. Dazu ein Gläschen Wein, Antipasti, parlare, parlare, kurz Innehalten beim Glockengeläut mit Solidaritäts-Handylichtern Richtung Himmel … und zum Abschluss den letzten Tanz der diesjährigen Heinerfeierei aufs langsam abkühlende Pflaster der Piazza legen. Au revoir & ciao … bis zum nächsten Jahr.

 

„Regenbogen am Ende eines langen Sturms“:

72. Darmstädter Heinerfest vom 30.06. bis 04.07.

Nach zwei Jahren Corona-Zwangspause gibt es endlich wieder ein Heinerfest, so wie wir es kennen und lieben. In den beiden letzten Jahren hat der Heimatverein Darmstädter Heiner e. V., der das Heinerfest veranstaltet, mit einem „Tuk Tuk Heinerfest“ und „Heinerfest im Herzen“ die Herzen der Darmstädter:innen erreicht. Das Heinerfest kehrt aber erst jetzt wirklich zurück – bunt und fröhlich: Bunt, weil das Heinerfest seit 72 Jahren den Toleranzgedanken als zentrales Anliegen vertritt, ein Fest der Begegnungen ist, des freundschaftlichen Austauschs mit Menschen aus der ganzen Welt, ein Fest für die ganze Familie.

„Kommt alle!“ – das Heinerfest-Motto im flammend roten Herz lädt wieder ein zum „vielfältigsten Innenstadtfest Deutschlands“. Es locken kulinarische Spezialitäten aus der ganzen Welt, die neuesten Fahrgeschäfte und ein vielfältiges, kostenloses Kulturprogramm, mit Mundart, Musik, Tanz und Straßentheater auf acht Open-Air-Bühnen, darunter „Heißes Pflaster uff de Piazza!“ und die Ponyhof-Club-Area am Jugendstilbad. Dazu Weingärten auf der Schlossbastion und an der alten Stadtmauer und ein großer Biergarten auf dem Karolinenplatz.

Über 200 Schausteller:innen aus ganz Deutschland sowie internationale Künstler:innen aus Darmstadts Partnerstädten reisen an, um mitzufeiern. Musiker:innen aus San Antonio (Texas), die temperamentvollen Trommler:innen „Tarumba Percusion“ aus der spanischen Schwesterstadt Logroño, Delegationen aus Brescia (Italien), Graz (Österreich) und Saanen-Gstaad (Schweiz). Trotz der dramatischen Situation in der Ukraine will auch eine Kindertanzgruppe aus Ushgorod dabei sein und auf den Heinerfestbühnen mit ihren bunten, folkloristischen Kostümen auftreten.

„Das Heinerfest will gerade in dieser traurigen Zeit für Hoffnung, Fröhlichkeit und Ablenkung sorgen, um Kraft zu tanken und anderen helfen zu können: Das große Vorbild ist und bleibt das Heinerfest vor 72 Jahren, das ein Triumph der Lebensfreude über die Tristesse des Krieges war“, so Sabine Welsch vom Darmstädter Heiner e. V.

Das Heinerfest-Programm mit allen rund 150 Veranstaltungen findet Ihr online unter: darmstaedterheinerfest.de/programm

 

Artikel drucken Artikel versenden