Foto:Jan Ehlers
Foto:Jan Ehlers

Von den Randbezirken und Vororten unserer Stadt aus kann man kilometerweit und ungestört durch Felder und Wälder joggen. Aber auch eher zentral gelegene Stadtteile weisen die ein oder andere Laufperle auf, die es wert ist, berannt zu werden. Wir haben die schönsten Parks, Grünflächen und Seitenstreifen vorgejoggt, um Euch zu zeigen, wo Ihr in Darmstadt Eure Treter und Lungen am besten quälen könnt.

Folge 1 von „Laufend Darmstadt“ führt uns ins sportliche Non-plus-Ultra von (ziemlich) Zentral-Darmstadt: in den Bürgerpark. Hier wird Sport gelebt. Umrandet von Leichtathletik-Stadion, Eishalle, Nordbad und den Fußballplätzen der DJK/SSG Darmstadt fühlt man sich schon beim Nichtstun sportlich. Auf den öffentlichen und kostenlosen Sportplätzen wird zudem getennist, gebasketballt, gecricket oder gefußballt. Bei schönem Wetter wird das aktive Treiben ergänzt durch spielende Familien, Spaziergänger, Gassi-Geher, Nordic-Walker – und eben Läufer.

Die finden ihr Glück aber auch in der kalten Jahreszeit und bei Dunkelheit, da der Park größtenteils beleuchtet ist. Für die natürliche Kulisse sorgen das allgegenwärtige Grün auf den Wiesen, eine Pferdekoppel und die drei Gewässer Moor-, Maschinen- und Müllersteich. Somit ist der Bürgerpark so etwas wie Darmstadts Lunge, aber auch ein Ort für Darmstädter Lungen.

 

Grafik: Rocky Beach Studio
Grafik: Rocky Beach Studio

Laufend im Bürgerpark Nord

Streckenlänge: etwa 3 Kilometer pro Runde (mit etwas Kreativität in der Routenkomposition auf 7 bis 8 nicht langweilige Kilometer streckbar)

Profil: flach, zirka 21 Höhenmeter je Runde. Wer einen Lungenbrecher sucht, versucht sich am bestem mit einem Aussichtsberg-Sprint (neben dem Bayrischen Biergarten).

Zielgruppe: Alle zwischen dem „Ich-probier’s-mal-mit-Laufen“-Gelegenheitssportler und dem ambitionierten Volkslauf-Teilnehmer. Joey Kelly kann die Strecke in Richtung Kranichstein, Rosenhöhe/Oberfeld (durch das Komponistenviertel) oder Arheilgen erweitern.

Stadtteile: Martinsviertel, Bürgerparkviertel

Untergrund: 50 % Schotter, 50 % Asphalt und Kopfsteinpflaster

Beleuchtung: größtenteils vorhanden. Die Strecke um den Müllersteich ist allerdings nicht beleuchtet.

Extras: Der kostenlose Fitnessparcours im Süden oder der Bayrische Biergarten am Nordzipfel des Parks laden zu Sonderschichten ein.

Artikel drucken Artikel versenden