Welche neuen Läden buhlen in Darmstadt um Kunden? Welche neuen Restaurants und gastronomischen Konzepte bereichern die Stadt? Welche Veranstaltungen rund ums Einkaufen gibt es diesen Monat? Und wer musste schließen? Das erfahrt Ihr in der P-Rubrik „Kommen und Gehen“ – im schnittigen Steckbrief-Stil.

 

Foto: Jan Ehlers
Foto: Jan Ehlers

ab+zu

Neuigkeit: Das „ab+zu“ ist Open Space und Event Location. Das ehemalige Büro von „quäntchen + glück“ (Agentur für Online-Kommunikation, kürzlich ein Stockwerk höher gezogen) definiert sich als „der perfekte Raum für Denker und Macher – mit viel Platz für Ideen und Inspiration“. Ausgestattet mit massiver Theke, gefülltem Kühlschrank und einer Mini-Küche. Das handgemachte Mobiliar des 90 Quadratmeter großen Raumes im alten Brauereiturm, gegenüber vom Biergarten an der Dieburger Straße, ist modular: Vier Schreibtische können zum Konferenztisch zusammengesteckt werden, 25 Berliner Hocker sind schnell in ein Regal verwandelt, Sofas können durch den ganzen Raum gerollt werden. Lesebühne, Seminar- oder Konferenzraum, Kreativoase, Zockerhöhle, Kinosaal – alles machbar. In den zahlreichen Schubladen wartet Kreativ- und Selbstmach-Basismaterial auf seinen Einsatz: Scheren, Kleber, Stempel, Stoff und Legosteine für die Feinmotoriker. Hammer, Säge, Nägel, Schleifpapier und Holzreste für die handfesten Handwerker. Außerdem unzählige Möglichkeiten zum Kritzeln, Pinnen und Ideen-festhalten. Das „ab+zu“ kann flexibel gebucht werden: ob für einen oder mehrere Tage, unter der Woche, am Wochenende oder abends, einmalig oder jede Woche einmal.

Ort: Dieburger Straße 98 e, Brauereiviertel

www.abundzu.qundg.de

 

Foto: Jan Ehlers
Foto: Jan Ehlers

Art de Création

Neuigkeit: Darmstadt hat seit eine neue Boutique für trendige Mode aus dem hohen Norden. Evi Franke ist von Waschenbach nach Darmstadt gezogen und hat ihr Geschäft gleich mitgenommen. Art de Creation ist ein detailverliebter Laden im maritimen Stil und führt ausschließlich Mode und (Wohn)- Accessoires skandinavischer Labels wie Odd Molly, Nü by Staff oder Sorgenfri Sylt. Der Grund dafür ist die Vorliebe der Inhaberin für diese Labels und die Tatsache, dass die meisten davon in Darmstadt und Umgebung kaum zu finden sind. Seit Ende April firmiert die ehemalige Blumenhandlung zwischen Galerie Schindler und Altem Friedhof als Art de Creation, am 13.06. wird offiziell Eröffnung gefeiert.

Ort: Wiener Straße 86, Ecke Heinrichstraße/an der Nieder-Ramstädter Straße

www.facebook.com/artdecreation und www.art-de-creation.de

 

Foto: Einzelhändler
Foto: Einzelhändler

Burrito Station

Neuigkeit: Die Palette des Darmstädter Fast Food wird um eine Komponente reicher. Nojan Nourbakhsh bietet mit seiner Burrito Station an der Wartehalle Eberstadt seit Mai eine Alternative zu Pizza, Döner oder Asia. Serviert werden Klassiker der Tex-Mex-Küche wie Burritos, Tacos und Nacho Bowls. Die eigenen Vorlieben bestimmen, was drauf beziehungsweise rein kommt. Das jeweilige „Main-Dish“ wird nach Belieben mit frischen Zutaten befüllt, zur Auswahl stehen verschiedenes Fleischsorten, Gemüse und Soßen. Für Frühaufsteher gibt es auch Frühstücksburritos mit Speck und Eiern.

Ort: Heidelberger Landstraße 205, Eberstadt

www.facebook.com/burritostationdarmstadt

 

Foto: Veranstalter
Foto: Veranstalter

Kleid At Day

Neuigkeit: Mit dem gleichen Konzept wie ihr schon stadtbekanntes „Kleid At Night“ veranstalten Rauschmittel und Centralstation ihren Kleidermarkt für Secondhand-Mode und Accessoires dieses Mal tagsüber und outdoor. Am Samstag, 20.06., zwischen 10 und 13 Uhr kann auf dem Platz vor der Centralstation unter freiem Himmel gestöbert und geshoppt werden. Die Verkaufsstände bieten neben Röcken, Kleidern, Hosen und Jacken auch Hüte, Taschen, Schmuck und Sonstiges, was das mode- und nachhaltigkeitsbewusste Herz höher schlagen lässt. Von der Terasse der Centralstation aus kann das Ganze bei kühlen Getränken auch entspannt aus der Ferne beobachtet werden. Bei wem der eigene Kleiderschrank überläuft, der kann aber auch mit einem eigenen Stand bei „Kleid At Day“ teilnehmen. Anmeldung (gegen 10 Euro Standgebühr) unter 06151 7806900 oder tanja.sorger@centralstation-darmstadt.de. Für Teilnehmer wie Besucher gilt: Bei Regen fällt die Veranstaltung aus!

Ort: Carree-Piazza vor der Centralstation, Innenstadt

www.centralstation-darmstadt.de/event/6420001/kleid-at-day/

 

Foto: Jan Ehlers
Foto: Jan Ehlers

Reiterschänke Kranichsteiner Hof

Neuigkeit: Inmitten der weitläufigen Reitsportanlage am Waldrand gegenüber vom Jagdschloss Kranichstein eröffnet am 01.06. die „Reiterschänke Kranichsteiner Hof“. Die monatelange Kernsanierung hat sich gelohnt: Fachwerk wurde freigelegt, die dunklen Holztische und Stühle wurden aufgearbeitet, die Wände hell getüncht. So hat sich die ehemalige Pizzeria („Da Vito“) in eine Mischung aus Brauhaus und Gutsschänke verwandelt, die gemütlich ist, aber nicht altbacken daherkommt. Was auch an Pächter Holger Grimm (42, ehemals „Element 5“) und seinem jungen Team liegt. Das Restaurant, das tagsüber auch als Café fungiert, bietet Platz für bis zu 70 Gäste. Im lauschigen Biergarten (mit Bedienung) können sogar bis zu 160 Personen unter anderem sechs verschiedene Fass-Biere, Wein (vom Hof-Besitzer Donatus Landgraf von Hessen), Sekt, Caipirinha und Mojito schlürfen. Die Küche der „Reiterschänke“ ist gut-bürgerlich mit internationalen Einflüssen, die Zutaten bevorzugt regional und saisonal. Flammkuchen, Schnitzel, Rumpsteak und Filets (Fleisch vom Odenwälder und Darmstädter Metzger) sowie Spezialitäten wie „Kranichsteiner Pferdeäpfel“ und „Misthaufen“ stehen auf der überschaubaren Basiskarte, die durch Saisonales ergänzt wird. „Einfach und gut muss es sein“, lautet das Credo. Beim Mittagstisch kann zwischen mindestens zwei Stammessen und á la carte gewählt werden. Öffnungszeiten: täglich ab 11 Uhr geöffnet, durchgehend warme Küche (bis 22 Uhr).

Ort: Kranichsteiner Straße 252, Kranichstein

www.kranichsteinerhof.de/gastronomie

 

Foto: Jan Ehlers
Foto: Jan Ehlers

Strings Factory

Neuigkeit: Gerade eröffnete, neue Schule für Streichinstrumente. Geleitet wird sie von den Musikern Elena und Luis Martinez-Eisenberg. Nachdem die beiden erfahrenen Geiger zahlreiche Konzerte gespielt und bereits Schüler unterschiedlichen Alters unterrichtet haben, beschlossen sie, eine außergewöhnliche Musikschule für Streicher zu gründen. Strings Factory bietet nicht nur das Lernen von Geige, Bratsche, Cello und Kontrabass an, sondern auch das gemeinsame Musizieren mit anderen Schülern und Profis. Instrumente für eine kostenlose Probestunde liegen bereit. In den zwei modern und reduziert eingerichteten, zusammen 100 Quadratmeter großen Räumen in Laufnähe zur Darmstädter Innenstadt sind auch Konzerte in Planung.

Ort: Nieder-Ramstädter Straße 57, am Roßdörfer Platz

www.stringsfactory.de

 

Foto: Jan Ehlers
Foto: Jan Ehlers

vis à vis

Neuigkeit: Das „vis à vis“ – seit sechs Jahren bekannt und geschätzt als kleines Wochentags-Mittags-Restaurantchen (Suppen, Eintöpfe, Aufläufe, Pasta und Curries) – erweitert sein Konzept. Ab Samstag, 13.06., 19 Uhr (feierliche Eröffnung!) freut sich Inhaberin Alex Tucholke nicht nur über Gäste zum „dejéuner“, sondern auch abends zur „soirée“ (Mo bis Sa von 19 bis 23 Uhr). „Abendbistro mit Wohlfühlatmosphäre“, nennt sie das. Im Angebot: ausgesuchte französische, italienische und spanische Weine und Spirituosen, dazu gibt es eine opulente Theke mit Antipasti und Tapas, kleine warme Speisen wie Gambas, Tortillas und Aufläufe kommen frisch aus der Küche. Die schon legendären „Krimi-Diner“, Lesungen und auch Konzerte werden das abendliche Angebot des „vis à vis“ weiterhin bereichern.

Ort: Fuhrmannstraße 2 / Ecke Arheilger Straße, Martinsviertel

www.visavis-darmstadt.de

 

Foto: Jan Ehlers
Foto: Jan Ehlers

Wilhelminenquartier (früher: Wilhelminenpassage)

Neuigkeit: Der Umbau der ehemaligen Wilhelminenpassage nimmt langsam, aber sicher Fahrt auf. Zwar ringt Investor Dogan Gülsen nach zwei glücklosen Präsentationen weiterhin mit dem Gestaltungsbeirat um einen Kompromiss, was die Fassadengestaltung angeht. Doch die Planungen für das Innere des „Wilhelminenquartiers“ schreiten voran: Zwei neue Ankermieter (beide aus der Gastronomie) seien gefunden, verkündete Gülsen Mitte April. L ‘Osteria Pizza e Pasta ist eine bundesweite Kette mit über 40 Filialen, Darmstadt wäre der vierte Standort im Rhein-Main-Gebiet. „Echte italienische Küche, vor den Augen der Gäste frisch zubereitet“, so Gülsen. Der zweite neue Mieter, der ebenfalls bis Ende des Jahres einziehen soll, istHans im Glück, eine Burger-Grill-Bar mit 32 Standorten in Deutschland. Die neuen Läden werden direkt an der Fußgängerzone liegen und die beiden bisherigen, langjährigen Mieter Küchenmeister und Reno Schuhe verdrängen. „Hans im Glück“ nimmt den Platz von „Küchenmeister“ ein. Das Küchenfachgeschäft zieht Ende Juni vorübergehend ins „Boulevard“ um (auf die ehemalige „Mango“-Fläche), im März 2016 sollen dann die 170 Quadratmeter des ehemaligen „Jack Wolfskin“-Stores in der Wilhelminenstraße bezogen werden. „L’Osteria“ verdrängt „Reno“ und bekommt zusätzlich eine Galerie im ersten Stock. Der Laden „Games Workshop“ bleibt in der Passage. Außerdem im Wilhelminenquartier geplant sind exklusive Mietbüros und Wohnungen mit umfangreichen Serviceleistungen.

Ort: Wilhelminenstraße 10, Innenstadt

www.wilhelminenquartier.de, www.hansimglueck-burgergrill.de und www.losteria.de

Artikel drucken Artikel versenden