Grafik: Stadt Darmstadt
Grafik: Stadt Darmstadt

> Die „Darmstädter Elle“ war für die lokalen Marktbeschicker und Händler von 1716 bis zur Einführung des Metrischen Einheitensystem 1872 das Maß aller Dinge. Auch heute noch findet man sie im Stadtbild: wie eh und je am Marktplatz natürlich, rechts neben dem Turmeingang des Alten Rathauses und heutigen Standesamtes. Dort ist sie eisern in den Sandstein eingelassen, 60 Zentimeter lang und unterteilt in 24 Zoll. Damals entsprach eine „Berliner Elle“ übrigens 1,11155 Darmstädter Ellen und 23 preußische Ellen 28 Darmstädter Ellen.

> Während der Deutschland-Tourismus boomt (2015 mit 436,4 Millionen Übernachtungen sechste Rekordzahl in Folge), geht es auch in Darmstadt voran: Zwar haben sich die Ankünfte mit einem nur kleinen Plus von 0,2 Prozent auf 344.044 erhöht, die Übernachtungen aber knackten mit einer Steigerung von 4,9 Prozent sogar die Marke von 670.000. Der Anteil ausländischer Gäste liegt weiterhin konstant bei 25,5 Prozent bei den Ankünften beziehungsweise 30,3 Prozent bei den Übernachtungen.

Artikel drucken Artikel versenden