Foto: Gumbo Fröhn

Objekt: Touché Amoré (Los Angeles) | Datum: 12. Juni 2017 | Ort: Oetinger Villa

Fotograf: Gumbo Fröhn

Hintergrund: „Touché Amoré hatten 2016 ihr Album ,Stage Four‘ veröffentlicht, welches ich hoch und runter gehört habe. Als ich die Konzertankündigung für die Oetinger Villa auf Facebook sah, habe ich meine Karte sofort bestellt. Bereits eine Stunde nach Vorverkaufsstart waren alle vergriffen. Kein Wunder. Man fragt sich ja schon, wie die Leute es schaffen, solche Bands nach Darmstadt zu lotsen. Beim ersten Ton war die ,Villa‘ in Nullkommanix auf Betriebstemperatur: gefühlt 38 Grad bei 98 Prozent Luftfeuchtigkeit. Es war ein grandioses Konzert, voller Kraft und Virtuosität. Keine Zeile seines Textes musste Sänger Jeremy Bolm alleine singen, kein Fuß stand still. Live war das Ganze so intensiv, wie mich es das Album vermuten ließ. Solch ein Konzert fotografiert man nicht von der Bühnenseite aus, sondern von ganz vorne, dort wo man kaum eine ruhige Sekunde hat – und ohne Blitz. Die Bilder sind zwar verwackelt und unscharf, dokumentieren das Geschehen aber absolut authentisch. Bleibt zu hoffen, dass alle Beteiligten gerade gut über diese blöde Zeit kommen und dann irgendwann der Rummel wieder losgeht. Ich freue mich schon, denn es fehlt etwas – und zwar ganz gewaltig.“

 

Artikel drucken Artikel versenden