Foto: Arndt Götze
Foto: Arndt Götze (Foto per Selbstauslöser!)

Von den Randbezirken und Vororten unserer Stadt aus kann man kilometerweit und ungestört durch Felder und Wälder joggen. Aber auch eher zentral gelegene Stadtteile weisen die ein oder andere Laufperle auf, die es wert ist, berannt zu werden. Wir haben die schönsten Parks, Grünflächen und Seitenstreifen vorgejoggt, um Euch zu zeigen, wo Ihr in Darmstadt Eure Treter und Lungen am besten quälen könnt.

Folge 2 von „Laufend Darmstadt“ führt uns in den zentralen Westen der Stadt, zwischen Rhein-, Neckar- und Havelstraße. Aus der Vogelperspektive wirkt die dort gelegene 700 Meter lange und 40 Meter breite Albert-Schweitzer-Anlage wie der „Circus Maximus“ in Rom. An einem normalen Tag bestreiten hier aber lediglich junge Familien Wagenrennen. Walker, Jogger und spazierengehende Pärchen sowie Hunde und ihre Herrchen nutzen den Grünstreifen zwischen Innenstadt, Bürogebäuden und Hochschule vielmehr für eine kurze Auszeit. Aus sportlicher Sicht mag das Pärkchen etwas eintönig aussehen. Ist es ehrlich gesagt auch. Die Variationsmöglichkeiten reichen lediglich für die Wahl der Laufrichtung, der Tageszeit oder der Kleidung. Den Rest gibt die etwas monotone Strecke vor. Dennoch: Für einen Quickie in der Frühe, zwischen den Vorlesungen oder nach getaner Arbeit, ist der Park allemal eine gute Wahl.

Laufstrecke_02
Grafik: Rocky Beach Studio

 

Laufend in der Albert-Schweitzer-Anlage

Streckenlänge: Eine Runde hat 1,4 Kilometer. Mit zwei oder drei Runden sowie Hin- und Rückweg sind bis zu 5 Kilometer gut machbar.

Profil: Flach, zirka 7 Höhenmeter je Runde.

Zielgruppe: Geeignet für den Ein- und Wiedereinsteiger, für den Vor-dem-Frühstück-Läufer oder den Mittagspausen-Aktiven.

Stadtteile: Innenstadt, Morneweg-Viertel, Darmstadt-West, Verlagsviertel

Untergrund und Beleuchtung: Fifty-fifty. Die Ost-Gerade ist asphaltiert und alle 50 Meter beleuchtet, die westliche Flanke geschottert und unbeleuchtet.

Extras: keine

Artikel drucken Artikel versenden