Foto: Matin Nawabi

Keine Sorge, das gedruckte Stadtkulturmagazin P ist und bleibt unser Liebling. Die Corona-Krise hat uns aber auch dazu animiert, mehr journalistische Online-Formate auszuprobieren. Ergebnis: Sie können das analoge Heft schön bereichern und ergänzen – wenn’s inhaltlich zusammenpasst. So hat sich seit Ende März auf p-stadtkultur.de und unseren Social-Media-Kanälen einiges Kreatives getan.

Los ging’s erst mal eher technisch, aber auch wirkungsvoll: Seit der April-Ausgabe gibt’s jedes P nicht nur als schnödes PDF zum Downloaden, sondern auch als komfortables wie praktisches E-Paper. Ideal zum Schmökern auf jedem Tablet oder Desktop zu Hause und dem Smartphone unterwegs. Entspannt lesen im Vollbildmodus, mit Zoom-, Blätter- und direkter Suchfunktion – und wie das gedruckte P Magazin nach wie vor gratis.

Parallel zum E-Paper starteten wir die Plattform p-stadtkultur.de/netterladen, eine Support-Seite für Darmstadts Gastronomie und Einzelhandel in der Corona-Krise, auf der neue Onlineshops, Möglichkeiten von Telefonbestellungen, Liefer- und Abholservice, Gutschein- und Soli-Aktionen gelistet und verlinkt sind. Die Resonanz war äußerst positiv, die Seite wurde allein via Facebook mehr als 400-mal geliked.

Auch die neue Video-Reihe Kulturelle Nachbarschaftshilfe brachte positive Vibes nach Corona-Darmstadt: Das P besucht die wuselige Musikszene der Stadt, die bei geschlossenen Auftrittsorten quasi ins Homeoffice gezwungen wurde, eben dort. Vor leeren Kneipentheken, auf dem Sofa, im Garten oder Hinterhof spielen Darmstädter Künstler ihre Songs, um Euch ein Stück Kultur ins Wohnzimmer zu bringen. Von alten Hasen wie den Woog Riots und Nathalie Schäfer alias Rooki bis zu jungen Nachwuchstalenten wie Gwen Dolyn und Samba Gueye. Konzipiert wurde die „Kulturelle Nachbarschaftshilfe“ von P-Videoristi Jan Mangelsdorf. Alle Ausgaben findet Ihr online unter: p-stadtkultur.de/kulturelle-nachbarschaftshilfe.

„Wir sind die Corona-Heiner … uns schlägt keiner! Wie Darmstädter ,Helden des Alltags’ mit der Krisensituation umgehen.“ So lautete die knackige Überschrift unserer Statement-Serie, in der uns ein Darmstädter Lehrer, eine Maskennäherin, ein Corona-Screener, eine Seniorenbegleiterin, eine Teilhabeassistentin, ein Hausarzt, eine Echo-Sekretärin, eine Krankenpflegerin, Spargel- und Obstlieferanten, Lilienfans, eine Supermarktverkäuferin, eine systemische Beraterin, ein Kirchenmann, eine Apothekerin, ein Busfahrer, die Initiatorin des Sozialen Zauns Darmstadt und viele andere alltäglich engagierte Heiner inspirierende Erkenntnisse vermittelten. Authentisch mit einem Selfie als Bebilderung wurde die Reihe im Mai über die P-Social-Media-Kanäle gespielt. Fazit: „Gemeinsam schaffen wir das!“

Anfang Mai wurde schließlich ein lang gehegter Traum entschlossen in die Tat umgesetzt: P fürs Ohr! Samba Gueye, jüngster Zuwachs in unserer Redaktion, gibt Euch im brandneuen Podcast „Parole P“ spannende Einblicke in die Darmstädter Kulturszene. Einmal im Monat kommen Kulturschaffende und Künstler*innen aus der Stadt zu Wort und berichten, was sie gerade bewegt. In der ersten Folge spricht Journalist, Musiker und Konzertveranstalter Samba mit René Hofmann von der Darmstädter Band Wight über deren neue Platte „Spank The World“. Außerdem geht es um die aufkommende Livestream-Szene in der Stadt. Gotthard G. Götze von der „Early Late Night Show“ und die Macher des „Quarantime“-Livestreams im Schlosskeller erzählen von ihren Erfahrungen mit diesem Format in Zeiten der Kontaktbeschränkungen. Nachzuhören online unter: p-stadtkultur.de/parole-p … und bald auch auf den gängigen Podcast-Plattformen.

Wir werden auch künftig im Blick haben, wie wir das P im Netz noch smarter machen, wie wir die Stärken beider Welten – print und digital – schön geschmeidig vermischen oder in Wechselbeziehung setzen können. Immer als Ergänzung zum gedruckten Heft natürlich. Checkt es aus! Online unter:

p-stadtkultur.de

facebook.com/pmagazin

instagram.com/pmagazin_da

 

Veranstaltungen in Darmstadt? Listet Partyamt.de!

Damit hier keine Missverständnisse aufkommen: Das P ist und bleibt Stadtkulturmagazin. Und Partyamt.de, unser Freund und best Veranstaltungskalender-Lieferant of the universe, ist und bleibt die einzige Online-Plattform, die Kulturveranstaltungen in Darmstadt übersichtlich, tagesaktuell und zuverlässig auflistet. Seit knapp 20 Jahren! Fetten Dank und Applaus an Martin und Olaf!

Leider musste die Mai-Ausgabe des P Magazins coronabedingt ohne Veranstaltungskalender auskommen – das erste Mal in unserer auch schon zwölfjährigen Historie. Die Veranstaltungsorte waren dicht, nur eine Hand voll Online-Formate Darmstädter Kreativer versüßte uns den Wonnemonat. Darmstädter Online-Streaming-Events listet Partyamt jetzt übrigens auch.

Dieses Juni-P verfügt leider ebenfalls über keinen Partyamt-Kalender. Bei Redaktionsschluss waren die Planungen der lokalen Veranstalter noch im Fluss für den Juni. Danke, Corona!1!!!

Wir hoffen, ab der Juli-/August-Ausgabe wird im P wieder Darmstädter „FeierAbendKultur“ gelistet – und im September 2020, wenn Partyamt seinen 20. Geburtstag feiert, noch mehr!

partyamt.de

 

Artikel drucken Artikel versenden