flüchtlinge

Wie könnt Ihr Flüchtlingen in Darmstadt helfen? Es gibt immer mehr Darmstädter, die die Neuankömmlinge in unserer Stadt unterstützen und willkommen heißen wollen. Mit mittlerweile 11.500 Flüchtlingen ist die hessische Erstaufnahmestelle in Gießen überlastet. Daher wurde unter anderem in Darmstadt eine Außenstelle auf dem Gelände der Starkenburg-Kaserne eingerichtet.

Auf dem Geländer der Starkenburg-Kaserne, in zwei Blocks der Kelley Barracks, im ehemaligen Polizeirevier in Arheilgen, in Schulcontainern am Donnersbergring sowie in etlichen privaten Wohnungen sind – Stand Mitte August 2015 – mehr als 1.000 Asylsuchende untergebracht. Mit den Menschen, die oft nur mit dem, was sie am Körper tragen nach Darmstadt kommen, gehen die Fragen einher: Wie kann ich helfen? Wie kann ich diese Menschen unterstützen? Um diese zu beantworten, hat die Stadt Darmstadt ein Infotelefon sowie eine Sammelstelle für Sachspenden auf dem ehemaligen Gelände des EAD eingerichtet. „Wer Flüchtlingen ganz praktisch und direkt – etwa mit Kleidung oder Spielzeug für Kinder – helfen will, ist dort herzlich willkommen“, sagt Oberbürgermeister Jochen Partsch. Zugleich merkt er an, dass in Darmstadt bereits jetzt schon eine „Welle der Hilfsbereitschaft anrollt, über die ich mich sehr freue und für die ich sehr dankbar bin.“

 

Hier findet Ihrr eine Übersicht über Initiativen, die sich über Euer Engagement freuen:

Koordination Flüchtlingshilfe

Für das Freiwilligenzentrum Darmstadt koordiniert Katharina Moosbauer die ehrenamtliche Arbeit in der Flüchtlingshilfe in unserer Stadt. Wenn Ihr Lust habt aktiv zu werden, seid Ihr bei ihr genau richtig.

Kontakt: Katharina Moosbauer, (06151) 8506590, fluechtlingshilfe@freiwilligenzentrum-darmstadt.org, Sprechzeiten: nach Absprache per E-Mail

 

Sozialkritischer Arbeitskreis e. V.

Beratung und Betreuung für Asylsuchende gefördert von und im Auftrag der Stadt Darmstadt. Praktische Unterstützung bei Behördengängen, in Sprachkursen oder auch bei der Wohnungssuche sind sehr willkommen und hilfreich. Zudem ist es möglich, Patenschaften zu übernehmen und damit Einzelpersonen zur Seite zu stehen. Das Ziel sollte sein, dass die Flüchltinge auf Dauer eine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben haben.

Kontakt: Marina Rotärmel, 01573 2910507, asyl@ska-darmstadt.de | www.ska-darmstadt.de

 

Koordinationskreis Asyl (KOKAS)

Netzwerk verschiedenster Darmstädter Initiativen und Vereine, um die Asylarbeit zu koordinieren. Wer sich selbst engagieren möchte, kann am monatlichen Treffen (1. Montag im Monat, 17 Uhr) im Diakonischen Werk, Kiesstraße 14, teilnehmen. Die Kontaktaufnahme ist natürlich auch per Telefon oder E-Mail möglichl.

Kontakt: Johannes Borgetto, 0163 1854704, info@asylkreis-darmstadt.de | www.asylkreis-darmstadt.de

 

Caritasverband Darmstadt Migrationsdienst

Umfangreiche Beratungsstelle für Migrantinnen und Migranten, die bereits eine Aufenthaltserlaubnis haben. Des Weiteren werden Integrationskurse für Frauen und Mütter, mit Kinderbetreuung, sowie Hausaufgabenhilfe angeboten. Für beides werden ehrenamtliche Helfer gesucht, wobei für die Integrationskurse nur Frauen in Frage kommen.

Kontakt: Nara Faul (Frauenintegrationskurse), 06151 609641, n.faul@caritas-darmstadt.de und Gülsün Özcan (Hausaufgabenhilfe) 06151 609643, g.oezcan@caritas-darmstadt.de | www.caritas-darmstadt.de

 

Diakonisches Werk Darmstadt-Dieburg

Mehrsprachige Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer. Unterstützung gibt es bei der Lösung von Alltagsproblemen, der Durchsetzung von Ansprüchen auf staatliche Hilfen, der Antragstellung zur Teilnahme an einem Integrationskurs, sowie beim Umgang mit Behörden und Ämtern.

Kontakt: Despina Paraskevaidou, 06151 926121, paraskevaidou@dw-darmstadt.de | www.dw-darmstadt.de

 

„save me – Flüchtlinge aufnehmen!“

Die lokale Initiative ist Teil einer deutschlandweiten Kampagne, die von Pro Asyl, Amnesty International und anderen Organisationen gegründet wurde. Das Ziel ist die Integration von Flüchtlingen in unsere Gesellschaft, zum Beispiel mit Hilfe eines systematischen Einstiegs in die deutsche Sprache. Zu diesem Zweck gibt es jeden Donnerstag von 18 bis 20 Uhr ein Treffen im Büro von Amnesty International Darmstadt, in der Mainzer Straße 74, 64293 Darmstadt (Werkhof).

Kontakt: Stefan Weisenseel, 06151 9518244, stefan.weisenseel@t-online.de | www.darmstadt.save-me-kampagne.de

 

Deutsches Rotes Kreuz (DRK) Kreisverband Darmstadt-Stadt e. V.

Der Migrationsdienst des DRK Darmstadt berät und unterstützt Migrantinnen und Migranten bei Amtsgängen, beim Ausfüllen von Dokumenten oder beim Umgang mit neuen oder ungewohnten alltagspraktischen Dingen oder Situationen.

Kontakt: Miriam Seel, 06151 3606657, ehrenamt@drk-darmstadt.de | www.drk-darmstadt.de

 

Netzwerk Asyl Mühltal (bei Darmstadt)

Ob es Deutschunterricht ist, ein Arztbesuch, ein Behördengang, Sport oder ein Möbel-Transport – die ehrenamtlichen Mitarbeiter des „Netzwerk Asyl“ unterstützen Flüchtlinge in Mühltal, denn: „Die Anzahl an Asylsuchenden wird weiter steigen, viele werden dauerhaft bleiben. Sie zu integrieren ist das Ziel, das sich die Ehrenamtlichen gesetzt haben.“

Kontakt: Ruth Breyer, 06151 9510710, info@asyl-muehltal.de | www.asyl-muehltal.de

 

Studium und Bildung

Sukzessive hat die TU Darmstadt ihre Unterstützung für studieninteressierte Flüchtlinge ausgebaut. Neben angebotenen Deutsch-Sprachkursen zur Vorbereitung auf ein eventuelles Studium, bietet die Universität Interessierten die Möglichkeit als Gasthörer Eindrücke zu sammeln. Engagiert ist auch Team „Tutor International“. Einen Überblick zur Campus-Orientierung gibt’s unter www.tu-darmstadt.de/refugees

„Wir möchten uns geflüchteten Menschen dauerhaft öffnen und sprechen hierbei nicht nur Studieninteressierte an, sondern auch geflüchtete Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler“, so Vizepräsident der Hochschule Darmstadt, Prof. Dr. Manfred Lorch. Finanziert durch Fördermittel des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst bietet die Hochschule ab April ein studienvorbereitendes Einstiegs-Angebot, ein zweisemestriges Vor-Studium, an. Ebenso wird eine Koordinationsstelle zum Thema „Geflüchtete“ eingerichtet. www.h-da.de/refugees

Ein schöner Artikel mit vielen Infos zu Behördlichem, Attesten und Nachweisen rund um das Studium für Geflüchtete in Deutschland findet Ihr beim Online-Portal Studieren in Deutschland. Wissenswertes zum Thema „In Deutschland als Flüchtling studieren“ findet Ihr hierhier.

 

Begegnung im Café „Escape“

Früher Großraumdisse für US-Soldaten, heute Begegnungs-Café: Das „Escape“ auf dem Gelände der Jefferson-Siedlung wurde als Treffpunkt für Geflüchtete, neue und alte Darmstädter neu eröffnet. Unterstützt vom SV Darmstadt 98, einem Elektronikunternehmen und vielen Helfern wurden die Räume renoviert und bietet nun Platz für Dialog, Sprach- und Kochkurse sowie eine Nähwerkstatt, Kinderbetreuung und sogar eine „Boutique“ mit Kleiderspenden.

„Café Escape“, Jefferson Siedlung,, Cooperstraße 2

 

Fühlen, Denken, Handeln: Initiativen für Flüchtlinge in Darmstadt und Umgebung

Ihr wollt Euch engagieren, wisst aber nicht genau wie und wo? Oder habt eine tolle Idee für eine politische, gemeinschaftliche Aktion, braucht aber Mitstreiter? Die Initiative „Fühlen, Denken, Handeln“ trifft sich jeden ersten und dritten Donnerstag im Monat von 19 Uhr bis 21 Uhr im Café Lichtenberg in Darmstadt. Hier gibt es die Möglichkeit sich in entspannter und ungezwungener Atmosphäre auszutauschen, zu infromieren und zu vernetzten.

Kontakt: Regelmäßige Treffen im Café Zweifreude (am Riegerplatz) am 1. und 3. Montag im Monat, ab 20 Uhr | www.fluechtlinge-in-darmstadt-willkommen.de

 

Auf Facebook helfen weiter: Die Gruppe „Darmstadt für Flüchtlinge“” oder die Seite „Flüchtlinge – Willkommen in Darmstadt“.

 

Illustration: Rocky Beach Studio
Illustration: Basti Brückner

Mehr Infos, die Solidaritäts-Offensive der Stadt und Benefiz-Veranstaltungen

Darmstadt bleibt weltoffen

Weitere Infos zur Offensive „Darmstadt bleibt weltoffen“ mit der die Stadt Darmstadt eine langfristige und nachhaltige Willkommenskultur etablieren will, findet Ihr hier.

Artikel drucken Artikel versenden