Foto: Jan Ehlers

Grünes Gold

Die Hanfpflanze hat es schwer in Deutschland. Von den einen auf die berauschende Wirkung von THC reduziert, ist sie bei den anderen mit ökologischen Stil-Kompromissen wie Hanf-Latschen besetzt. Dabei lässt sich aus der weiblichen Pflanze nicht nur Marihuana gewinnen, sondern auch Cannabidiol (CBD) – ihr nicht psychoaktiver Inhaltsstoff, der momentan vor allem für seine entkrampfende und entzündungshemmende Wirkung gefeiert wird. Im Johannesviertel hat sich das Team von Grünes Gold der Aufklärung über und dem Verkauf von rund 40 CBD-Produkten verschrieben: Ob beruhigende, schmerzlindernde Öle, Pflegeprodukte, Tees und Tropfen, die beim Schlafen helfen oder Schokolade, Filterkaffee und sogar ein CBD-Wein aus Spanien – alles basiert auf reinen Naturprodukten. Auch Kräuter kann man hier kaufen … aber natürlich nichts, was den erlaubten THC-Gehalt von 0,2% übersteigt. Neben umfassender Beratung gibt es in dem minimalistisch gehaltenen Eckladen auch Fachliteratur, damit die Kunden sich zu Hause über den Umgang mit CBD – etwa bei Migräne, Schlafstörungen oder chronischen Schmerzen – informieren können. Unter anderem wegen der beiden Schulen (Elo/Lio) ringsum ist der Eintritt in den Laden erst ab 18 oder in Begleitung von Erziehungsberechtigten erlaubt. (lm)

Julius-Reiber-Straße 2, Johannesviertel | www.facebook.com/goback2nature

 

Foto: Jan Ehlers

Billas Catering

Sibylle Sturm ist in Darmstadt vor allem denen, die gerne kreativ und vegan kochen, bekannt. Drei Kochbücher hat die Food-Bloggerin mittlerweile herausgebracht – und seit März 2018 kocht sie mehrmals die Woche für den Mittagstisch im Kaffeehaus Eberstadt. Sie selbst ernährt sich seit sieben Jahren vegan, ist dabei aber nicht dogmatisch und versucht ihren Gästen vor allem mit auf den Weg zu geben: „Esst so frisch wie möglich!“ Regionale und saisonale Zutaten aus Bioanbau, alles frisch zubereitet, möglichst keine Fertigprodukte – das ist „Billas“ Ernährungscredo, mit dem sie begeistert eine zeitgemäße Küche zaubert, die sowohl optisch als auch geschmacklich was hermacht. Auf wiederholte Nachfragen im Kaffeehaus hin hat die gebürtige Erbacherin nun die logische Konsequenz aus ihrem bisherigen Werdegang gezogen und bietet einen vegetarischen (auch veganen, glutenfreien oder nussfreien) Catering-Service an. Selbst gemachte Aufstriche, frische Suppen, Gemüsequiches, Stullen mit Avocado, Sprossen und Hummus, Frühstücksbowls, hausgebackene Kuchen und Torten können auf Workshops, Tagungen – und natürlich Festen – für Energie und Genuss sorgen. (lm)

Heidelberger Landstraße 269, Eberstadt (Kaffeehaus) | www.billaswelt.de (eigene Catering-Website ist im Aufbau, Anfragen bitte an billa@posteo.de mailen)

 

Foto: Jan Ehlers

Oma Kim Darmstadt

Als ich im Netz über diese Fotografien vietnamesischer Köstlichkeiten stolpere, bekomme ich schlichtweg Hunger und denke: Ab in die Heinrichstraße! Dort angekommen, erkenne ich die ehemalige Pizzeria Luca (ein Ableger existiert noch in Arheilgen, im ehemaligen O’Hara’s, Frankfurter Landstraße 45) nicht wieder. Aus dem Pizza-Imbiss ist ein kleines Restaurant geworden, das die Familie Nguyen aus Vietnam – unter anderem mit Oma Kim am Herd – seit Mitte März betreibt: Zwei Räume mit je 16 Sitzplätzen gruppieren sich vorne und hinten um die olfaktorisch eindeutig wahrnehmbare Küche herum. Die Einrichtung ist spartanisch: rot und weiß gestrichene Wände, braune Tische und Lampen, rote Polsterstühle, zwei Bilder. Stylo ist anders. Aber viel wichtiger ist ja die Qualität des Essens. Und da wird der virtuelle Eindruck bestätigt: köstlich, appetitlich und bekömmlich sind die Reisbandnudeln mit Rindfleisch, Koriander, Frühlingszwiebeln und Ingwer, die Sommerrolle mit Tofu und Salat, die gebackenen Wantan oder die üppige Sushi-Kombi, die – etwas überkandidelt – mit Rose auf dampfendem Trockeneis serviert wird. Chúc ngon miệng … guten Appetit! (ct)

Heinrichstraße 103, Bessungen | www.omakimdarmstadt.eatbu.com

Weitere Neuigkeiten aus Darmstadts Einzelhandel und Gastronomie:

Am Willy-Brandt-Platz am Rand des Ärztehauses ist die Bäckerei am Eck mit rund 25 Sitzplätzen eingezogen. Sie beerbt den Friseur Kani, der nun zwei Geschäfte weiter Haare schnippelt und färbt. Im Backladen gibt es ab frühmorgens neben Kaffee- und Teespezialitäten auch frisch gepressten Orangen- und Granatapfelsaft, Croissants und Süßes (Donuts, Muffins, Stückchen, Blechkuchen), frisch belegte Brötchen (auch vegan), Wraps und Toasts. Alles natürlich auch zum Mitnehmen. (ct)

Der Biergarten des Café Eulenpick am Zoo Vivarium hat wieder geöffnet. Der „gemütliche Ort zur entspannten Rast und Einkehr“ hat von April bis September täglich von 9 bis 19 Uhr geöffnet. (ct)

Im ehemaligen Something Healthy in der oberen Wilhelminenstraße hat eine neue Espressobar aufgemacht: Unter dem vielversprechenden Namen Breilecker werden hier auf Espresso basierende Kaffeespezialitäten verkauft, außerdem frisch zubereitete Stullen und zugekaufte Süßwaren. Für den Sommer sind auch Eiskaffeegetränke geplant. (lm)

Im früheren Café Lumu am Johannesplatz wurde eine weitere Filiale des Darmstädter Eis-Imperiums Da Carlo eröffnet. (ct)

Im ersten Stock des Luisencenters ist Cityballon eingezogen. Auszug aus dem Sortiment: Folien- und Gummiballons, Luftschlangen, Latexballons, Riesenballons bis 2,5 Meter Durchmesser, Aufblasautomaten, Seifenblasenmaschine, Hüpfburg (-verleih), Helium (Ballongas), Geschenkverpackungen und Partyartikel. (ct)

Gute Neuigkeit: In Collins Bar & Restaurant in der Mauerstraße 6 geht’s nach dem Weggang von Koch Gil Delaveaux (zum Henschel Rooftop Restaurant) mit einem neuen Küchenteam weiter. Stabil! (ct)

Das da home – Buvette in der Gräfenhäuser Straße 75 feiert Anfang April Wiedereröffnung. (ct)

Darmstadt Mobil – die Mobilitätsausstellung macht die Innenstadt am Samstag, 13. und Sonntag, 14. April, von 11 bis 18 Uhr zur Auto- und Fahrradzone: Gezeigt werden die neuesten Frühjahrsmodelle, moderne E-Bikes oder Fahrzeuge mit alternativer Antriebstechnik. Neben Infoständen zu den Themen Radverkehr, Carsharing und ÖPNV kann am Sonntag im City Carree eine Fahrradausstellung besucht werden. Außerdem findet erneut zusammen mit „Darmstadt Mobil“ der 5. Tag der Elektromobilität auf dem Marktplatz statt. Die Geschäfte der Innenstadt haben an diesem besonderen Sonntag von 13 bis 18 Uhr geöffnet. (ct)

Ebenfalls an jenem Sonntag, 14. April, lockt der Darmstädter Super Sale wieder in die Centralstation: Incognito, Dressroom, Railslide, Goldmarmor, P2, Rosa Himmelblau und Sieben Kinder bringen ihre Sale-Überbleibsel mit – und Ihr könnt von 13 bis 18 Uhr Schnäppchen jagen, was das Zeug hält. (lm)

Saisonstart für Datterichs Wochenmarkt ist bereits am Samstag, 06. April, auf dem Darmstädter Marktplatz. Bis Oktober laden jeden ersten Samstag im Monat von 8 bis 14 Uhr Aktionen wie „Rezept der Woche“, eine Bastelecke für Kinder oder die „grüne Leseecke“ zum Einkaufen, Verweilen und Entdecken ein. Musikalisch begleitet wird der Saisonstart vom Acoustic Swing Duo (von 11 bis 14 Uhr). Auf Wunsch vieler Wochenmarktkunden ist erstmals auch ein Weinstand mit Ausschank vertreten: Das Sortiment von Hills Weinhütte wird aus diversen Rot- und Weißweinen (Grauer Burgunder, Riesling), Secco- und Mischgetränken (zum Beispiel Hugo), Sekt sowie Wein- und Traubenschorle bestehen. Am End’ werden die Darmstädter noch glatt zu Genießern?! (ct)

Sieht ganz so aus! Denn: „Direkt Dein Wein“. Die Messe für Genießer und solche, die es werden wollen, wird am Samstag, 27. April, von 15 bis 22 Uhr und am Sonntag, 28. April, von 11 bis 18 Uhr eben jene genussorientierten Darmstädter in die Otto-Berndt-Halle führen. Über 200 Weine können dort direkt beim Winzer verkostet und gekauft werden. Dazu gibt es ausgewählte regionale Produkte von Manufakturen und Direkterzeugern sowie Schmankerl aus der regionalen Küche von „Suchfaktor“ aus Mainz. (ct)

Die Gartenlust lockt schon seit zehn Jahren zum Frühlingsbeginn in die Orangerie. Von Freitag, 26., bis Sonntag, 28. April, jeweils von 10 bis 18 Uhr, zeigen 20 Aussteller Altbewährtes und Zeitloses genauso wie vom Zeitgeist inspirierte oder futuristische Produkte für Haus und Garten: Eventgrills (eine Kombination aus Grill, Feuerstelle und Designobjekt), einen Outdoor-Ofen, Design-Gartenmöbel, darunter Bauhaus-Klassiker, Kunstobjekte, Pflanzen und Leuchten. Zudem stellen die jungen Designer Volkmann * Grolik (aus dem Chez-Umfeld) ihre Möbel- und Innenarchitektur-Ideen vor, die TU Darmstadt spannt eine Brücke aus Papier über den Orangerie-Teich – und den Sonntag über sind die Darmstädter Jazz-Groover Triorität als Marching Band unterwegs. Die Verpflegung übernehmen Thomas Müller & Team sowie das Restaurant L’Orangerie. Der Eintritt ist wie immer frei. (ct)

Die Gasoline Brothers haben Ende März ihren authentischen Laden in der Pallaswiesenstraße geschlossen. „Von außerhalb hatten wir unser Stammpublikum, bis aus Würzburg kamen die Kunden“, so die Betreiber. Aber: Die stadtinterne Resonanz habe nicht gereicht. Sehr schade. (ct)

Von Freitag, 05., bis Sonntag, 07. April wird das 1. Good Vibes Yoga Fest in der Innenstadt gefeiert. Die Darmstädter Yogalehrerin Anne Kompenhans (Youga, Inanna Yoga) und die Mainzer Yogalehrerin Sybille Schlegel (Hatha Vinyasa Parampara Yoga), deren Wurzeln in Darmstadt liegen, veranstalten das ganzheitliche Festival rund um Wohlfühlen, Singen, Bewegen und Bewusstsein. Die Centralstation, das Carree und das Justus-Liebig-Haus sollen für ein Wochenende zum Mittelpunkt der Yogaszene im Rhein-Main-Gebiet werden: 40 Veranstaltungen (Mitsing-Konzerte, Yogaklassen, Vorträge) auf vier Bühnen werden angeboten, dazu ein Markt im Foyer des Justus-Liebig-Hauses und im Carree mit alternativen, zum Teil handgefertigten Produkten rund ums Thema. Foodtrucks bieten vegetarische und vegane Speisen an. Das 120 qm große Open-Space-Zelt im Carree kann auch ohne Ticket besucht werden und lädt unter anderem zum Gratis-Probe-Yoga ein. (ct)

Pächterwechsel im Habibi: Bushra Shoukrat hat das vegetarisch-vegane Restaurant in der Landwehrstraße 13 Ende März vertrauensvoll in die Hände eines neuen Betreibers übergeben. (ct)

Die Darmstädter Schmuckdesignerin Hanna Marie Gropper hat nun endlich auch einen Online-Shop: Auf www.hannamariegropper.com verkauft die studierte Goldschmiedin und Produktdesignerin ihre Schmuckstücke, die mal organisch, mal filigran und verspielt daherkommen. (lm)

„Irgendwann im April“ Eröffnung feiern wird das Café himmlisch in der Alexanderstraße 39: Die neue Café-Bar im Erdgeschoss des renovierten Studentenwohnheims der Evangelischen Kirche betreibt Hussen Abdullah (Baobab, früher: Roßdörfer Biergarten). Ab früh am Morgen wird es Kaffee-Spezialitäten, Sandwiches, Toasts und Salate geben – alles natürlich auch zum Mitnehmen. Mittags dann noch eine Tagessuppe. Am frühen Abend schließlich wird das „himmlisch“ zur Bar, in der man ein Bier, Wein oder Spritz Aperol genießen kann – wenn’s warm wird, auch unter freiem Himmel (rund 15 Sitzplätze draußen). (ct)

Seit März hat das Le café bleu in der Lauteschlägerstraße abends nur noch bis 18 (statt früher 20) Uhr geöffnet: Mo bis Fr von 7 bis 18 Uhr, Sa + So von 9 bis 18 Uhr. Auch nach 18 Uhr bleibt das Café offen, wenn sich für Besprechungen, Meetings, nettes Beisammensein, Geburtstags- oder Hochszeitsfeiern mindestens zwölf Personen zusammen tun und vorab reservieren unter (06151) 8505829 oder per Mail an mail@le-cafe-bleu.de. (ct)

Laufland Rhein-Main (ehemals: Laufshop Leder) in der Elisabethenstraße 34 hat Ende März geschlossen. (ct)

Am Pali-Parkplatz geht die Umgestaltung des Restaurants Lianda auf die Zielgerade. Nicht nur optisch verändert sich einiges, auch das gastronomische Konzept ist ein neues: Schon bald wird hier L’uis Seafood eröffnen und „Fischgenuss für alle“ bieten. (ct)

In der Passage unter dem Carree hat die Darmstädter Hair- und Make-up-Stylistin Sed Melia Anfang März ihr Designer-Outlet für Braut- und Abendmode eröffnet. Bei Oh Happy Bea können Bräute Traumkleider aus Deutschland, London und Istanbul zu erschwinglichen Preisen kaufen. Sed berät dabei ehrlich und mit viel Geduld – und wer sein Kleid gefunden hat, kann sich an einem Stylingplatz für ein kleines Fotoshooting im Laden von ihr stylen lassen. (lm)

„Ich bin die Olive und meine Frau ist der Streusel“, verrät uns Sandro Sadeghi kurz vor der Neueröffnung seines Café-Restaurants Streusel & Olive. Seit Ende März serviert der Gastronom im ehemaligen Café Tierbrunnen (Mathildenstraße/Ecke Nieder-Ramstädter Straße) leichte, hausgemachte deutsch-mediterrane Küche, wobei er für den italienischen Part und seine Frau Jasmin für den deutschen Teil zuständig ist. Mehr zum Gastronomiekonzept – und den Menschen dahinter – dann im nächsten P. Versprochen! (kbg)

Das Ende Januar eröffnete Restaurant Tibits auf dem Alnatura Campus freut sich über viele Gäste. In Auftrag gegeben wurde bereits eine neue, größere „Queen Veggie“: Das umgebaute Ruderboot für das Schlemmerbuffet soll schon bald in der Eschollbrücker Straße 65 eintreffen. Parallel dazu werden ab April die Öffnungszeiten erweitert: Freitag und Samstag bis 22 Uhr sowie sonntags zum Brunch von 10 bis 17 Uhr (wochentags weiterhin von 11 bis 14.30 Uhr). Weitere gute Nachricht: Die Sonnenterrasse am Restaurant wird rechtzeitig zum Frühlingsbeginn fertig sein. (ct)

Thildas Eis hat Ende März die neue Saison in ihrem Lädchen mit hauseigener Eis-Produktion in der Alexanderstraße 27 offiziell eröffnet – und ist natürlich weiterhin in Darmstadt unterwegs mit ihrem süßen Eisfahrrad. (ct)

Die Weinstube Kilian in Arheilgen hat (für uns) heimlich, still und leise im Sommer 2018 eröffnet und bereichert seitdem das dortige Gastronomie-Leben mit Wein, Tapas und einer gemütlichen wie stilsicheren Atmosphäre. Betreiber ist Dieter Wenzel, von 2003 bis 2011 Darmstädter Baudezernent. Chapeau! (ct)

 

Artikel drucken Artikel versenden