Welche neuen Läden buhlen in Darmstadt um Kunden? Welche neuen Restaurants und gastronomischen Konzepte bereichern die Stadt? Welche Veranstaltungen rund ums Einkaufen gibt es diesen Monat? Und wer musste schließen? Das erfahrt Ihr in der P-Rubrik „Kommen und Gehen“ – im schnittigen Steckbrief-Stil.

 

Foto: Christian Grau
Foto: Christian Grau

Adventssamstage in der Darmstädter Innenstadt

Neuigkeit: Offline einkaufen – also so voll altmodisch mit in den Laden gehen und mit richtigen Menschen in Kontakt treten – ist eine gute Sache. Es unterstützt nämlich den lokalen Einzelhandel. Und es ist kommunikativer als der bisweilen bequeme, aber unpersönliche Klick zum Geschenk-Glück. In Darmstadt bemüht man sich in diesem Jahr an allen Adventssamstagen besonders um die Kunden. Es gibt eine kostenlose Gepäckaufbewahrung (von 11 bis 19 Uhr am Ludwigsplatz). Neu ist der Lieferservice direkt nach Hause und noch am selben Abend: Annahme von 11 bis 18 Uhr an den Servicepoints Ludwigsplatz, Luisenplatz und Luisencenter, Kosten: 5 Euro für bis zu 8 Tüten im Radius von 15 Kilometer Fahrstrecke (alle Kunden mit einem gültigen RMV-Ticket erhalten grundsätzlich 3 Euro Nachlass). Zudem sind Service-Engel, Tütenträger, Einkaufsberater und Kinderbetreuer im Einsatz, um den Weihnachtseinkauf in Darmstadt zum – so Initiator Darmstadt Citymarketing – „himmlischen Vergnügen“ zu machen. Das gilt auch am Samstag, 06.12., wenn der Nikolaus um 16.30 Uhr die Darmstädter Innenstadt und den Weihnachtsmarkt besucht. Und am Montag, 22.12., sowie am Dienstag, 23.12., wenn die rund 500 Geschäfte in der City bis 22 Uhr zum „Late-Night-Shopping“ länger öffnen.

Ort: Gesamte Innenstadt

www.darmstadt-citymarketing.de

 

Foto: Café Rodenstein
Foto: Jan Ehlers

Café Rodenstein

Neuigkeit: Seit Ende November ist das Café Rodenstein im Hessischen Landesmuseum fix und fertiggestellt. Die Einbauten in der Küche sind abgeschlossen, die temporäre Theke ist einer Bar mit großer Glasvitrine gewichen. Neuerdings öffnet das Café auch samstags und sonntags schon ab 10 Uhr, so dass die Besucher des Museums vorab noch gemütlich frühstücken können. Von Montag bis Freitag wurden die Öffnungszeiten bis 22 Uhr verlängert. Dann gibt es das „Abendbrot im Museum“ mit diversen Leckereien, zum Beispiel Holzofenbrot vom Hofgut Oberfeld mit Rohmilchkäse in Begleitung von Chutney, Wurst- und Schinkenspezialitäten und den dazu passenden Senfsorten, Ried-Gockel-Salat, Gänse-Rillettes, vegetarischen Aufstrichen. Mittags und „für Zwischendurch“ werden weiterhin einfache Gerichte wie „Armer Ritter“, Weißwürste, Kartoffelsuppe oder der Dessert-Klassiker „Kalter Hund“ angeboten. Zur aktuellen Sonderausstellung „Karl der Große – 1.200 Jahre Mythos und Wirklichkeit“ stellt Rodenstein-Köchin Monika Müller (Restaurant „Müller & Müller“) für Gruppen ab 20 Personen ein „Mittelalterliches Mahl“ zusammen, passend zum Café mit seinen historischen Einbauten und zum angrenzenden Rodensteiner Hof mit seinem mittelalterlichen Ambiente. Anfragen und Buchung per E-Mail an reservierung@caferodenstein.de. Das Café Rodenstein ist sowohl vom Museums-Foyer als auch durch einen eigenen Eingang an der westlichen Seite des Hauptgebäudes zu erreichen.

Ort: Friedensplatz 1, im Hessischen Landesmuseum

www.caferodenstein.de

 

Fotos: Jan Ehlers + Spielwaren Faix
Fotos: Jan Ehlers + Spielwaren Faix

Faix wird 170 Jahre

Neuigkeit: 170 Jahre, das ist im Einzelhandel eine Marke, die erst einmal erreicht werden muss. Wir sagen: Herzlichen Glückwunsch, Spielwaren Faix! Gegründet wurde das Geschäft, aus dem später „Faix“ wurde, am 3. Oktober 1844 vom Drehermeister Ernst Andreas Geider. Schon damals sorgten die Schaufenster für leuchtende Kinderaugen, die nicht genug von den gezeigten Attraktionen bekommen konnten. In den vielen Jahren des Bestehens hat der Laden mehrere innerstädtische Umzüge hinter sich gebracht, einer der bekanntesten Standorte für viele Darmstädter ist das sogenannte „Faixe-Eck“ am Weißen Turm, das 1948 dem Neubau vom Kaufhof weichen musste. Seit 1957 findet man den Laden direkt am Ludwigsplatz in der Innenstadt.

Ort: Elisabethenstraße 1-3, Innenstadt

www.faix.vedes.de/filialen/darmstadt.html

 

Foto: Farbenkrauth
Foto: Farbenkrauth

Farbenkrauth (Studio für Raumdesign)

Neuigkeit: Anfang November wurde das neue, über 850 qm große „Studio für Raumdesign“ im „Farbenkrauth“ eröffnet (Investitions-Kosten: rund 300.000 Euro). In bewusster Abgrenzung zu großen Baumarkt-Ketten setzt man hier auf ganzheitliche Lösungen: von der individuellen Beratung – auch visuell am Design-Terminal – über eine umfangreiche Produktpalette von „basic“ bis „exklusiv“ bis zum Aufmaß vor Ort und der Montage. Angeboten werden Tapeten, Gardinen, Kissen, Decken und Bodenbeläge wie Parkett, Laminat, Teppich sowie Designbeläge aus Vinyl.

Ort: Heidelberger Straße 195, Bessungen

www.farbenkrauth.de und www.facebook.com/farbenkrauth

 

Foto: Jan Ehlers
Foto: Jan Ehlers

Have a look

Neuigkeit: Der Laden mit ausgewähltem Geschenk-Artikel-Sortiment ist Anfang November aus dem Carree-Durchgang in die belebtere Fußgängerzone umgezogen (ins ehemalige „Jugendstil Juwel“, das um die Ecke gezogen ist). Die Verkaufsfläche ist mit etwa 120 qm gleich groß, doch mehr Stellfläche, die bessere Lage und die im Verhältnis günstigere Miete waren Gründe für den Umzug. Weiterhin bietet „Have a look“ trendorientierte, moderne Geschenk-Ideen an – vom „Koziol“-Teesieb bis zur hochwertigen Kochschürze. Im neuen Laden wurde das Angebot im Bereich Papeterie (Geschenkpapier, Zierband und Grußkarten) erweitert.

Ort: Elisabethenstraße 16, Innenstadt

 

Grafik: Veranstalter
Grafik: Veranstalter

„Heiliger Bimbam“

Neuigkeit: „Kunst, Genuss und Schnickschnack“ verspricht der „Schon-wieder-Weihnachten-Markt” in den Kleinschen Höfen. „Heiliger Bimbam“ ist der offizielle Titel des Markts, der an den Adventssamstagen von 12 bis 19 Uhr öffnet und skurrile, charmante und sehr praktische Geschenke anbietet. Im Atelier „andersundanders“ findet man Kunstbausteine, eine „Galerie in der Schachtel“ sowie Kunst im Postkartenformat. Letztere kann man schon vorab anschauen unter www.postkartenformate.de. Die Postkarten werden in einer Benefizaktion für je 10 Euro verkauft, der Erlös kommt zu 100 Prozent dem Verein für krebskranke Kinder in Darmstadt zugute. Und wo is des nochmal? Von der Hügelstraße („Aral“-Tankstelle) aus immer den roten Schuhen und den Windlichtern folgen!

Ort: Hügelstraße 78, Innenstadt

www.kleinsche-hoefe.de

 

Foto: Jan Ehlers
Foto: Jan Ehlers

Kaufhaus der Gelegenheiten (Ka-Gel)

Neuigkeit: Die Durststrecke ist überwunden, die Weichen für eine gesicherte Zukunft sind gestellt – einer strukturellen Konzept-Änderung sei Dank. Wer günstige Second-Hand-Möbel in guter Qualität sucht, ist im „Ka-Gel“ weiterhin genau richtig. Dieses Kaufhaus ist vor allem Studenten und Leuten ans Herz gelegt, die dringend ihr Mobiliar aufbessern wollen und das zu einem unschlagbaren Preis. Es entstand aus einem sozialpädagogischen Projekt, das trockenen und cleanen Suchtkranken die Chance gewährt, einem geregelten Arbeitsverhältnis nachzugehen. Ihnen wird geholfen, auf dem Arbeitsmarkt zu bestehen und ein strukturiertes Leben zu führen. Absolut unterstützenswert.

Ort: Pallaswiesenstraße 122, Weststadt

www.ka-gel.de

 

Foto: Veranstalter
Foto: Veranstalter

Kleid At Night # 6

Neuigkeit: Am Montag, 26.01.2015, von 19 bis 22 Uhr, heißt es wieder: nachhaltig shoppen bei „Kleid At Night“! Nach ersten Erfolgen in der Griesheimer „Linie Neun“ hält der hochwertige Secondhand-Mode-Markt für Frauen und Männer nun bereits zum vierten Mal für einen Abend in der großen Halle der Centralstation Hof. Nachtschwärmer und modeinteressierte Stadt-Spaziergänger können in entspannter Atmosphäre zu Kaufrausch-Musik der DJs Chara & Alexandre durch die Reihen tanzen, Kleider, Hüte, Taschen und Schuhe anprobieren und gleich mit in die Nacht nehmen. Eintritt: 2 Euro.

Ort: Centralstation, Innenstadt

www.centralstation-darmstadt.de

 

Foto: Jan Ehlers
Foto: Jan Ehlers

Mimikie

Neuigkeit: Ende Oktober eröffneter Laden mit „Wert- und Wundervollem für Kinder“. Der Schwerpunkt des „Mimikie“ liegt auf nigelnagelneuer Kindermode und Spielsachen, ökologisch zertifiziert und in schlichtem wie schönem skandinavischen, französischen und deutschen Design. Passend dazu ist auch die Einrichtung: klar, gleichzeitig kreativ, mit selbstgebauten Holzregalen und Taustricken als Hänge-Bügelhalter. Außerdem gibt es eine Kinderspielecke und – wie im Vorgänger, dem „Flohhupfer“ – wertige Second-Hand-Kindersachen. Inhaber Christian Schuster und seine Freundin Eva Fischer, die Diplom-Modedesignerin ist, haben mehrere Jahre in Berlin gelebt und die vielen Kinderläden dort genau studiert. Das Ergebnis: ein ungewöhnliches, Darmstadt bereicherndes Geschäft!

Ort: Schuknechtstraße 1, Martinsviertel

www.mimikie.de (geht bald online)

 

Foto: Jan Ehlers
Foto: Jan Ehlers

Oxfam Buchshop

Neuigkeit: Der Oxfam Buchshop in der Schulstraße erstrahlt nach einwöchiger Schließung Ende November frisch renoviert und feiert ein kleines Jubiläum. Freundlicher erscheint der Laden, mit frisch geweißten Wänden und Decken, eine Oxfam-grüne Rückwand dient als Blickfang. Auf umweltfreundliche LED-Beleuchtung umgestellt und mit einem neuen Medien-Regal für Schallplatten, DVDs und CDs wird 15-jähriges Jubiläum gefeiert. So lange schon verkaufen aktuell 66 ehrenamtliche Mitarbeiter/innen gespendete Romane, Kochbücher oder CDs. Die Überschüsse kommen der Entwicklungsorganisation Oxfam Deutschland e. V. zugute, die weltweit Menschen mobilisiert, um Armut aus eigener Kraft zu überwinden.

Ort: Schulstraße 16, Innenstadt

www.oxfam.de/shops

 

Foto: Jan Ehlers
Foto: Jan Ehlers

Restaurant Belleville

Neuigkeit: Das französische Restaurant „Belleville“ bietet seit Anfang November einen Mittagstisch an. Dienstags bis freitags von 11.30 Uhr bis 14 Uhr bereitet Koch Florian Hänel (ehemals: „Einsiedel“) täglich drei zur Auswahl stehende „Formule“ aus der französischen Bistroküche zu. Gewählt werden kann: entweder Vorspeise plus Hauptgang und Espresso oder Hauptgang plus Dessert und Espresso (ab 9,80 Euro). Vom Fleisch- über das Fischgericht bis zur Quiche. Mittags – und natürlich auch weiterhin abends – gibt es außerdem eine À-la-carte-Auswahl und vegetarische Speisen.

Ort: Forstmeisterstraße 5, Bessungen

www.bellevilleresto.de

 

Foto: Jan Ehlers
Foto: Jan Ehlers

Schöne Sachen

Neuigkeit: Auf das Lädchen „Von Nebenan“ folgen „Schöne Sachen“. Seit Mitte Oktober bietet Inhaberin Astrid Thies Umstandsmode an: klassische Outfits für die Business-Frau oder stylische und bequeme Outfits für den Alltag. Für die stillende Mama gibt es modische Stillkleidung und Stillwäsche. Babybekleidung sowie Accessoires wie Mützen für Kinder bis zum Schulalter runden das Sortiment ab. Außerdem kann festliche Umstandsmode geliehen werden.

Ort: Mauerstraße 32, Martinsviertel

www.schoenesachen-darmstadt.de und www.facebook.com/schoenesachenumstandsmode

 

Foto: Jan Ehlers
Foto: Jan Ehlers

Über Darmstadt

Neuigkeit: Neue Event- und Tagungs-Location im Exlibris-Hochhaus für bis zu 65 Personen. Über zwei Räume (einer davon klein, für Meetings), erstreckt sich die ehemalige Konferenz-Etage auf insgesamt 280 qm. Im achten Obergeschoss – mit schmalem, überdachtem Terrassen-Fast-Rundum-Lauf – hat man einen weiten Blick über Darmstadt. Betreiber des „Über Darmstadt“ sind Rania und Björn Ade (Café „Zweifreude“). Catering und Technik werden passgenau angeboten – für kleine bis große Budgets. Auch die Einrichtung kann zwischen modern-weiß und gemütlich-braun verändert werden. Immer an den Wänden: Werke des Darmstädter Künstlers Willi Bucher, dessen Atelier sich im Keller des Gebäudes befindet.

Ort: Havelstraße 16, Verlagsviertel

www.ueberdarmstadt.de

Artikel drucken Artikel versenden