Welche neuen Läden buhlen in Darmstadt um Kunden? Welche neuen Restaurants und gastronomischen Konzepte bereichern die Stadt? Und wer musste schließen? Das erfahrt Ihr in der P-Rubrik „Kommen und Gehen“.

Foto: Jan Ehlers

Woodberg Store

Echte Männer cremen sich nicht ein, ist doch Weiberkram! Erntet man mit dieser Aussage an Deutschlands Stammtischen und auf AfD-Parteitagen sicher Beifallsstürme, so können Hipster und Hedonisten über so viel Ignoranz nur den Kopf schütteln. Auch alle dazwischen müssen erkennen, dass die Zeiten, als müffelnde Männer cool waren, definitiv vorbei sind. Und dass selbst die härtesten Kerle mal trockene Haut haben. Also bitte einfach mal locker machen und in die Schulstraße stiefeln. Dort haben die Darmstädter Armin Pourhosseini und Christian Jüttner den ersten Körper- und Hautpflege-Shop für Männer in Deutschland eröffnet. Dafür haben beide ihre sicheren Jobs an den Nagel gehängt. Das Woodberg-Angebot reicht von Bartöl über Bodylotion bis Gesichtspeeling, von Deo über Shampoo bis Rasiermesser. Alles von ausgewählten, kleineren Firmen aus der ganzen Welt. Wichtig bei der Produktauswahl: „Für Männer konzipiert, natürliche, hochwertige Inhaltsstoffe, keine gefährliche oder aggressive Chemie, effektiv und ergiebig, ansprechendes Design, keine Tierversuche und ein nachhaltiges Konzept.“ Der von den „whythefriday“-Raumgestaltern hell und luftig eingerichtete Laden ist Beratungs- und Probierraum, das Lager für den seit 2014 laufenden Online-Shop wurde genial dezent und doch präsent integriert. Und auch für ein Büro und das Fotostudio (für den Online-Shop) war noch Platz. (ct)

Schulstraße 11, Innenstadt | www.woodberg.de

 

Foto: Jan Ehlers

ela! Taverna

Wir sagen „calimera!“ zu „ela! Taverna“. Denn das, was Athanasios Xenitiadis und sein Team aus der ehemaligen Gaststätte Wolf am Donnersbergring gemacht haben, kann sich sehen und schmecken lassen. Wenn man die moderne Taverne betritt, begrüßt einen nicht nur der freundliche Wirt, sondern auch ein mit maritimer Leichtigkeit eingerichteter Raum, dessen auffälligstes Detail die an Schiffstauen hängenden großen Glühlampen sind. Auf den Tisch kommt „traditional greek kitchen“ in Form von Mezédes, also griechischen Tapas. Denn hier teilt man gerne! Vorneweg einen eiskalten Ouzo („yamas!“) – und dann wird aufgetischt: Hier eine Portion zart gegrillter Oktopus, dort ein Auberginenpüree, eine Kichererbsencreme, Fischrogenmousse, Riesenbohnen, Oliven, ein Linsensalat, Zucchinibällchen mit Joghurtminzdip, selbstgemachte Pommes mit kretischem Käse und eine Portion gegrillter Schweinebauch. Und dann: Auf sie mit Gebrüll! Jeder nimmt sich von allem, es wird probiert, gefachsimpelt und geplaudert. Noch einen Ouzu, bitte … noch ein Dessertchen … und schon sind drei kurzweilige Stunden rum – dem griechischen Slowfood sei Dank. (ct)

Donnersbergring 26, Bessungen | www.ela-taverna.de

 

Foto: Jan Ehlers

Maulbeer-Garten

Der Maulbeer-Garten – am südlichen Rand Arheilgens gelegen – ist keine gewöhnliche Gärtnerei. Eher ein Erlebnisgarten mit Event-Terminen und gelegentlicher Gastronomie. Die Betreiberinnen Lara Schirkhorschidi und Diana Nowotny legen in ihrem Pflanzenreich Wert auf saisonale Besonderheiten und stehen Kunden bei Fragen rund um die Themen Balkon, Terrasse und Garten mit Rat und einer großen Palette an passenden Pflanzen zur Seite. Ein Teil des etwa Fußballfeld-großen Geländes mit Gewächshäusern und einem kleinen Teich lässt sich auch für Veranstaltungen wie Geburtstage oder Hochzeiten mieten – inklusive eines der großen, lichtdurchfluteten Gewächshäuser samt hochwertiger Küche. Seit August bereiten zwei erfahrene Eventköche dort kulinarische Köstlichkeiten zu (Kochseminare sind ebenfalls in Planung). Im September gibt es mehrere Veranstaltungen: eine Schmuckmesse (02. + 03.09.), eine Gesprächsrunde zum Thema nachhaltige Entwicklung (06.09.) und ein Konzert mit dem Duo Harfenzauber (09.09.). Die Woche vom 02.09. bis 09.09. ist der Maulbeer-Garten unter dem Motto „Licht und Genuss“ illuminiert, was zusätzlich eine besondere Atmosphäre schaffen dürfte. (obi)

Maulbeerallee 68, Arheilgen | www.maulbeergarten-darmstadt.com

 

Foto: Jan Ehlers

Oishii, I

Noch ne Sushi Bar? Nö! Zwar begrüßt einen im „Oishii, I“ ein großes, zentrales Sushi-Laufband mit zwölf Sitzplätzen. Die Spezialität des neuen japanisch-chinesischen Restaurants in der Helia-Passage aber sind Ramen, also hausgemachten Nudeln aus Weizenmehl. Die werden vom Ramen-Meister vor den Augen der Gäste hergestellt: Teig kneten, in die Luft schleudern, feine Streifen schneiden, geschickt über die Hände wie über eine Wäscheleine hängen – und dann für wenige Momente ab in den Topf damit. Die Ramen-Nudelsuppen gibt es hier in zig Variationen: als Eintopf, mit Schweinerippen und Gemüse, mit Meeresfrüchten oder mit Gemüse, Tofu und in Jasmin-Tee eingelegten Eiern. Vegetarier erwartet eine große Auswahl an Gerichten mit Auberginen, Stangensellerie oder Pak Choi. Und mutige Fleischliebhaber können hier auch chinesische Spezialitäten wie Schweineohren oder -herzen probieren. „Nose to Tail“-Anhänger wie Starköchin Sarah Wiener („wenn schon ein Tier sein Leben lässt, dann bitte komplett verwerten“) würden applaudieren. Ach ja, Oishii ist übrigens japanisch und bedeutet: köstlich! Und mehr als nur Sushi-Party, möchten wir ergänzen. (ct)

Wilhelminenstraße 9, Innenstadt

 

Weitere Neuigkeiten aus Gastronomie und Einzelhandel:

Sale, saler, Supersale: Am Fr, 22.09., von 17 bis 21 Uhr, verlegen die Darmstädter Mode-Läden Incognito, Dressroom, Railslide, P2, Rosa Himmelblau und Sieben Kinder ihre Lager in die Halle der Centralstation und verkaufen ab. Because it’s Darmstädter Super Sale! Der Eintritt ist frei.

Das vinophile Restaurant Eisele’s Weinschmecker an der Dieburger Straße hat Ende Juli geschlossen. Betreiber Karl Eisele möchte nach 45 Jahren Gastronomie etwas kürzer treten und konzentriert sich künftig auf sein neues Catering- und Weinhandel-Projekt in der Villa Büchner in Pfungstadt. Und wir hoffen, dass sich doch noch ein vinophiler Nachmieter für das nette Restaurant mit dem süßen Gärtchen in der Dieburger Straße findet.

Hufnagel, Darmstadts Fachhändler für (Leder-) Taschen-, Koffer, Börsen, Etuis, Handschuhe und Schirme, hat diesen Sommer sein 150-jähriges Bestehen gefeiert. Es gibt sie also noch, die guten, alten Geschäfte in der Darmstädter Innenstadt. Das P gratuliert nachträglich!

Gebrauchte Klamotten mit Stil und gut in Schuss gibt’s bei Kleid At Night #11 am Do, 14.09., von 19 bis 22 Uhr in der Halle der Centralstation. Neben Secondhand-Mode für Frauen und Männer legen Chara und Alexander Kaufrausch-Musik auf. Eintritt: 2 € (Männer – weil Shoppingmuffel ? – haben freien Eintritt).

Das Luisencenter feiert vom 30.08. bis 09.09. seinen 40. Geburtstag – mit Bühne im Erdgeschoss, Show-Acts, Kinderprogramm, Aktionen der Shops, einer Verlosung und mit einer mobiler Modenschau. Neu im Erdgeschoss des Centers eingezogen ist im Juli übrigens Frozen Joe, ein Frozen-Joghurt-Franchise-Laden. Im Angebot: 30 Sorten Toppings, 4 verschiedene Größen.

Die 2. Make Darmstadt, eine Messe für kreative Selbermacher, läuft am Sa, 02.09., von 10 bis 18 Uhr an der Hochschule Darmstadt. Gut 20 „Maker-Projekte“ aus Darmstadt und der Region laden zum Entdecken und Mitmachen ein. Die „Make“ richtet sich an Technik-Bastler, ist aber auch für Familien mit Kindern attraktiv, die dort spielerisch mit 3D-Druck, Drohnen und vielen neuen Technologien in Berührung kommen.

Ins ehemalige Maritim Rhein-Main-Hotel am Kavalleriesand zieht zum 01.09. ein Best Western Plus Plaza Hotel der Plaza Hotelgroup ein. Das Vier-Sterne-Hotel wird 249 Doppelzimmer bieten, darunter vier Luxus-Suiten.

Schlemmermeile Schulstraße: Mitte August hat dort Michel’s Daily Delicious eröffnet. Inhaber ist Michael Hauf – beliebt und bekannt als „Gemüse Michel“. Mehr Details im Oktober-P.

Die Motorenfabrik, eine 600 qm große, ehemalige Industriehalle im neuen Kreativquartier Pallaswiesenviertel, soll im Herbst 2017 als Eventlocation für bis zu 400 Personen eröffnen.

Neuer Edel-Grieche am Mathildenplatz: Das mit griechischem Marmor ausgelegte Onassis, seit Wochen im Komplettumbau, wird Mitte/Ende September eröffnen. Auf der Karte stehen werden auch Spezialitäten wie griechische Krautwickel und gefüllte Paprika, also nicht nur Souvlaki und Tzaziki. Mehr Details im Oktober-P.

Doch noch nicht zu: Das P2 (urbane Mode & Accessoires) im Luisencenter feiert – nach Einigung mit dem Vermieter – am 01.09. sein Re-Opening als Pop-up-Store und hat noch bis mindestens 31.01.2018 geöffnet.

Nicht ganz topaktuell, aber an dieser Stelle noch nicht verkündet: Die Schirner Buchhandlung ist die Elisabethenstraße 200 Meter hoch gezogen, ins Erdgeschoss von Haus Nummer 8 (direkt neben dem Sport Hübner).

Die inhabergeführten Läden in Darmstadts coolster wie schönster wie charmantester Einkaufsstraße feiern wieder: am Sa, 02.09., von 11 bis 17 Uhr ihr alljährliches Schulstraßenfest. Es ist das 22. seiner Art, wie immer mit vielen Aktionen und kulinarischen Genüssen.

Aus zwei Läden mach einen: Volls Women zieht 27,32 Meter um die Ecke unter das Dach von „Volls Men“ in der Schulstraße 1. (ct)

Artikel drucken Artikel versenden