Illustration: Rocky Beach Studio

Schöner Platz, schönes Programm, schönes Heinerfest uff de Piazza! In diesem Jahr feiern P Magazin und Zoo Bar die fünf besonderen Heiner-Tage auf dem Stadtkirchplatz mit zwölf feinen Bands und DJs. Musikalisch wird’s ein wilder Ritt durch die Genres: von early Reggae und Chanson über Funk und HipHop bis Indie und Rock. Besonderheiten 2018: Am Samstag ist die Bedroomdisco Gastgeber, am Sonntagnachmittag gibt’s kreative Kinderbeschäftigung, am Heinerfestmontag geht’s erstmals schon um 14 Uhr los. Gewohnt gut: Der Goldene Hirsch mit seinem schmackhaften oder auch hochprozentigen Angebot. Der Eintritt uff die Piazza ist nach wie vor frei (eigene Getränke bitte zu Hause lassen).

 

Donnerstag, 28.06.:

19 bis 22 Uhr und 23.30 bis 1 Uhr, DJ: Shock Travolta > early Reggae, rare Soul & funky Schlager

Abwechslung und Überraschungen! Ob early Reggae, rare Soul oder funky Schlager … das Vintage-Vinyl ist für DJ Shock Travolta kein hippes Statement, sondern sein Mittel zum Zweck. Denn er weiß: Zum Sound der kleinen schwarzen Scheiben tanzt sich’s einfach immer besser!

Foto: Lars Thomas

22 bis 23.30 Uhr, live: Maladd in de tête > French Freak Beat, Soul & Chanson

Heinerfest-Donnerstag uff de Piazza ohne Maladd? Geht net! Großartige, hochkarätige Live-Band, Rampensau Nouki und die charmante Chanteuse Ina, Tanzekstase, Discokugelglitzer, Bierdusche. Geil!

Grafik: Maladd in de tête

 

Freitag, 29.06.:

19 bis 22 Uhr und 23.30 bis 2 Uhr, DJ: Marko (Manges/Come to the Dance) > R’n’B & friendly HipHop

Mit „Come to the Dance“ hat Marko(s) – den viele auch als Manges kennen und verehren – eine Partyreihe ins Leben gerufen, die schon das Weststadtcafé oder das TIP abgerissen hat. Doch open air bei freiem Eintritt wird das Ganze unvergleichlich gut.

Foto: Dominik Gruszczyk

22 bis 23.30 Uhr, live: Triorität > New Groove

Gerrit Ebeling (Piano), Grégoire Pignède (Bass) und Alexander Hoffmann (Drums) schaffen es mit viel Spaß, Groove und Experimentierfreude, den Jazz eines Klaviertrios ins Jahr 2018 zu übersetzen, ohne dass er sich altmodisch anhört. Ihre Rhythmen und Sounds sind beeinflusst von Jazzlegenden wie Herbie Hancock, aber auch von aktuellen Künstlern wie Kamasi Washington, Badbadnotgood oder Hiatus Kaiyote.

Foto: Triorität

 

Samstag, 30.06.:

19 bis 20.30 Uhr, DJs: Bedroomdisco All Stars

Grafik: Bedroomdisco

20.30 bis 21.30 Uhr, live: Me & Reas > Indie Folk Pop

21.30 bis 2 Uhr, DJs: Daniele Iezzi (Soulaboration) & David Broghammer (kaprowbar) > Afro, Disco, Soul, Balearic

Am Heinerfestsamstag übernimmt die Bedroomdisco das Steuer auf der Piazza. Neben musikalischer Live-Untermalung von den Nürnberger Indie-Poppern Me & Reas stehen David Broghammer & Daniele Iezzi sowie die Bedroomdisco-Allstars an den Plattentellern. Hinter der Theke erwartet Euch das Golden-Leaves-Barteam, um Euch mit ausgewählten Getränkespezialitäten (nein, kein Dosenbier!) zu versorgen. Alles ganz nach dem Motto: „Bedroomdisco beste Disco.“

Foto: Daniele Iezzi & David Broghammer

 

Sonntag, 01.07.:

15 bis 18 Uhr: Ubuntu e. V. Kreativwerkstatt für Kinder

Die Kreativen von Ubuntu besuchen den Stadtkirchplatz mit ihrem „reisenden Haus der Materialien“. Sie kommen mit Koffern voller Rest- und Wegwerf-Materialien – von Papier über Metall, Kunst- und anderen Rohstoffen zum Gestalten, Konstruieren, Forschen und Experimentieren. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt – die würden die Kinder zum Glück aber eh nicht akzeptieren. Die Teilnahme ist kostenlos!

Foto: Ubuntu

19 bis 21 Uhr, live: Bill Collins Texas Feuerzauber > Singer/Songwriter

Extrem geiler Geheimtipp, straight aus Aschaffenburg. Bill Collins Texas Feuerzauber stellen ihr Plastiklagerfeuer auf die Piazza-Bühne und covern in Lagerfeuer-Atmosphäre geschmackvoll Klassiker von Johnny Cash bis Bonnie Prince Billy. Cajon, Gitarre, Gesang, fertig.

Foto: Bill Collins

21.30 Uhr bis 1 Uhr: Woog Riots DJ-Team > Indie Dance

Silvana und Marc, internationale Indie-Szene-Ikonen aus Darmstadt, können’s nicht nur als Band. Als Woog Riots DJ-Team verwöhnen sie uns mit Indie-Hits von superneu bis 60er … „Hauptsache, sie gehen ins Bein!“. Ab auf die Tanzfläche!

Foto: Woog Riots

 

Montag, 02.07.:

14 bis 16 Uhr, live: Gorilla Radio And The Animal Transmission > Southern Indie Rock

Marc (Gitarre, Percussion, Samples, soulige Rock-Röhre) und Miguel (Gitarre, Gesang) sind gestandene Darmstädter Rocksternchen und schon bei Bands wie Mint 400, Lucid Lu, Fumarkilla, Immergrün und Bushfire aktiv (gewesen). Als Gorilla Radio mögen sie’s handgemacht, live und direkt. Die rocken – gerade an einem Montagnachmittag. Wetten, dass?!

Foto: Gorilla Radio

16 bis 18 Uhr, live: Vinyl Age > Rock Cover & Oldies

Strictly Vinyl! Vinyl Age spielen Hits aus den Zeiten, als Schallplatten noch nicht retro cool waren, sondern konkurrenzlos cool. The Who, Stones, Kinks, Pink Floyd, Beatles, Elvis, ZZ Top, Creedence Clearwater Revival, Eric Clapton, Deep Purple, The Free: Was diese fünf Darmstädter Ärzte, Ingenieure und Übersetzer in klassischer Besetzung covern, wird nicht nur Handwerker nach dem obligatorischen Heinerfest-Frühschoppen erfreuen!

www.vinylage.de

Foto: Vinyl Age

18 bis etwa 22.30 Uhr, DJ: Jacques Bubu > Chansons & Canzoni

Schöner kann das Heinerfest nicht ausklingen. Chansons und Canzoni, alle von Vinyl und live aufgelegt vom ewigen Jacques Bubu. Dazu ein Gläschen Wein, parlare, parlare, den letzten Tanz der diesjährigen Heinerfeierei aufs langsam abkühlende Pflaster legen – und zum Abschluss Feuerwerk gucken. Ciao & au revoir … bis zum nächsten Jahr!

Foto: Jacques Bubu

 

Artikel drucken Artikel versenden