Es ist wie mit einem guten Gag: Entscheidend ist nicht nur die Pointe, sondern auch das Timing. In der Dezember 2009/Januar 2010-Ausgabe dieses Magazins hatten wir dazu aufgerufen, architektonische Alternativen zum damals geplanten Hotel neben der Goldenen Krone am Saladin-Eck einzureichen. Anzahl der Einsendungen damals: null. Nun also der zweite Versuch eines inoffiziellen Architekturwettberbs (mit Do-It-Yourself-Charakter). Mal sehen, ob die Pointe jetzt zündet.

Der monströse 120-Betten-Hotelbau, den die Bauverein AG auf die städtebaulich und ausgehtechnisch prekäre Stelle „Saladin-Eck“ pflanzen wollte, ist seit der Sitzung des Gestaltungsbeirats am 17. Februar 2012 politisch endgültig vom Tisch. Umso unklarer ist, was nun dort gebaut werden soll. Der Bauverein fordert die Stadt auf: „Nenn uns konkrete Zielvorgaben bezüglich Nutzung und Gestalt“ – und signalisiert gleichzeitig Offenheit gegenüber (Ideen und Angeboten von) Dritten. Das lassen wir uns doch nicht zweimal sagen! Deshalb fordern wir Euch auf, liebe P-Leser: „Pimp the Saladin Eck!“

Ideen gibt es schon einige… Ein (unbekannter) P-Leser schrieb uns am 8. August 2011 via Mail: „Ich wünsche mir für Darmstadt in dieser zentralen Lage einen nicht-kommerziellen, authentischen Ort, an dem Mensch so sein kann wie es ihm beliebt und die Mitmenschen Toleranz zeigen, offen sind und Kreativität erwünscht ist (z. B. ein Raum, in dem Lesungen, Musikveranstaltungen stattfinden, wo Essen im Rahmen eines Sozial-Cafés günstig abgegeben wird, Gratisladen, wo Menschen ausgediente Sachen mitbringen und andere sich kostenlos bedienen können). Endlich weg von dieser Oberflächerlichkeit und Inszeniertheit. (anonym)“

Und P-Leserin Linda Knaak aus Darmstadt dichtete (bereits am 29. Juni 2011!): „Mein rechter, rechter Platz ist frei – Ich wünsche mir den Hirsch herbei! Die Darmstädter Krone: Eine Beschreibung scheint absolut überflüssig. Wer Darmstadt und die Krone kennt, weiß, was sich dort abspielt und weiß auch, dass dieses ‘Etablissement’ eines der ältesten und kultigsten der Stadt ist. Die leerstehende Ecke ‘Elektro-Saladin’ als unmittelbarer Nachbar bietet sich, und das wird jeder Krone-Gänger bestätigen, nur für ein einziges Projekt an: den Ausbau der Krone! […] Der noch (und das ist auch gut so) mobile ‘Goldene Hirsch’ kann genau hier häuslich werden. Man stelle sich nur vor: Frühstück beim Hirsch, mittags ‘ ‘n gudes Stück Kuche und ‘n Käffsche’ und am Abend passend zum Türkenlouis, oder gegen den allseits bekannten Hunger nach dem Rausch lecker Pasta und Worscht. […] Noch ist es eine Idee und als große Hürde stellt sich die Finanzierung dar. Die Summen, die der Bauverein für dieses Eck haben möchte, können wir uns alle nicht vorstellen. Aber eine naive Wunschvorstellung wäre: das Zusammenkratzen von Sponsoren und der Aufruf zu Spendenaktionen. Wer weiß, vielleicht postet der Hirsch dann demnächst noch einmal unabhängig vom Heiner-Fest: ‘So, der Wahnsinn kann losgehn! Der Hirsch hat sein Revier im Krone-Graben markiert und freut sich darauf sein Rudel willkommen zu heissen!!’. “

Oder soll’s doch ein Museum Sander werden? Oder ein „Schwarzer Block“ beziehungsweise ein „Twin Tower Memorial Tower“ in Fünffinger-Gestalt, wie Anfang März vom inoffiziellen Gestaltungsbeirat in der „Early Late Night Show on Tuesday“ im Schlosskeller präsentiert? Wie ist Deine Idee für eine Neugestaltung der „Krone“-Nachbarschaft?

 
Mach mit bei unserem inoffiziellen Architekturwettbewerb!
So geht’s: „Krone-mit-Saladin-Eck“-Silhouette wie markiert ausschneiden, knicken und mittels der Klebestreifen entlang der roten Projektionslinie auf die Karte daneben aufkleben – fertig ist das städtebauliche Umgebungsmodell!

Ab jetzt sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt: Malen, kleben, basteln … direkt am Modell – und das im Original-Modell dann bei uns abgeben. Oder: Modell bauen, abfotografieren und uns per Mail an redaktion@p-verlag.de schicken. Oder: Silhouette einscannen und am Computer bearbeiten und uns mailen. … Alles ist erlaubt!

Abgabetermin: Montag, 30. April 2012, 19 Uhr in der P-Redaktion (Schleiermachermacherstraße 21 im poolX, vorher bitte unter (0163) 7929262 durchklingeln) oder bis zur genannten Deadline per E-Mail. Das P-Magazin wird den besten Entwurf abdrucken, vielleicht sogar eine kleine Ausstellung mit Vernissage zum Wettbewerb organisieren … am besten natürlich im „Saladin-Eck“!

Foto: Jan Ehlers Plan: www.darmstadt.de
Foto: Jan Ehlers
Plan: www.darmstadt.de
Artikel drucken Artikel versenden