simon doerken_schallplatte_84
Foto: Jan Ehlers

Simon Dörken ist eigentlich Signaltechniker bei der Regional-Bahn. Ein Beruf, bei dem Gleise, Weichen und Verzweigungen eine wichtige Rolle spielen. Seine große Leidenschaft gilt aber der Musik – mit weit spannenderen Gleisen, Weichen und Verzweigungen. Als DJ vermag er diese einem breiten Publikum gut zu vermitteln. Das reicht ihm aber nicht, daher wählt er noch andere Wege.

Ein großer Perser-Teppich, zwei Sessel, ein umhüllter Tisch, ein Plattenspieler mit Verstärker, zwei große Standboxen und ein Stapel Vinyl, dem man gespannt lauscht: Manchmal reicht das für einen gemütlichen Abend mit Freunden. Was in den eigenen vier Wänden funzt, könnte doch auch im größeren Rahmen funktionieren, dachte sich der Darmstädter DJ Simon Dörken – gemeinsam mit Kompagnon Ivo Kohtz – und übertrug die intime Wohnzimmer-Atmosphäre kurzerhand ins gemütliche Hoffart-Theater. Die Idee ist nicht ganz neu, was dem Konzept aber nicht schadet. Unter dem schönen Titel „Die besondere Platte“ präsentiert er nun seit Januar einmal im Monat einen besonderen Gast und dessen Stapel Vinyl.

Die besondere Platte

„Musik ist mein Leben. Da lasse ich mich auch gerne inspirieren von Freunden, deren Geschmack ich vertraue. Am liebsten genre-übergreifend. Und hier im Hoffart können sich so noch mehr Leute inspirieren lassen“, schwärmt Dörken. Im bis auf zwei fokussierte Scheinwerfer abgedunkelten Raum können die Zuhörer ganz in die ausgewählten Musikstücke eintauchen, deren Besonderheit der Gast-DJ vorher kurz erklärt. „Dabei kann es um eigene Erlebnisse mit diesem Stück, aber auch um besondere Feinheiten und Details wie einem außergewöhnlichen Basslauf oder einen Drum-Beat gehen. Man achtet dann beim Hören viel mehr darauf und macht sich ein eigenes ,Bild’ vom Sound“, erklärt Simon.

Bei der ersten Veranstaltung legte der 33-Jährige seine eigenen Lieblingsplatten auf: „Das war ein Sprung ins kalte Wasser. Als DJ stehst du ja meist schweigend hinter dem Pult und hier musst du was übers Mikro erzählen. Das kostet Überwindung.“ Seither begrüßte er als Gäste die DJs Philipp Berg, Benedikt Frey und Nicolas Schröter mit Musik aus Bereichen wie Jazz, Krautrock, Indie und Elektronika. Als Vorgabe gilt lediglich: strictly vinyl. „Da bin ich strikt. Das Klangerlebnis auf Vinyl ist ganz anders. Einschließlich Knistern. Und ich brauche diese Haptik eines Covers.“ Um die Qualität des Sounds zu optimieren, scheut Simon keine Mühen und schleppt jedes Mal seine eigene High-End-Hifi-Anlage ins Hoffart. Diese besteht aus: einem Plattenspieler „Technics 1210MKII“ mit Tonabnehmer „Ortofon 2M Bronze“ (der allein ist 250 Euro teuer), einem Verstärker „NAD C370 AMP“ und zwei Standlautsprechern „Canton RCL“. Da schnalzen Hifi-Freaks mit der Zunge.

Simon Dörken fand Ende der 1990er Jahre zur Musik. Seine ersten Platten („von G-Man“) kaufte er bei Thomas Hammann im 2015 leider geschlossenen Plattenladen Pentagon. Goa-Partys im Odenwald, Club-Nights im Radio auf HR XXL (Vorläufer von You FM) und besonders DJ-Nächte von Gerd Janson im Robert Johnson ebneten seinen Weg zum passionierten Musik-Hörer. Als DJ ist er derzeit unter anderem in der Galerie Kurzweil oder im Weststadtcafé (dort mit der eigenen Reihe „MakeLoveDisco“) zu hören. Dabei bevorzugt er meist entspannte Sounds im langsamen bis mittelschnellen Tempobereich: „Alles über 120 bpm (beats per minute) ist mir meist zu schnell.“

Schallplatten- und Tonträger-Flohmarkt

Zusammen mit dem Frankfurter Plattenladen Tactile (Nachfolger des legendären „Pro Vinyl“) organisiert Simon seit 2015 im Weststadtcafé auch regelmäßig einen sehr gut besuchten Schallplatten- und Tonträger-Flohmarkt. „Rund 400 Besucher zählten wir beim letzten Mal. Platz haben wir für 50 Stände. Keine Kosten, nur eine Standspende wird erbeten. Die letzten Male gab es ein Übergewicht an House/Techno-Platten, daher würde ich mir wünschen, dass auch mehr Verkäufer mit anderen Genres vorbeischauen“, wünscht sich Simon. Ende Mai ist der nächste Termin inklusive Essensständen sowie DJ-Musik von Thomas Hammann, Nicolas Schröter und Sascha Ciminiera (siehe Infobox).

Simon ist also nach wie vor sehr umtriebig. „Spätestens nächstes Jahr lege ich aber ein Sabbatjahr ein, bastle mein Wohnmobil aus und gehe mit meiner Freundin auf Weltreise.“ Auch für diese Idee wünschen wir gutes Gelingen.

 

simon doerken_schallplatte_84_2
Foto: Sophie Frey

Drei besondere Platten von Simon Dörken:

1. Music Cargo „Ich geh den Weg mit dir“

2. Sun Palace „Rude Movements“

3. Kraftwerk „Computerwelt 2“

diebesondereplatte.tumblr.com

 

Simon-Dörken-Events

„Die besondere Platte“ Woog Riots, Kolter und Kunsthallen-Direktor León Krempel (Krautrock Spezial)

Kunsthalle Darmstadt | Sa, 04.06. | ab 21 Uhr | Eintritt 10 Euro, Tickets ab sofort bei Bedouin im Martinsviertel, Klar in der Schulstraße, in der Kunsthalle Darmstadt und über das P Stadtkulturmagazin.

Mehr Infos auf Facebook

„Großer Schallplatten- und Tonträger-Flohmarkt“

Weststadtcafé (Mainzer Straße 106) | So, 29.05. + So, 04.09. | 15 bis 20 Uhr | Eintritt frei (Standspende erbeten)

Mehr Infos auf Facebook

Artikel drucken Artikel versenden