Autor Archive - P Stadtkultur DarmstadtP Stadtkultur Darmstadt

Iris Welker-Sturm: Raus mit der Stimme Darmstädter Wortakrobaten

Iris Welker-Sturm: Raus mit der Stimme

„Männer wollen Frauen noch immer sanft, passiv, unterwürfig und vor allem abhängig. Eine, die selbstständig denkt, ist für die meisten beängstigend.“ Diese Worte schreibt Luise Büchner (1821–1877) in Iris Welker-Sturms Roman „aus der stimmhaft“ in einem Brief an eine Freundin. Luise Büchner? Das ist doch die kleine Schwester des großen Georg Büchner. Stimmt. Klein aber […]

Mehr
Reklame
Kinopolis Darmstadt

Rainer Wieczorek: Die Kunst des Weglassens Darmstädter Wortakrobaten

Rainer Wieczorek: Die Kunst des Weglassens

„Ich nehme Wieczorek besser wahr als er mich! – und das ist nicht eben ein Kompliment für einen Schriftsteller. Es kränkt mich, um offen zu sein, wenn Wieczorek nichts weiter in mir sieht als eine Figur …“ Moment mal – das ist ja frech: Eine fiktive Person lehnt sich gegen ihren Autor auf, der sie […]

Mehr
Reklame
Rocky Beach Studio

Andreas Roß: Sein letzter Fall Darmstädter Wortakrobaten

Andreas Roß: Sein letzter Fall

„Der Fahrer des Fahrzeugs ist der Darmstädter Krimiautor Heinz Helmut Schlotterbeck. Vielleicht kennt ihr ihn?“ „Nein“, antwortete Dobermann. „Ich lese doch keine Geschichten darüber, wie sich irgendein Darmstädter unsere Polizeiarbeit vorstellt. Das Geschreibsel wird genauso wenig mit der Realität zu tun haben wie der sonntägliche Tatort im Ersten.“ „Da kannst du Recht haben, aber dennoch […]

Mehr

Frank Schuster und sein neuer Roman „Sternenfutter“ Darmstädter Wortakrobaten

Frank Schuster und sein neuer Roman „Sternenfutter“

„Am Abend flüstert Dono Jara im Vorübergehen zu, Kuro sei nicht den Weg allen Fleisches gegangen. Im Gegenteil, er habe sich diesem entzogen. „Die Phagen“, sagt er, „wollen nur frisches Fleisch. Sie rühren kein Aas an.“ („Sternenfutter“) Der Darmstädter Journalist und Autor Frank Schuster hat im Frühjahr mit „Sternenfutter“ (Verlag Mainbook) seinen dritten Roman veröffentlicht. […]

Mehr

Paul-Hermann Gruner: Sturm im Kopf Darmstädter Wortakrobaten

Paul-Hermann Gruner: Sturm im Kopf

Die Stifte stecken im Kopf: Das Haupt einer ausrangierten Plastikpuppe muss als Schreibtisch-Organizer herhalten. In Paul-Hermann Gruners Wohnung im Darmstädter Martinsviertel finden sich überall kleinere oder größere, von surrealem Humor geprägte Erzeugnisse dieser Art. Woanders hängen Besucher ihren Mantel am Garderobenständer ab, hier tun sie es an einen der Zinken der zweckentfremdeten Mistgabeln im Flur. […]

Mehr

Michael Hüttenberger Schulterblicke

Michael Hüttenberger
Mehr

Linus Volkmann Schulterblicke

Linus Volkmann
Mehr
Reklame
P Stadtkulturmagazin