28 (Oktober 2010) Archive - P Stadtkultur DarmstadtP Stadtkultur Darmstadt
Reklame
Rocky Beach Studio
Tanztag Rhein-Main

Alle Artikel der P-Ausgabe 28 (Oktober 2010)

Jürgen Barth Darmstädter Typen

Jürgen Barth

Wer die Bessunger Knabenschule kennt, dem wird sicherlich auch Jürgen Barth schon einmal über den Weg gesprungen sein. Er ist so sehr mit seinem Arbeitsplatz verbunden wie kaum ein anderer Mensch.

Mehr
Reklame
Rocky Beach Studio
Tanztag Rhein-Main

Der „Drive-me-home”-Service Made in Darmstadt

Der „Drive-me-home”-Service

„Don’t drink and drive“, sprich „Kein Alkohol am Steuer“, ist das erste Gebot im Straßenverkehr, das jeder Fahrschüler lernt. Doch leider fällt es manchen schwer, sich daran zu halten. Nicht überall fahren öffentliche Verkehrsmittel hin, mit dem Fahrrad wird’s zum Winter hin zunehmend frostiger und mit dem Taxi unterwegs zu sein, setzt den Geldbeutel auf […]

Mehr
Reklame
Rocky Beach Studio

Carlo Oppermann: „Wir haben gar kein Budget“ Blackbox-Interviews

Carlo Oppermann: „Wir haben gar kein Budget“

Carlo Oppermann ist Filmemacher. In der Darmstädter Musikszene hat er bereits etliche Videos realisiert und setzt nun zum Sprung an, die Filmwelt aufzumischen. Mit seinen Produktionen hat er sich inzwischen einen hohen Bekanntheitsgrad erarbeitet. Lokale Bands und Festivals wie Fortyseven Million Dollars, Okta Logue, Nukular, Bakkushan, das Traffic Jam oder das Steinbrücker Teich Festival gehören […]

Mehr

Rischdisch (un)wischdisch, Folge 28 Darmstädter Fakten

Rischdisch (un)wischdisch, Folge 28

> Darmstadt gehörte vor der Reformation zum Erzbistum Mainz. 1526 führte Landgraf Philipp der Großmütige die Reformation nach lutherischem Bekenntnis ein, so dass Darmstadt lange Zeit eine lutherische Stadt blieb. Römisch-katholische Gemeindemitglieder zogen spätestens im 18. Jahrhundert wieder in die Stadt. Ihnen wurde es ab 1790 gestattet, wieder Gottesdienste abzuhalten. > Das Wappen der Stadt Darmstadt zeigt auf […]

Mehr

Dogma Wrede und Antwort

Dogma

Übelriechende Hunde in eine sonnendurchflutete Straßenbahn oder in deren rüdes Pendant, den Bus, mitzunehmen, halte ich für unverschämt! Stinkt der Hund nach Hund, so sollte man zumindest den Anschein erzeugen, es tue einem leid, jetzt mit dem Hund quer durch die Stadt fahren zu müssen. Ja, ich weiß, jetzt kommen wieder die Leute, die sagen, […]

Mehr

Folge 4: „Heer, hast DU den Scherm gestellt, oder was?!“ Hessisch for runaways

Folge 4: „Heer, hast DU den Scherm gestellt, oder was?!“

Da wir in den letzten zwei Ausgaben Sprüche behandelten, die als (nicht ganz ernstgemeinte) Beschimpfungen des Heiners anderen gegenüber anzusehen sind, widmen wir uns heute einmal einer etwas delikateren Situation, in die jeder schon mal gekommen ist. Dieser Satz (wörtlich: „Hör’ mal, hast DU diesen Schirm aufgespannt?!“) fällt immer dann, wenn eine gar menschliche Regung […]

Mehr

Lasagne Iss was!

Lasagne
Mehr

Bushfire: „It’s better for your fantasy!“ Hörspiel

Bushfire: „It’s better for your fantasy!“

Seit inzwischen schon fast sechs Jahren halten Bushfire, die Band um den stets schwarz gekleideten „Sonnenschein“ Bill Brown, die Fahne des bluesig-düster-tätowierten Rock in unserer schönen Stadt hoch. Ob sie in der Zeit nur im Proberaum saßen, oder ab und zu auch mal einer anderen Band gelauscht haben, sollte sich beim Hörspiel mit Sänger Bill, […]

Mehr

besonders… pflasterhaft Der Baukultur auf der Spur

besonders… pflasterhaft

Ein Pflasterstein, der war einmal Ein Pflasterstein, der war einmal Und wurde viel beschritten. Er schrie: „Ich bin ein Mineral Und muss mir ein für allemal Dergleichen streng verbitten!“ Jedoch den Menschen fiel‘s nicht ein, Mit ihm sich zu befassen, Denn Pflasterstein bleibt Pflasterstein Und muss sich treten lassen. (Joachim Ringelnatz) Die Art und Weise, […]

Mehr

Mirabelle, Folge 666: Treehouse of Horror Comics

Mirabelle, Folge 666: Treehouse of Horror
Mehr
Reklame
Rocky Beach Studio
Reklame
P Stadtkulturmagazin