Alle Artikel von Miriam Gartlgruber

Hüseyin Engüzel Darmstädter Gesicht

Hüseyin Engüzel

2023 wurde En Güzel in einer Umfrage des Darmstädter Echos zu Darmstadts bestem Dönerladen gekürt. Inhaber Hüseyin Engüzel weiß, warum: „Bei uns schmeckt es einfach am besten, denn Qualität ist für uns das Wichtigste.“ Aber nicht nur Qualität ist das, was seine Kunden bei ihm schätzen – auch, das alles selbstgemacht ist. Ob Fladenbrot, Falafel > mehr

Das „Wir-Projekt“: Miteinander in Darmstadt Soziales Darmstadt

Das „Wir-Projekt“: Miteinander in Darmstadt

Integration von Neu-Darmstädtern zu fördern, Begegnungen auf Augenhöhe zu schaffen sowie Teilhabe und Gleichberechtigung zu ermöglichen: Das sind die Ziele des Modellprojekts „WIR sind DA! Darmstadt für Neubürger:innen“. 2021 wurde das Projekt von der PaSo gGmbH, einer gemeinnützigen Gesellschaft für partizipative Sozialarbeit mit Sitz in Darmstadt, ins Leben gerufen. „Unsere Intention war und ist es, > mehr

Dieter Krellmann Darmstädter Gesicht

Dieter Krellmann

„Lieber ungewöhnlich“, lautet das Motto von Dieter Krellmann – und das lebt er. Nicht nur in seinem Beruf als Gestalter, auch im Alltag, auch äußerlich. „Vor Kurzem erst hat eine Kassiererin meinen Anzug gelobt“, erzählt der 62-Jährige, in einem karierten Zweiteiler mit rotem Pullover und Hut im Café sitzend. Ohne Hut, sagt Dieter, erkennen ihn > mehr

Nicole Frölich Darmstädter Gesicht

Nicole Frölich

Sie ist das Sprachrohr für Wohlungslose in Darmstadt, Ur-Heinerin und Punk im Herzen: Nicole Frölich kennt man aus der Kommunalpolitik, aus dem Bereich der Sozialhilfe in Darmstadt und als „bunten Vogel“. Mit Undercut und gefärbten Haaren, knalligen Klamotten und Tattoos fällt die 55-Jährige auf. „Das war schon in der Schule so“, erinnert sie sich. Als > mehr

Katrin Ethner Darmstädter Gesicht

Katrin Ethner

In wenigen Wochen hat Friseurmeisterin Katrin Ethner Spannendes vor: Gemeinsam mit 34 weiteren Friseur:innen aus ganz Deutschland wird die 41-Jährige nach New York fliegen und Models der Fashion Week stylen. Eine solche Aktion passt zu Katrin, die sich selbst als kreativen Kopf beschreibt, als jemanden, dem nie langweilig wird. „Stillstand ist für mich ein Fremdwort. > mehr

Neuigkeiten aus Darmstadts Einzelhandel und Gastronomie im Dezember 2023 und Januar 2024 Kommen und Gehen

Neuigkeiten aus Darmstadts Einzelhandel und Gastronomie im Dezember 2023 und Januar 2024

Café Restaurant Mathildenhöhe | Sabaisplatz 1, Mathildenhöhe | caferestaurantmathildenhoehe.de Das Café (und Restaurant) Mathildenhöhe hat endlich wieder eröffnet. Als erstes Objekt des Komplexes, den Joseph Maria Olbrich 1908 entwarf, ist es nach jahrelanger Renovierung in neue Räumlichkeiten gezogen. Nicht mehr, wie früher, auf der Galerie des Foyers ist es zu finden, sondern im Erdgeschoss, in > mehr

Maximilian Schubert Darmstädter Gesicht

Maximilian Schubert

„Mein Weg war alles andere als geradlinig“, sagt Maximilian Schubert und lacht. Wenn er auf sein Leben blickt, gibt es da ein paar Stationen, an denen es nicht weiterging, „weil es nicht das Richtige war“. Heute geht der 55-Jährige einer Beschäftigung nach, für die er brennt. Als Uhrmacher in Darmstadt, einer der wenigen unabhängigen in > mehr

Jutta Mittelsdorf Darmstädter Gesicht

Jutta Mittelsdorf

Das Leben kann sich von einem Moment auf den anderen verändern. Das weiß Jutta Mittelsdorf aus eigener Erfahrung. Sie war lange krank und hat dabei gelernt, sich auf das Schöne zu fokussieren. „Man hat nicht immer Einfluss auf das, was geschieht. Daher versuche ich, jeden Moment zu genießen.“ Schöne Momente gibt es in Juttas Leben > mehr

Kerstin Lau Darmstädter Gesicht

Kerstin Lau

„Ich möchte etwas in der Welt bewirken“, antwortet Kerstin Lau, wenn sie gefragt wird, warum sie sich in der Kommunalpolitik engagiert. Sie sei schon immer ein „politischer Mensch“ gewesen, erklärt die Vorsitzende der Uffbasse-Fraktion und zweifache Oberbürgermeisterkandidatin. Ob in der Schule, in der sie häufig den Posten der Klassensprecherin innehatte, oder später in ihrer Punk-Zeit. > mehr

Jürgen „Omme“ Schüler Darmstädter Gesicht

Jürgen „Omme“ Schüler

Jürgen Schüler kennen eigentlich alle nur als „Omme“. „Der Spitzname entstand in meiner Schulzeit“, erzählt der 52-Jährige. Mehr will er nicht verraten [nur so viel: hat nix mit „auffe Omme hauen“ zu tun!]. Sellemols in Groß-Bieberau war das. Dort ist Jürgen aufgewachsen und hat erst in einem Elektroladen, später bei „Bieber Records“ seine ersten Schallplatten > mehr